08.03.12 21:33 Uhr
 258
 

EU-Innenminister klagen: Griechisch-Türkische Grenze "offen wie ein Scheunentor"

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und sechs weitere Innenminister aus EU-Staaten übten in Brüssel massive Kritik an der Grenzpolitik der griechischen Regierung. Österreichs Innenministerin Miki-Leitner erklärte, die griechisch-türkische Grenze sei "offen wie ein Scheunentor."

Die Minister machten kaum vorhandene Kontrollen sowie die Aufnahme zahlreicher Flüchtlinge ohne Reiseerlaubnis für ein beträchtliches Anschwellen der Asylbewerberzahl in Kerneuropa verantwortlich. In Deutschland etwa stieg die Zahl der Asylanträge zwischen 2009 und 2011 um 75 Prozent.

Die österreichische Innenministerin warf Athen in der Flüchtlingsfrage "mangelnden politischen Willen" vor. Es sollte EU-Ländern nach Schengen-Regeln wieder erlaubt werden, Grenzkontrollen einzuführen. Zudem müsse mit der Türkei ein Abkommen über die Rückführung von Flüchtlingen ausgehandelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Griechenland, Grenze, Innenminister
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2012 21:33 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Text besteht Griechenlands Asylbehörde aus gerade einmal 11 Angestellten, statt wie vorgesehen aus 300. Ein Zufall im Beamtenparadies Griechenland?
Kommentar ansehen
08.03.2012 21:53 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Griechenland arbeitet daran: http://www.spiegel.de/...

Ansonsten bleibt halt nur noch mehr die Humanitätskeule vor dem Steuerzahler zu schwingen.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
08.03.2012 22:02 Uhr von jaycee78
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich habe bereits über den Asylantenschutzwall berichtet. Fertig wird der aber wohl erst, wenn Griechenland selbst für seine dort hin eingewanderten Asylbewerber aufkommen muss.
Kommentar ansehen
08.03.2012 22:11 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@jaycee78 du meinst wohl den "Fakelaki-Wall".
Kommentar ansehen
08.03.2012 23:15 Uhr von Hopdedik
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Shinari: Dir ist wohl bewusst dass nicht die Türken flüchten sondern die türkische Grenze als Transitland von Flüchtlingen aus anderen Ländern missbraucht wird. Was Flüchtende zwischen der Türkei und Griechenland angeht ist es wohl anders herum als wie du meinst. Es flüchten mehr Griechen in die Türkei als andersherum.
Wie du siehst ist also im Tigerstaat Türkei alles im Besten.

"War die Türkei nicht das Land, in dem das Gras grüner ist o.Ó "

Wer sagt denn dass dem nicht so ist? Nur weil du manche Texte nicht verstehen willst?

@Zur News

Warum soll die Türkei auf den Flüchtlinge wie zum Beispiel aus Nordafrika usw.. sitzenbleiben, wenn die die Türkei wie auch andere Länder als Transitland benutzen?
Will sich die EU da etwas leichter machen als es ihr zusteht?
Mit welchem Recht verlangt man von der Türkei so etwas?
Zurecht wird die Türkei nicht alleine Flüchtlinge aufnehmen und alleine für diese Leute sorgen. Europa hat eine Mitverantwortung. Die Türkei hat bereits Millionen Flüchtlinge aus Griechenland, Moldavien, Russland, Nordafrika, Iran, Irak usw.. usw.. aufgenommen. alleine aus Armenien leben 200.000 illegale in der Türkei. Ich schätze die Zahl der Ausländer in der Türkei auf 20 Millionen.
Allein aus den Staaten der ehemaligen UDSSR sind zahlreiche Frauen im Land die als Küchenhilfe, Babysitter usw.. arbeiten. Viele Russinen aber arbeiten in der horizontalen Gewerbe. aber auch aus Rumänien und Bulgarien (EU Staaten) halten sich viele zwecks Arbeit in der Türkei auf.

http://www.shortnews.de/...

^^

[ nachträglich editiert von Hopdedik ]
Kommentar ansehen
08.03.2012 23:29 Uhr von Hopdedik
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Lesen und verstehen: "da „sehr viele Flüchtlingsströme“ über das Land kämen, sagte die österreichische Ministerin." Nicht aus dem Land sondern über das Land. Kennst du den Unterschied?
Hinzu kommen die Wirtschaftsflüchtlinge wie die Österreicher und Deutsche die in die Türkei flüchten. Zum Beispiel nimmt die Anzahl der Firmen aus Deutschland und Österreich kontunierlich zu. Zuletzt erhöhte sich die Zahl der deutschen Firmen die aus Deutschland in die Türkei flohen von 4500 auf 4700.

Warum also wollen Österreich und Deutschland die Sahne in der Türkei mitnehmen aber die Flüchtlingsströme aus anderen Ländern die Türkei alleine ausbaden lassen. Schließlich wollen diese Menschen aus Nordafrika usw.. in die EU flüchten..
Und wie heißt es so schön ? Reisende soll man nicht aufhalten.

^^
Kommentar ansehen
09.03.2012 12:57 Uhr von Faceried
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@shinari: Oh süß klein Shinari kann wieder nicht lesen. Das arme Kindchen.

"Warum flüchten so viele Türken aus dem "Tigerstaat"? "

Aus der Quelle:"Nötig sei zudem eine engere Zusammenarbeit mit der Türkei, da „sehr viele Flüchtlingsströme“ über das Land kämen, sagte die österreichische Ministerin. "

Aus einer anderen Quelle:
"„Die Türkei ist das wichtigste Transitland für Flüchtlinge aus dem Irak, Iran und in der letzten Zeit auch Syrien“, erklärt Karl Kopp."
Quelle: http://www.blu-news.org/...

Ich weiß Hopdedik hat es schon erklärt aber irgendwie wollen es wenige begreifen. -.-
Kommentar ansehen
10.03.2012 07:50 Uhr von Netznews
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Faceried... :))): Es ist zum kaputt lachen...

Die meisten Hohlköpfe (früher Kahlköpfe) rennen sofort bei dem Wort „Türk... „ blind in eine Richtung los. :)))

Aber leider, sowie man das auch hier sieht, meistens ins offene Messer.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?