08.03.12 19:56 Uhr
 742
 

Merseburg: 39-Jährige vor Gericht- Sie missbrauchte ihren Sohn (13)

Eine 39-jährige Mutter aus Merseburg steht vor Gericht. Sie habe ihren damals 13-jährigen Sohn missbraucht und Filme und Bilder dabei gemacht.

Im Internet begegnete sie einem Mann, der ihr eine Arbeit anbot, wenn sie ihm diese Filme schicken würde.

Der 39-Jährigen drohen mindestens zwei Jahre Haft wegen schwerem sexuellem Missbrauch. Der fremde Mann sitzt bereits in Haft. Der jetzt 15-jährige Sohn befindet sich in einem Heim.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: olaf38
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Sohn, Missbrauch, Merseburg
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2012 20:17 Uhr von lala1976
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
wegsperren für immer diese brutale, gnadenlose Frau, die das Leben ihres Sohnes mit Sicherheit für immer zerstört hat. Psychisch kann er sich nie mehr erholen....
Kommentar ansehen
09.03.2012 01:20 Uhr von iarutruk
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@lal1976 naja, das klingt vielleicht etwas übertrieben, denn der männliche Zweig der Menschheit ist doch nicht ganz so sensibel wie die Frauenwelt. Auf alle Fälle hat sie ihm in seiner Entwicklung und den Start in ein normales Leben versaut, wenn man bedenkt, dass er jetzt in einem Heim statt bei einer glücklichen Familie aufwachsen muss. Das wäre doch mal was Neues, wenn das Opfer über die Höhe der Strafe zu entscheiden hätte. Da kämen dann wohl gerechtere Strafen heraus.
Kommentar ansehen
09.03.2012 11:55 Uhr von Kamimaze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und das zum internationalen Frauentag!!!
Kommentar ansehen
16.03.2012 18:04 Uhr von Bigobelix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
mit Stoppschild: wäre das nicht passiert

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?