08.03.12 13:06 Uhr
 392
 

"Griechische Verhältnisse": Fränkischer Bürgermeister kritisiert Schlüsselzuweisungen

Laut Klaus Adelt, Bürgermeister der Kleinstadt Selbitz, werden im bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken viele Kommunen von ihren Schulden beinahe aufgefressen, es herrschen "in vielen Gemeinden griechische Verhältnisse."

Den Hauptgrund für den schlechten Zustand der kommunalen Kassen sieht Adelt in der ungerechten Verteilung von Schlüsselzuweisungen durch den Finanzausgleich des Freistaates Bayern. So werden Bürger von Ballungszentren "veredelt", sie zählen bei der Bemessung der Zuwendungen mehr als Bürger in ländlichen Gebieten.

Dies führe laut Adelt vor allem zu Nachteilen für das strukturschwache Oberfranken. "Die Schulden fressen uns auf. Sie sind aber nicht durch überzogene Ausgaben entstanden, sondern weil die Steuereinnahmen wegbrachen, während die Ausgaben etwa für Kanal und Straßen gleich blieben."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thallian
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schulden, Bürgermeister, Kommune, Ausgleich, Oberfranken
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?