08.03.12 09:41 Uhr
 760
 

Wolfgang Schäuble begründet Steuerpläne für Wehr- und Bundesfreiwilligendienst (Update)

In wachsender Sorge um die Staatskasse plant Wolfgang Schäuble nun die Streichung der Steuerfreiheit für den freiwilligen Wehrdienst sowie zivilen Bundesfreiwilligendienst(SN berichtete). Doch zahlreiche Politiker, darunter Horst Seehofer, Thomas de Maizière sowie Kristina Schröder, lehnen das Vorhaben ab.

Insbesondere aus dem Verteidigungsministerium, des Bundeswehr- und Reservistenverbandes sowie den Wohlfahrtsverbänden hagelt es Kritik. Die Maßnahme sei ungeeignet, die Attraktivität des gerne propagierten freiwilligen Engagements für die Gesellschaft zu fördern, so der Tenor.

Doch Schäuble argumentiert mit der Gleichbehandlung von Einkommen und verweist darauf, dass die Steuer lediglich dann fällig werde, wenn durch das Taschengeld oder Wehrsold der jährliche steuerliche Freibetrag von 8.000 Euro überschritten wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Wolfgang Schäuble, Kristina Schröder, Wehrdienst
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2012 09:41 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Der Grad der Verzweiflung im Finanzministerium muss schon beträchtlich sein, wenn Schäuble meint, solch skurrile Entscheidungen fassen zu müssen. Nun ist offenbar schon die Besteuerung Freiwillige notwendig, um der selbst auferlegten Rolle dieser Regierung in der europäischen Ackermann-Zone gerecht zu werden.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
08.03.2012 10:29 Uhr von tafkad
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, die Gleichbehandlung: Komisch wo ist die eigentlich wenn es um Gleichbehandlung von Bürgern und Politikern geht.
Kommentar ansehen
08.03.2012 11:04 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer noch besser, als Trinkgelder versteuern zu müssen.

Wobei ich nicht weiss, ob dies noch "aktiv ist".
Kommentar ansehen
08.03.2012 11:45 Uhr von linuxu
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das wird nur der Anfang sein: er hat mit Sicherheit noch andere schmutzige Sachen in der Schublade wie z.B die SFN Zulage der Schichtarbeiter.
Da ist die CDU/FDP schon lange dran.
Kommentar ansehen
08.03.2012 14:20 Uhr von uss_constellation
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@linuxu: Schäuble hat immer einiges in der Schublade. Manches vergißt er auch ganz gern, z.B. wenns um Schwarz-Spenden für die CDU geht.
Kommentar ansehen
08.03.2012 14:20 Uhr von verni
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ICh würde: 100% Steuern verlangen, Ausgangssperre ab 18 Uhr und nur noch Wasser und Brot. Vielleicht wacht der deutsche Michel dann auf.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?