07.03.12 22:08 Uhr
 1.578
 

Griechenland: In der Schuldenkrise Rüstungsausgaben in Höhe von einer Milliarde Euro (Update)

Griechenland kündigte vor einer Weile an, neue Kampfjets im Wert von vier Milliarden Euro zu kaufen, sobald sie wieder Geld vom Rettungsschirm erhalten haben (ShortNews berichtete).

Nun veröffentlichte Brüssel einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass Griechenland im Jahr 2010 bereits Waffen im Wert von einer Milliarde Euro gekauft hat, obwohl sie zu dem Zeitpunkt schon in der Schuldenkrise steckten.

Waffen für 876 Millionen Euro kamen dabei aus Frankreich. Die Niederlande und Italien belieferten Griechenland für rund 53 Millionen Euro mit Waffen. Deutschland hingegen verkaufte nicht näher genannte "Fahrzeuge und Ausrüstung" für 35,8 Millionen Euro an die Hellenen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Update, Griechenland, Milliarde, Schuldenkrise
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump verteidigt ihren Vater bei ihrem Besuch in Berlin
Israels Premier sagt Treffen mit Sigmar Gabriel aus Verärgerung kurzfristig ab
Jean-Marie Le Pen kritisiert den Wahlkampf seiner Tochter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2012 22:34 Uhr von free4gaza
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
aah. EU ist dumm und bleibt dumm.
Griechenland wird die Krise nie überleben.
Die Chance besteht zu 1: 100, dass Sie überleben...
Dennoch werden Milliarden reingesteckt.
In Griechenland gabs/gibts viele Steuerhinterzieher und die Regierung hat nichts unternommen.D.h. beide sind daran Schuld..D.h. Sie verdienen kein Hilfe.
Eine mögliche Schuldenabbezahlung wäre, dass Investoren Solaranlagen bauen, und Strom erzeugen..
Kommentar ansehen
07.03.2012 23:14 Uhr von mudface
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Deutschland hat denen auch was "verkauft" ???

Verschenkt trifft es wohl eher, da sie das Geld dafür ja auch von uns haben ....
Kommentar ansehen
07.03.2012 23:22 Uhr von Ryan-clancy
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
tja und wenn Deutschland mal an die Geldgeschenke Forderungen hängt sind wir plötzlich wieder alle die bösen nazis!
Letztens kam im Radio das nach einer Umfrage nur 0,2% aller Griechen Deutschland mit Fleiß in Verbindung bringen.. immerhin mehr als anders rum :D
Kommentar ansehen
07.03.2012 23:37 Uhr von sicness66
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Hä na und ? Griechenland hat nen Staatshaushalt von ungefähr 100 Milliarden Euro und sie geben also 1% fürs Militär aus ? Woooooooooow Wahnsinn.

Investitionen sind wichtig, um langfristig Arbeitsplätze zu sichern oder neue zu schaffen. Und da gehört auch das Militär dazu. Aber bei Bild will sowieso nur hetzen.
Kommentar ansehen
08.03.2012 10:45 Uhr von alexanderr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hhaaha: "Waffen für 876 Millionen Euro kamen dabei aus Frankreich"
ich will ja nichts böses denken - aber setzt sich insbesonders Frankreich für die Griechenlandrettung ein?
Leider muss ich da etwas böses denken.
Is doch ganz logisch: man stellt Geld zur Verfügung, damit die im eigenen Land Waffen kaufen können.
Und genauso läuft das auch in Afrika.
Kommentar ansehen
08.03.2012 17:34 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hell: "Bist du bereit, deine Aussagen zu revidieren?"

Nein, denn beim Militär arbeiten auch Menschen. Ich bin kein Freund des Militärs, aber wenn man ein Fass aufmacht weil Griechenland 1% seines Haushaltes (nicht BIP!) für Militär ausgibt und nicht die anderen 99% betrachtet, ist das Hetze auf billigste Art. Es soll wieder mal die Leserschaft gegen die Griechen aufgebracht werden, mehr nicht.
Kommentar ansehen
08.03.2012 19:04 Uhr von K-rad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als 3. größte Rüstungsnation: sollten wir wohl die letzten sein die sich hierrüber beschweren sollten. Wir waren es doch selbst die den Griechen erst vor garnicht so langer Zeit Leopard Panzer für 1,7 Milliarden Euro verkauft haben und uns dann beschwerten weil noch einige Millionen Euro noch offen standen. Mal ganz abgesehen von den 4 deutschen U-Booten die wir den Griechen verkauft haben. Kurz nach Vertragsunterzeichnung wollten die Griechen aufgrund finanzieller Probleme noch vom Vertrag zurücktreten aber Merkel bestand auf die Abnahme.
Solange die Griechen bei uns kaufen sind sie gut , aber wehe sie kaufen ihre Waffen mal bei der Konkurrenz , dann wird wieder ein riesen Fass aufgemacht und die Geldverschwendung angeprangert. Eine feine Doppelmoral.

[ nachträglich editiert von K-rad ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen
Für 0 Euro: Das sind die billigsten Werbespots der Welt
Jan Böhmermann als erster deutscher Comedian in US-Talkshow


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?