07.03.12 22:03 Uhr
 131
 

Trotz Reaktorkatastrophe in Fukushima: Japan als Reiseziel wieder sehr gefragt

Vor rund einem Jahr fand im japanischen Fukushima die Reaktorkatastrophe statt. Trotzdem ist mittlerweile das Land als Reiseziel wieder sehr gefragt.

"Wir liegen noch vier Prozent unter den Zahlen der Zeit vor dem Unglück", erklärte der stellvertretende Leiter der japanischen Tourismusbehörde. Außerdem würden japanische Lebensmittel keine Gefahr mehr darstellen.

Am morgigen Donnerstag wird Japan an der Internationalen Tourismusbörse in Berlin teilnehmen. Ihr Slogan lautet dabei "Rising again. Thank you for your support" ("Wieder aufsteigen. Danke für Ihre Unterstützung").


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, Fukushima, Beliebtheit, Reiseziel
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden
Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Stiftung Warentest: Frische Brezeln sind schlechter als Aufback-Produkte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2012 09:57 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dann: sollte man sich als Tourist aber beeilen, das nächste schwere Erbeben kommt mit Sicherheit in den nächsten 4 Jahren und das bedeutet dann das Ende von Reaktor 4, in dem 12000 Brennstäbe lagern, offene Kernschmelze und absolut tödliche Strahlung.
Laut Reportage gestern das Armageddon für Japan


http://www.zdf.de/...

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
08.03.2012 10:31 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Upps: eine Null zuviel, 1200 Brennstäbe

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?