07.03.12 21:19 Uhr
 138
 

Kulturausschuss stellt sich öffentlich gegen hohe Kunst-Mehrwertsteuer (Update)

Die EU-Kommission forderte Deutschland vor Kurzem auf, die Mehrwertsteuer für Kunst von sieben auf 19 Prozent zu erhöhen. Monika Grütters vom Kulturausschuss meldete sich daraufhin und erklärte, dass der Steuersatz extra so niedrig sei, damit Künstler gefördert werden können (ShortNews berichtete).

Am heutigen Mittwoch wandte sich Monika Grütters in einer offiziellen Ansprache an den Bundestag und bat um Prüfung der Anhebung der Mehrwertsteuer.

Museen, die über ein geringes Ankaufetat verfügen, würden durch die Erhöhung schwerwiegende Probleme bekommen, neue Kunst- und Sammlerstücke zu erstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Update, Kunst, Diskussion, Mehrwertsteuer
Quelle: www.monopol-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangkok: Hype um deutsche Küche
Begriff "Opfer" soll durch "Erlebende sexualisierter Gewalt" ersetzt werden
Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2012 22:06 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kunst ist ein Luxusgut, kein Lebensmittel. Maler haben heutzutage auch Computer und daher viel weniger Materialkosten.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
07.03.2012 22:15 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Das, was manche als Kunst bezeichnen, ist einfach Dreck. Und das wird auch noch mit einem Steuersatz gefördert, der nur für Grundnahrungsmittel (und Bücher) reserviert ist.

Für mich ist echte Kunst ned an einem Preis festzumachen. Kunst kommt von Können.

Das, wofür man zahlt ist ein Werkstück.
Sonst deklariert irgendwann nochmal der Klemptner seine Installation als Kunst nur um Umsatzsteuer zu sparen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?