07.03.12 08:47 Uhr
 1.628
 

Experten raten: Leasingfahrzeuge vor Rückgabe von Spezialisten aufbereiten lassen

Leasing von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen hat sich in den zurückliegenden Jahren auch bei Privatleuten immer mehr durchgesetzt. Um böse Überraschungen bei der Rückgabe des Wagens am Vertragsende zu vermeiden, raten Experten den Wagen vorher zu einem Aufbereiter zu bringen.

Denn oft gibt es bei bei Vertragsende und Wagenübergabe Streit wegen kleiner Mängel, die im Alltag zwangsläufig entstehen. So kann ein Aufbereiter kleine Lackmängel kostengünstig beseitigen, für die die Leasinggesellschaft einen Fachbetrieb beauftragen würde.

Das wäre mit ungleich höheren Kosten verbunden. Oft können diese Fachbetriebe auch kleine Mängel im Innenraum wie Brandlöcher von Zigaretten günstig wieder instand setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Rückgabe, Leasing, Lackierung
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2012 09:05 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sommerloch? Mein Autohaus hat mir von sich aus genau dazu geraten...
Praktischerweise haben die aber auch gleich einen Aufbereiter im Haus, sodaß ich ned weit zu laufen hatte *grins*
Wir haben den vorher- und den nachher Zustand bewertet - das macht gerne mal 1000 Euro aus - der Aufbereiter will idr. pauschal - in meinem Fall 150 Euro.

Sind auch 850 Euro ´Gewinn´.
Kommentar ansehen
07.03.2012 09:49 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@BastB: Gründe dafür möchtest Du aber nicht nennen?
Kommentar ansehen
07.03.2012 09:55 Uhr von BoltThrower321
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie hatte man mir das so beigebracht...Leasing für Privat Leute ist modernes Raubrittertum...

Ich denke genau so.
Kommentar ansehen
07.03.2012 10:09 Uhr von w0rkaholic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Stimmt, Du hast ja deutlich Privatmann geschrieben... hab ich ausgeblendet das Wort! Sorry
Kommentar ansehen
07.03.2012 13:54 Uhr von jaxdeluxe
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
naja: Das Fahrzeug einfach während der Nutzung pflegen und instandhalten und es gibt am Ende auch keine Probleme. Wenn man sich regelmäßig etwas Zeit nimmt artet das auch nicht aus und ist nicht übermäßig viel Arbeit.
Ich nehme mir zB im Frühling immer einen "Autotag" ein, an dem ich dann die Sommerreifen aufziehe, Bremsen checke, diverse Flüssigkeiten und Filter checke bzw erneuer, den Lack poliere und den Innenraum gründlich reinige.
Zwar habe ich kein Leasingfahrzeug (und würde mir auch nie eins zulegen), aber es spricht ja nichts dagegen das Leasingfahrzeug genauso zu behandeln wie ein eigenes.

[ nachträglich editiert von jaxdeluxe ]
Kommentar ansehen
07.03.2012 17:03 Uhr von AdiSimpson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@jaxdeluxe: es reicht ja nur das leute dir mit ihren türen ein paar beulen/lackschäden verpassen die später teuer abgerechnet werden, da kannst du das teil pflegen und polieren bis du schwarz wirst...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?