07.03.12 08:42 Uhr
 782
 

Portugal: Der nächste Bailout rückt immer näher

Die Wahrscheinlichkeit, dass Portugal 2013 auf die Finanzmärkte zurückkehren kann, wird nach Ansicht vieler Beobachter immer geringer. Die Arbeitslosenquote stieg auf 14 Prozent, das BIP sank um 3,3 Prozent. Viele Experten, darunter die US-Bank JP Morgan, gehen fest von einem neuem Rettungspaket aus.

Insgesamt brachten die Geldschwemmen der EZB für Portugal kaum Entspannung: Der Zins auf portugiesische Bonds sank seit dem ersten Geldtender lediglich um 0,4 Prozent, in den letzten vierzehn Tagen sind die Renditen sogar wieder um fast zwei Prozent gestiegen.

Es steigt zudem die Sorge, dass ein Haircut wie im Falle Griechenlands unumgehbar ist. Daher investieren Anleger derzeit allenfalls in "Bills" mit einer Laufzeit unter einem Jahr, da diese vermutlich von einem Schuldenschnitt ausgenommen bleiben. So flossen dieses Jahr bereits acht Milliarden Euro in Bills.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EZB, Portugal, Schuldenkrise, Arbeitslosenquote, BIP
Quelle: www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2012 08:42 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Nur nochmal als Gedächtnisstütze das vom portugiesischen TV Mitte Februar versteckt aufgezeichnete Video, in dem Wolfgang Schäuble Portugal den nächsten Bailout verspricht. Einziges Problem, so Schäuble zu seinem Kollegen, sei die deutsche Öffentlichkeit. (ShortNews berichtete damals von dem Video): http://www.youtube.com/...



[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?