06.03.12 21:07 Uhr
 5.164
 

Berlin-Neukölln: 18-Jähriger nach Streit um Fehlpass auf Fußballplatz erstochen

Bei einem Kreisligaspiel zwischen zwei Berliner Fußballmannschaften kam es zu einem Todesfall. Auslöser war ein simpler Fehlpass, der zu einer Rangelei zwischen zwei Spieler führte, die dann mit "Rot" vom Platz flogen.

Jedoch eskalierte die Lage auf dem Fußballplatz sehr schnell und sowohl Betreuer als auch Spieler gingen aufeinander los. Kurze Zeit später tauchten 15 bis 20 Männer auf, die mit Macheten und Totschlägern bewaffnet waren.

Als einer der Kontrahenten dann von seiner Waffe Gebrauch machte, kam ein 18-Jähriger noch vor Ort zu Tode, indem er ihm mit einem Messer direkt ins Herz stach. Der Täter hat sich inzwischen der Polizei gestellt und wird dem Haftrichter vorgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Mord, Messerstecherei, Fußballplatz
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2012 21:26 Uhr von daaark9
 
+77 | -18
 
ANZEIGEN
interessiert mich nicht, berlin-neukölln ist nicht deutschland, da soll sich erdogan drum kümmern...
Kommentar ansehen
06.03.2012 21:30 Uhr von Maku28
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
oh man: lest die Quelle dann wird alles klar.

der Fehlpass hat nur indirekt etwas mit der Tat zu tun .. dickes Minus von mir.
Deutschland wach endlich auf...deinen Kindern zu liebe :(

[ nachträglich editiert von Maku28 ]
Kommentar ansehen
06.03.2012 21:43 Uhr von Cv0
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
Legende? Dann wird es mit der Friedensliebe dieses Jussef wohl auch nicht so weit her gewesen sein, dass jemand, der nur einen Streit schlichten wollte, sich letzten Endes nicht mehr anders zu helfen wusste als ihn in Notwehr zu erstechen!
Kommentar ansehen
06.03.2012 21:44 Uhr von theTemplar
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Panikreaktion? Was würdet ihr tun, wenn 15-20 bewaffnet und wild gewordenene Jungendlich vor deinem Haus gegen dich randalieren?

Diese Situation wurde zumindest in der Quelle beschrieben und ich halte die Tat, wenn ich sie auch nicht gutheißen will, nur menschlich.
Kommentar ansehen
06.03.2012 21:48 Uhr von ShyOne
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
the templer: "Was würdet ihr tun, wenn 15-20 bewaffnet und wild gewordenene Jungendlich vor deinem Haus gegen dich randalieren?"


ich würde nicht mit einem messer runterrennen sondern einfach die polizei rufen.
Kommentar ansehen
06.03.2012 21:49 Uhr von Hatox
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
Wer Wind sät wird Sturm ernten, so war es schon in alter Zeit. Kein Mitleid!

Für die ganzen - bedanke ich mich im voraus.
:)
Kommentar ansehen
06.03.2012 22:25 Uhr von nixAhnung
 
+8 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2012 22:27 Uhr von Suzaru
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Wunderlich?! Das hätte mich aber gewundert, wenn der Sven NICHT aus Notwehr gehandelt hätte.
Wenn ich das schon lese. 15 Menschen mit Macheten und Totschlägern, Berlin Neukölln :D
Zum Glück haben wir uns in den 60er Jahren keine Schweden, Dänen, Schweizer und Finnen ins Land geholt *ironie off*
Kommentar ansehen
06.03.2012 22:31 Uhr von Suzaru
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
@nixAhnung: "Zuerst einmal ist hier ein Mensch gestorben! "

Darum gehts wohl eher:
Zuerst einmal hat jemand sein Leben in Notwehr geschützt.
Kommentar ansehen
06.03.2012 22:34 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
"Er engagierte sich gegen Gewalt: Opfer Jussef el A. (18) als Mitglied des „Jugendbeirats“" - und dann steht er mit 15-20 Leuten bewaffnet vor der Tür? Kommt mir ja fast ein wenig widersprüchlich vor.
Kommentar ansehen
06.03.2012 22:50 Uhr von Cv0
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Die Integrationsministerin: hat es als einzige rechtzeitig erkannt:

"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle."

Wir anderen sind alle nur zu dumm, zu erkennen, was auch in diesem Fall die 15-20 jungen engagierten Männer alles auf sich genommen haben, um uns die Vielfalt ihrer Kultur auf ihre unnachahmbar herzliche Art und Weise nahezubringen.
Kommentar ansehen
06.03.2012 23:08 Uhr von Copykill*
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Herzlich Willkommen in in ???
......in....? in.....????

Wo zum Geier sind wir hier eigentlich ?

Ah ich hab es jetzt
Willkommen in dem Land in dem die Politik Ihr Volk verkauft haben.
Kommentar ansehen
06.03.2012 23:10 Uhr von TheRoadrunner
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2012 23:20 Uhr von Cv0
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@ bad_beaver: "der kerl hatte eben eier und jetzt fast ihn sicher keiner mehr abmn."


Immerhin liegt das wahre Opfer der Gewalttaten, Sven N., mit einem Schädelbasisbruch in der Klinik. Wie so oft hat man noch auf ihn eingeprügelt, als er längst am Boden lag.

Und das alles trotz der mündlichen Zusage, ihm würde nichts geschehen, wenn er aus der Wohnung käme!
Kommentar ansehen
06.03.2012 23:49 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.03.2012 00:35 Uhr von Bruno2.0
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimm: das es soweit kommen muss...wenn es sich so zugetragen hat wie z.B. hier geschildert

(http://www.berliner-kurier.de/...)

Würde ich es als Notwehr sehen ist nur die Frage was der 18 Jährige da wollte..vllt wollte er ja wirklich schlichten nur andere haben ihre Aggressionen nicht unter Kontrolle gehabt und sind auf Sven N. los.

oder er war teil der Gruppe naja Sven hat ja auch einen Schädelbruch da haben die 10 Kids ja ordentlich ausgeteilt bevor er mit dem Messer versucht hat sein leben zu schützen
Kommentar ansehen
07.03.2012 00:37 Uhr von ARSCHBOMBE...
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Wieder mal Migranten, die sich hier nicht zurechtfinden.
Kommentar ansehen
07.03.2012 06:11 Uhr von Schnoile1981
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was für ein Satzbau Als einer der Kontrahenten dann von seiner Waffe Gebrauch machte, kam ein 18-Jähriger noch vor Ort zu Tode, indem er ihm mit einem Messer direkt ins Herz stach.

...........................

Aber davon mal abgesehen, was ist das bitte für ein "Sportsgeist", wenn man mit ner halben Kriegsausrüstung zu einem Spiel geht???
Kommentar ansehen
07.03.2012 08:11 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ist echt traurig wo wir inzwischen gelandet sind.

Wegen einem scheiss Kreisliga-Spiel, da wären vermutlich damals alle meine Teamkollegen erstochen worden, wenn ich das jetzt auf meinen kleinen Ort übertrage.

Was soll man da noch machen, eigentlich gibts nur eine Lösung, aber die will ich gar nicht aussprechen. Das mit der Integration wird wohl wirklich nix, bei manchen Gruppen.

Gabs da net vor paar Monaten/Wochen so einen Zwischenfall in Ägypten oder so, wo auch einige den Platz nach dem Spiel gestürmt haben, bewaffnet mit Macheten usw ?

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
07.03.2012 08:39 Uhr von zorndyuke
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
facepalm: Mhmhmmmmm... Kopf->Tisch..

Und dann wenn man denkt, dass kann niemand topen, kommen solche Kommentare:"interessiert mich nicht, berlin-neukölln ist nicht deutschland, da soll sich erdogan drum kümmern... "

Du gehörst wahrscheinlich selbst zu den leuten die das gemacht haben, am liebsten machen würden oder irgendwann machen wird, rein aus Rassenhass.

Back2Topic: Lächerlicher gehts nicht mit den Kindern .. Fehler begehen.. Fehler abstreiten... Zur Gewalt greifen.. seine "Freunde" rufen... unfair sein. Was geht in deren Köpfen vor frage ich mich!?
Kommentar ansehen
07.03.2012 09:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@NeoCortex. Hat es einen bestimmten Grund, warum du nur bestimmte, selektive Teile aus der Quelle zitierst?

"Sven N. und Oliver H. flüchten. Wenig später tauchen 15 bis 20 Männer vor der Adresse von Oliver H. auf, mit Macheten und Totschlägern bewaffnet!"

"Drei Männer rennen auf ihn zu, einer davon ist Jussef. Sven N. sticht zu, trifft das Herz von Jussef. "

"...die Täter in Schutz genommen"

Du meinst also, der der mit 15 Mann, bewaffnet mit Macheten und Totschlägern vor dem Haus eines anderen steht und auf ihn losgeht, wenn der rauskommt, ist das Opfer?


Und das alles nur, weil jemand wegen eines Fehlpasses gelacht hat und sich derjenige in seiner Ehre verletzt fühlte....

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
07.03.2012 19:05 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@ belgarath: "Ich darf mich aber auch passiv bewaffnen und die Figuren auffordern zu verschwinden."
An der Passivität hege ich starke Zweifel. Die anderen deiner Punkte setzen voraus, dass es sich tatsächlich um eine echte Notwehr handelte, und die Zweifel daran habe ich bereits zu Genüge dargelegt.
Kommentar ansehen
07.03.2012 20:17 Uhr von Cv0
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Notwehr: Der Bundesgerichtshof hat zur Frage der Notwehr nochmals klargestellt:

"Wird eine Person rechtswidrig angegriffen, dann ist sie grundsätzlich dazu berechtigt, dasjenige Abwehrmittel zu wählen, welches eine endgültige Beseitigung der Gefahr gewährleistet; der Angegriffene muss sich nicht mit der Anwendung weniger gefährlicher Verteidigungsmittel begnügen, wenn deren Abwehrwirkung zweifelhaft ist.

Das gilt auch für die Verwendung einer Schusswaffe. Nur wenn mehrere wirksame Mittel zur Verfügung stehen, hat der Verteidigende dasjenige Mittel zu wählen, das für den Angreifer am wenigsten gefährlich ist. Wann eine weniger gefährliche Abwehr geeignet ist, die Gefahr zweifelsfrei und sofort endgültig zu beseitigen, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab (vgl. Senat, Urteil vom 5. Oktober 1990 – 2 StR 347/90, NJW 1991, 503, 504).

Unter mehreren Abwehrmöglichkeiten ist der Verteidigende zudem nur dann auf die für den Angreifer weniger gravierende verwiesen, wenn ihm genügend Zeit zur Wahl des Mittels sowie zur Abschätzung der Lage zur Verfügung steht (vgl. Senat, Urteil vom 30. Juni 2004 – 2 StR 82/04, BGHR StGB § 32 Abs. 2 Erforderlichkeit 17). "

[ nachträglich editiert von Cv0 ]
Kommentar ansehen
07.03.2012 21:44 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@ belgarath: Da schreibe ich zwei Sätze, und du erzählst alles mögliche, ohne aber auf den Inhalt einzugehen.

Es geht darum, dass der Täter meines Erachtens die Situation, die zur vermeintlichen Notwehr führte, bewusst und aktiv herbeigeführt hat.

Und es geht darum, dass die Bewertung von Situationen bei vielen Leuten gerne mal von der Herkunft von Täter und Opfer abhängig ist.
Kommentar ansehen
07.03.2012 22:12 Uhr von kxell2001
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@NeoCortex: Finde dich damit ab. Latenter Rassismus hat hier nunmal System. Abgesehen davon kann es in der Tat Notwehr gewesen sein. Falls ich mich nicht irre, nennt man das Notwehrprovokation. Aber gerade keine Lust dies zu belegen, da ich schon aus rein moralischer Sicht, solch eine dumme Handlung (von beiden Parteien) nie rechtfertigen will. Der dumme Pöbel die wegen eines bedeutungslosen Streites mit Macheten aufkreuzen und der Dumme, der sich hat provozieren lassen. Wobei man hier klar sagen muss, dass die Provokation von dem wütenden Mob kam - Dummheit kennt nunmal keine Grenzen.

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?