06.03.12 14:12 Uhr
 441
 

Schock im Kölner Zoo: Gepard während Betrieb ausgebrochen

Am heutigen Dienstagmorgen überwand im Kölner Zoo der Gepard Nelson eine Gitterabsperrung. Ihm gelang somit die Flucht aus seinem Freigehege in die Anlage der Flamingos.

Die überraschten Besucher wurden durch das Personal angehalten sich in geschlossene Räume zu begeben und dort zu verharren bis die Gefahr vorbei sei.

Da Nelson sich jedoch in der fremden Umgebung stark verunsichert fühlte, versuchte er selbst wieder zurückzukommen. Aufgrund dieser Verunsicherung konnte er nach 20 Minuten ohne Einsatz des Narkosegewehres in sein Gehege geführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bello1109
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Zoo, Schock, Betrieb, Ausbruch, Tierpark, Gepard
Quelle: ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
Nach Manchester: Rock am Ring verbietet Wasserflaschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2012 14:17 Uhr von SnakePlissken
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Tiere gehören: in Die Wildnis und nicht im Zoo, wo Halbaffen sie begatten können !
Kommentar ansehen
06.03.2012 14:32 Uhr von GatherClaw
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Snake der Affe welcher einen Geparden begatten möchte, wird nicht lange leben :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?