06.03.12 13:34 Uhr
 377
 

Jugendschutz im Internet: CDU plant Kennzeichnungspfilcht für Blogs

Das Thema "Jugendschutz im Internet" treibt derzeit die CDU um, die in einem Positionspapier ihre Vorschläge zu dem Problem zusammengetragen hat.

Darunter befindet sich auch die Forderung, Blogs mit einem "B" zu kennzeichnen, damit Eltern schnell entscheiden können, ob ihre Kinder Blogs überhaupt ansehen dürfen.

Zudem soll die Kennzeichung zu einer Selbstreinigung der Blogosphäre führen: "In Zukunft sollten die Blogger dann eigenverantwortlich die Reputation der Kennzeichnung ´B´ hochhalten, indem sich die Szene selbst reguliert, z. B. durch das Instrument des Crowdsourcing".


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, CDU, Blog, Jugendschutz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien erlaubt erstmals seit 35 Jahren wieder Kinos
AfD-Bundestagsabgeordneter droht Linken mit Macheten-Foto
Nobelpreisträgerin warnt: "Nukleare Zerstörung ist nur einen Wutanfall entfernt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2012 13:38 Uhr von Rechthaberei
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Darauf gibt es eine passende Antwort für die CDU: http://www.piratenpartei.de/


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
06.03.2012 14:12 Uhr von Ic3frog
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich versteh das nicht sowas gibt es doch bereits. Jeder Blog, der als "adult content" markiert ist, hat, bevor man auf die eigentliche Seite kommt, einen Hinweis darauf, dass es sich um nicht jugendfreien Inhalt handelt und bietet die Möglichkeit die Seite zu verlassen.
Kommentar ansehen
06.03.2012 14:25 Uhr von Mordo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mittel- bis langfristig: wird die CDU/CSU vermutlich durch den demografischen Wandel mortalitätsbedingt einen Wähler- und Mitgliederschwund erleiden.

SCNR
Kommentar ansehen
06.03.2012 14:28 Uhr von zabikoreri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"ich versteh das nicht...": Mach dir nix draus. Die CDU-´Experten´ auch nicht!

Die ´bösen Buben´ im iNet werden sich sicherlich an die Wünsche dieser Experten halten. Wenn nicht, kommt dann die große Keule von wegen Kinderschutz und alles wird dicht gemacht was nicht gefällt.
Kommentar ansehen
06.03.2012 15:18 Uhr von tafkad
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also um den ganzen schwachsinn zu umgehen: muss ich nun mein Blog in englisch auf einen Webserver ausserhalb von D legen... ok, wird gemacht. Schade hätte gern die IT Wirtschaft hier mit Servermiete unterstützt, aber wenn der Staat will das die noch verbliebene IT hier zu Grunde geht soll es mir recht sein. Vielleicht wander ich dann gleich mit aus, dann muss ich die Nulpen von der CDU auch nicht mehr bezahlen.
Kommentar ansehen
06.03.2012 21:23 Uhr von Near
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Blöden sterben nie aus Und die CDU samt ihrer Wählerschaft sind der empirische Beweis dafür.
Kommentar ansehen
08.03.2012 09:29 Uhr von Neapolitaner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einer geht noch. Ist das ein CDU interner Wettbewerb ?

- Bekämpfung von Prostitution mittels Kontaktverbot
- Sichtblenden für kinderpornographische Seiten.

und jetzt das.
Wird ja immer alberner.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Berliner Attentäter Anis Amri war wohl doch kein Einzeltäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?