06.03.12 11:42 Uhr
 440
 

"Besser Diktator als schwul": Westerwelle nimmt Beleidigung Lukaschenkos ruhig hin

Weißrusslands Machthaber Alexander Lukaschenko pöbelte in Richtung des deutschen Außenministers als dieser ihn kritisierte: "Es ist besser, ein Diktator zu sein als schwul" (ShortNews berichtete).

Guido Westerwelle zeigt sich angesichts der Entgleisung jedoch ganz gelassen und kommentierte: "Diese Äußerung richtet sich selbst." Bereits Anfang 2011 hatte Lukaschenko dem homosexuellen Politiker geraten ein "normales Leben" zu führen.

Die Bundesregierung nimmt die Beleidigung hingegen nicht so ruhig hin und zeigt sich entrüstet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Homosexualität, Guido Westerwelle, Beleidigung, Diktator
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2012 11:48 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Besser Reich als Arm. Besser Jung als Alt.
Besser Hetro als Homo.
Besser Wessi als Ossi.
Besser...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
06.03.2012 11:57 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Aha: Lieber schwul als gar kein Sex ;).
Der Kerl verhütet ja schon mit Seinem Gesicht...

Pornobalken...Absolutes "NO GO" ;)

[ nachträglich editiert von Wurstwasserpfeiffe ]
Kommentar ansehen
06.03.2012 12:19 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wer austeilt muss auch einstecken können.
Kommentar ansehen
06.03.2012 13:23 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Westerwelle, der lange Zeit als albern und inkompetent bezeichnet worden ist, macht wieder einiges an Boden gut. Nicht, dass ich plötzlich zum FDP-Wähler mutiere, das ganz sicher nicht. Aber seine Arbeit als Außenminister macht er, so ist zumindest mein Eindruck, relativ nüchtern und konzentriert und die Tatsache, dass ein Homosexueller unser Land international repräsentiert, verleiht uns das Image, ein weltoffenes, pluralistisches und tollerantes Land zu sein. Und neben dem Parteivorsitzenden Philipp Rösler könnte man Westerwelle schon fast als seriös bezeichnen. Ich finde: Weiter so!

Zu Lukaschenko muss ich ganz deutlich sagen: Es ist doch durchaus möglich, beides zu sein: Schwul UND Diktator.
Vielleicht sollte er seine sexuelle Geneigtheit mal auf den Prüfstand stellen. Und wer weiß: Vielleicht findet er ja plötzlich selbst Gefallen am starken Geschlecht.
Kommentar ansehen
06.03.2012 13:25 Uhr von Elektrosmog
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2012 14:25 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Elektrosmog: Außenminister? Keine Ahnung.
Aber die Staatsoberhäupter von Island und Belgien sind homosexuell. Denkst du jetzt schlechter von diesen Ländern?

Zu Lukaschenko: Was sollte er auch anderes antworten? Witzig hätte ich ja noch "Ich bin Diktator und das ist gut so." gefunden.
Aber so? Macht auch nicht mehr Sinn als "Lieber Demokrat als Hetero"...
Kommentar ansehen
16.03.2012 19:30 Uhr von Criseas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Elektrosmog: Ich hasse die FDP aber er hat recht...

Dein Kommentar richtet sich selbst :P.
Kommentar ansehen
19.03.2012 15:54 Uhr von Knoffhoff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Als ich im pubertärem Alter mit mir selber uneins war, stieß ich mir meinen Mittelfinger in den Arsch.
Seitdem wusste ich - Ich bin hetero.

Der Ruf, "Ich bin schwul!" bewegt die Massen zum Aplaus.
Mein Ruf, "Ich stehe auf Frauen!" interessiert niemand.

Was Herr Westerwelle mit seinem After macht, geht mir am Arsch vorbei.

Dennoch hätte er als Politiker mit seiner Publikation hinsichtlich seiner sexuellen Ausrichtung seinen Mund halten sollen.

Ergo: Selber schuld.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?