05.03.12 23:13 Uhr
 111
 

Schweinfurt: Ausschreitungen bei einem Eishockeyspiel fordert sechs Verletzte

Kurz vor Ende eines Eishockeymatches in Schweinfurt hatten zwei Schlachtenbummler Rauchbomben angesteckt.

Als die Polizei eingriff und die Krawallmacher verhaften wollte, wurden die Ordnungshüter von mehreren Fans verprügelt. Zwei Beamte erlitten leichte Blessuren.

Vier Personen des Ordnungsdienstes zogen sich Rauchvergiftungen zu, als sie die Rauchbomben wegschafften. Die Polizei ermittelt jetzt wegen mehrerer Delikte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzte, Eishockey, Schweinfurt, Rauchbombe
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter Walid S. streitet alles ab
Köln: Richter kopiert aus Faulheit seine Urteilsbegründung aus anderen zusammen
Neumünster: Gewalteskalation an Sprachschulen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2012 02:32 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in solchen fällen, sollten die polizisten die möflichkeit habe bessere und wirksamer abwehrmittel einsetzen zu dürfen. es kann nicht sein, dass idioten auf familienväter, oder sonst etas einprügeln dürfen nur weil diese für ruhe und ordnung sorgen wollen. hier wären saftige geldstrafen gerechtfertigt. unter saftig verstehe ich pro angezeigten täter mindestens 5.000€

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter Walid S. streitet alles ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?