05.03.12 22:44 Uhr
 210
 

England: "Voodoo-Killer" zu langen Haftstrafen verurteilt

In England standen jetzt Eric Bikubi (28) und seine Freundin Magalie Bamu (29) vor Gericht. Ihnen wurde vorgeworfen, Magalies Bruder Kristy Bamu (15) Weihnachten 2010 ermordet zu haben.

Das Paar, das aus der Demokratischen Republik Kongo stammt, war dem Hexenkult sehr angetan. Sie behaupteten, Kristy hätte ein Kind verhext. Den Angeklagten wurde vorgeworfen, den Jungen sadistisch gequält zu haben und so seinen Todesprozess verlängert zu haben.

Der Vater der Geschwister zeigte sich bestürzt über die Tat. Er meinte, Kristy starb unter unvorstellbaren Umständen durch die Hände von Leuten, denen er vertraute. Eric Bikubi wurde zu 30 Jahren Haft, Magalie Bamu zu 25 Jahren Freiheitsentzug verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Killer, Hexerei, Voodoo
Quelle: www.thesun.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2012 01:30 Uhr von Zitronenpresse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man: Hexenkult mit Voodoo in einen Topf werfen darf, dann aber bitte auch mit der Katholischen Kirche, wegen ihrer Hexenverbrennungen.
Zum Verständnis: In einigen Staaten ist Voovoo als Kirche bereits anerkannt, und im Gegensatz zur Vorstellung der Britischen "Bild", (The Sun) werden dort allenfalls Tieropfer dar gebracht aber keine Menschenopfer.

Aber so lange die Täter aus dem Kongo kommen, darf man ruhig totalen Schwachsinn schreiben, merkt ja keiner, ist ja auch weit weg, und die Sun Leser halten den Kongo vermutlich für einen Urwald auf irgendeiner Insel...
Kommentar ansehen
06.03.2012 03:40 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zitronenpresse du bist mit deinem kommentar hier noch weit unter sun, bild oder blick niveau. der bruder war 2010 zusammen mit noch 3 geschwistern in london auf besuch bei dem mörderpaar, als die tat geschah. ziehe mal am besten deine brille ab und tausche sie gegen eine lesebrille.
Kommentar ansehen
06.03.2012 04:19 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kann Dir hier nicht ganz folgen: Weil die aus Paris kamen oder wie jetzt??

"Kristy Bamu, 15, was killed by his sister Magalie, 29, and her partner, Eric Bikubi, 28. "

Also, wenn er aus dem Kongo kommt, und von seiner Schwester ermordet wird, dann wird sie ja vermutlich wohl auch aus dem Kongo kommen.

Ist das Dein Einwand, das sie jetzt aber aus Paris kamen?

Hey sorry, wenn ich Dich falsch verstanden haben sollte jetzt. ...Wenn das so ist, dann musst Du bitte etwas mehr ins Detail gehen - ich weiß nicht was Du willst.


[ nachträglich editiert von Zitronenpresse ]
Kommentar ansehen
06.03.2012 04:51 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zitronenpresse dein 1. kommentar liest sich so, als hätten die beiden den bruder der gefährtin im kongo umgebracht. und das ist ja offensichtlich nicht der fall.

beanstandet habe ich diesen absatz:

Aber so lange die Täter aus dem Kongo kommen, darf man ruhig totalen Schwachsinn schreiben, merkt ja keiner, ist ja auch weit weg, und die Sun Leser halten den Kongo vermutlich für einen Urwald auf irgendeiner Insel...
Kommentar ansehen
06.03.2012 20:29 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OK dann hatte ich mich: nicht klar genug ausgedrückt, sorry dafür.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?