05.03.12 17:06 Uhr
 230
 

Dresden: Um der Polizei zu entkommen, sprang ein Autodieb in die Elbe

Am Samstagmorgen wollten Polizeibeamte einen Mann kontrollieren, der mit einem Kleintransporter unterwegs war. Den Beamten war aufgefallen, dass am Nummernschild keine Stempel waren.

Doch statt anzuhalten, gab der Fahrer Gas und wollte türmen. Er missachtete mehrere rote Ampeln und beschädigte auch den Polizeiwagen. Die Polizisten stoppten das Auto mit einem Schuss in den Reifen.

Der 36-jährige Fahrer setzte daraufhin seine Flucht zu Fuß fort. Kurz danach sprang er in die Elbe und wollte schwimmend entkommen. Anscheinend war das Wasser aber zu kalt, denn er schwamm zum Ufer zurück. Der Mann erlitt Unterkühlungen. Das Auto hatte der Mann und ein Komplize gestohlen.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, Dresden, Dieb, Autodieb, Elbe
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2012 17:34 Uhr von norge
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte es zwar kaum glauben, aber es war zur allgemeinen überraschung ...ein pole
Kommentar ansehen
05.03.2012 18:39 Uhr von fraro
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und: da wird immer über die Polizisten gelästert, dass sie nicht schiessen können! Ein Schuss in den Reifen - macht das erstmal nach!
Oder hatte er auf den Fahrer gezielt?

;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?