05.03.12 15:10 Uhr
 175
 

Zugunglück in Polen: Staatsanwaltschaft lässt zwei Bahnmitarbeiter verhaften

Nur wenige Tage nach dem schweren Zugunglück in Polen, bei dem mindestens 16 Menschen ums Leben kamen, wird fieberhaft nach der Unglücksursache gesucht.

Die zuständige Staatsanwaltschaft ließ jetzt zwei Mitarbeiter der Bahn verhaften. Diese sollen zur Unfallzeit Dienst gehabt haben. Die beiden sind Fahrdienstleiter, die für die entsprechende Strecke verantwortlich waren.

Inzwischen konnten 15 der 16 getöteten Personen identifiziert werden. 49 Menschen liegen noch teils schwer verletzt in Krankenhäusern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Polen, Zug, Staatsanwaltschaft, Unglück, Zugunglück
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen
Barcelona: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit Schüssen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?