05.03.12 12:14 Uhr
 1.072
 

Konkurrent Rossmann möchte Schlecker-Angestellte auffangen und einstellen

Nachdem die insolvente Drogeriemarkt-Kette Schlecker angekündigt hatte, 11.750 Stellen zu streichen, gibt es Hoffnung für die Mitarbeiter.

Konkurrent Rossmann will nämlich die Schlecker-Angestellten auffangen und ihnen Jobs anbieten.

"Wir eröffnen im Jahr rund hundert neue Märkte und stellen dabei etwa tausend neue Mitarbeiter ein. Da werden sicher auch Schlecker-Mitarbeiter dabei sein", so der Unternehmenschef Dirk Rossmann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angestellte, Konkurrent, Schlecker, Rossmann
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2012 12:53 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Rossmann nun die ehem. Schleckermitarbeiter einstellt oder adnere Arbeitslose ist ja eigentlich total irrelevant.
Kommentar ansehen
05.03.2012 13:00 Uhr von xyr0x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Positive Eigenwerbung aber wenn er sich daran hällt, dann kan ich nur ein großes Lob aussprechen.
Kommentar ansehen
05.03.2012 13:13 Uhr von dexion
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde: Er sagt nicht explizit das er die Schlecker Mitarbeiter einstellen wird, er sagt lediglich das bei den Bewerbern ehemalige Schlecker Mitarbeiter bei sein werden.

Also irgendwie keine News, das ist eher Alltag.
Kommentar ansehen
05.03.2012 13:17 Uhr von GangstaAlien
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Rossmann: geht doch bestimmt auch bald Pleite.
Kommentar ansehen
05.03.2012 16:33 Uhr von mahoney2002
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei: uns wurde gerade jetzt kurz vor der Schließung des Schlecker ein Rossman eröffnet und da laufen jetzt mindestens 2 ehemalige Schlecker Mitarbeiter rum:
Es wäre doch auch blöd die nicht zu nehmen, sie kommen eben aus der Branche da muss nicht viel angelernt werden und die Produkte sind ihnen auch alle bekannt.
Kommentar ansehen
05.03.2012 19:57 Uhr von Vato69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sagt denn das es in einen festes Arbeitsverhältnis führt. Kann auch über eine Arbeitnehmerüberlassenschaft / Zeitarbeitsfirma führen.
Heute ist das doch gang und gäbe.
Kommentar ansehen
05.03.2012 20:44 Uhr von 1234321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die wissen genau, das diese Mitarbeiter: 60 std. die Woche für ein Sklavengehalt arbeiten,
so ganz ohne zu murren.

Anderswo werden sie keine solchen mehr finden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?