04.03.12 12:22 Uhr
 1.112
 

Der NASA gingen Dutzende von Datenspeichern verloren

Mehrere für eine Kontrolle der Raumstation ISS notwendigen Datenspeicher sind der NASA abhanden gekommen. Die Verluste von Dutzenden dieser Speicher und einem Notebook legte der NASA-Generalinspekteur Paul Martin dem US-Kogress vor.

Innerhalb von zwei Jahren - von April 2009 bis April 2011 - seien diese wichtigen Datenträger verschwunden. Das Notebook, das Algorithmen zur ISS-Steuerung enthielt, wurde im März 2011 als gestohlen gemeldet.

Wie Martin weiter berichtete, waren die Computer der NASA etwa 5.400 Mal Cyber-Angriffen von Hackern oder auch von ausländischen Geheimdiensten ausgesetzt. In einem Artikel des Magazins "Forbes" wird kritisiert, dass die NASA nur ein Prozent ihrer Computer codiert oder verschlüsselt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Verlust, NASA, Datenspeicherung, Schlamperei
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2012 15:43 Uhr von Justus5
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Hat die NASA eigentlich noch nie was von Backukp oder Verschlüsselung gehört?
Dass Datenträger abhanden kommen, passiert überall, wo Menschen arbeiten.
Aber die Daten gehören verschlüsselt und gesichert.
Da gibts überalle auf der Welt Tonnen von Beiträgen dazu:
http://www.speicherguide.de/...
Kommentar ansehen
04.03.2012 19:53 Uhr von hennerjung
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verschenke ein N: US-Kogress

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?