03.03.12 19:30 Uhr
 528
 

Fehlschlag: Facebook-Aufruf zum Sprit-Boykott wurde kaum beachtet

1,3 Millionen Nutzer hatten seit mehreren Tagen im sozialen Netzwerk Facebook zum bundesweiten Sprit-Boykott am 1. März aufgerufen (ShortNews berichtete). Doch blieb die von der Internet-Gemeinde erwartete Protestwelle aus.

So wurde auch am 1. März wie gewöhnlich an Deutschlands Tankstellen gezapft, ohne dass eine nennenswerte Veränderung des Tankverhaltens auftrat. Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Boykottaufrufe im Internet, die jedoch ohne Folgen blieben.

Zwar weist der Mineralölwirtschaftsverband vorsorglich daraufhin, dass ihnen noch keine konkreten Zahlen von diesem Tag vorliegen. Doch schon allein der "subjektive Eindruck" von diesem Tag lässt nichts anderes erwarten. Denn mit leerem Tank fährt es sich halt nicht.


WebReporter: Nick44
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Sprit, Boykott, Aufruf, Fehlschlag
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 19:34 Uhr von Truemmergesellschaft
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.03.2012 20:04 Uhr von sicness66
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Glückwunsch: Stimmt, an einem Werktag kann man auch einfach mal nicht tanken fahren um zur Arbeit zu kommen...Die Industrie hätte es sowieso nicht gejuckt.
Kommentar ansehen
03.03.2012 22:22 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Wenn ich am 1. nicht tank, dann halt am 2., 3., 4., oder irgendwann danach halt. Ist doch der Industrie scheissegal, wann getankt wird. Nur weil man da 1 Tag "Boykott" macht, vermehrt sich der Sprit im Tank nicht.
Spätestens am 30.03 merkt man absolut keinen Unterschied, ob da jetzt gestreikt wurde oder nicht.

Und selbst wenn am 1.3. wirklich niemand getankt hätte: Ich würds der Industrie zutrauen, dass die die Tage danach die Preise angehoben hätten, um den angeblichen (aber nicht vorhandenen) "Verlust" wieder reinzukriegen. Und wenns dann heisst "Preise wieder senken" käme von denen sicher ein "Wat is?"
Kommentar ansehen
04.03.2012 11:36 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab ich doch gesagt. hab ich doch gesagt.

das interessiert keine sau!
wer sprit sparen will muss das auto stehen lassen oder auf gas bzw e-motor umsteigen.

doch wenn dann die tankstellen nur an einem tag die preise 10 cent senken, rennen alle zum tanken.

ohhhhh gott, sind wir alle dumm!

hier die weisheit von unserem prediger zu facebook:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.03.2012 07:22 Uhr von Teitei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, dass die: Tankstellenbetreiber bzw. die Konzerne das nicht juckt. Die gehen immer davon aus, "Tanken müssen die Leute ja eh irgendwann."

Daher können die schön die Preise weiterehöhen und die Autofahrer erpressen.

Alles nur raffgierige Säcke!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?