03.03.12 17:12 Uhr
 19.096
 

Benzin: Kartellamt will Marktmacht der Ölkonzerne mit simplem Trick zerschlagen

Die Benzinpreise in Deutschland sind momentan auf dem Höchststand und es herrscht ein Benzinoligopol. Das Bundeskartellamt kann rein rechtlich jedoch nichts gegen die fünf großen Mineralölkonzerne Aral, Esso, Jet, Shell und Total unternehmen.

"Wir haben es hier mit einem Oligopol der großen fünf zu tun, die sich kaum Wettbewerb liefern", bemängelt Andreas Mundt vom Bundeskartellamt. Er hat nun jedoch angekündigt, den Wettbewerb unter den Ölmultis mit einem simplen Trick ins Rollen zu bringen.

Bei dem neuen Regulierungsmodell muss der Benzinpreis für den Folgetag bereits um 14 Uhr von den Anbietern an das Handelsministerium gemeldet werden. Unmittelbare Preisanpassungen wären somit nicht mehr möglich, da keiner der Ölmultis weiß, wie viel das Benzin bei der Konkurrenz kostet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Benzin, Tankstelle, Kartellamt, Shell, Aral
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 17:14 Uhr von wrigley
 
+91 | -1
 
ANZEIGEN
Schön labern: und wann wirds umgesetzt? Vermutlich nie....
Dass die Tankstellen einmal pro Tag die Preise erhöhen dürfen, ist auch schon seit über einem Jahr im Gespräch.
Kommentar ansehen
03.03.2012 17:15 Uhr von Pikatchuu
 
+139 | -2
 
ANZEIGEN
HAHAHA: "Unmittelbare Preisanpassungen wären somit nicht mehr möglich, da keiner der Ölmultis weiß, wie viel das Benzin bei der Konkurrenz kostet."

Dann sprechen die sich halt am Vortag ab, egal.
Kommentar ansehen
03.03.2012 17:26 Uhr von Katzee
 
+62 | -5
 
ANZEIGEN
Selbst wenn das: Kartellamt irgendetwas erreichen würde, hätte das doch kaum Einfluß auf die Benzinpreise. Der größte Preistreiber ist immer noch der Staat. 92 cent/Liter sind allein fixe Steuern (Mineralölsteuer, Ökosteuer). Dazu kommt noch die variable Mehrwerteuer, die Herrn Schäuble bei jeder Preissteigerung gierig lächeln läßt. Solange dem Staat seine Bürger egal sind, wird sich nichts ändern.
Kommentar ansehen
03.03.2012 17:30 Uhr von Mario78
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
TOLL: "Unmittelbare Preisanpassungen wären somit nicht mehr möglich"

aber Preisanpassungen einen Tag später...tolle Wurst...
Kommentar ansehen
03.03.2012 17:35 Uhr von Djerun
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.03.2012 17:55 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann @ wrigley: nur zustimmen...ich glaube denen gar nichts mehr...zu viel haben die versprochen, ohne das irgendwas passiert wäre..im Gegenteil..
Kommentar ansehen
03.03.2012 18:07 Uhr von Freggle82
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Weshalb nur 1 Tag vorher? Am 1. oder letzten des Monats wird ein Preis gemeldet, der gilt dann für den ganzen Monat. FERTIG!

@Halma: Wenn ich in den Spiegel blicke, dann sehe ich einen winzig kleinen Anteil des Staates, allerdings hat dieser Anteil keinen Einfluss darauf, was das Gesocks mit dem Geld macht, das mir zwangsweise abgeknöpft wird.
Erinnert mich irgendwie an den Film "Independence Day": "Oder glaube Sie etwa, dass sie für eine Klobrille 5.000$ ausgeben?"
Vergleichbar ist es hier, haufenweise versickert das Geld in dunklen Kanälen oder in Projekten, wo sich jeder normal denkende an den Kopf greift, weil er den Gegenwert, der dafür ausgegeben wurde nicht erkennen kann.

[ nachträglich editiert von Freggle82 ]
Kommentar ansehen
03.03.2012 18:15 Uhr von skipjack
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Endlösung: Sämtliche Politker sollten endlich den Anspruch auf kostenlosen Dienstwagen und kostenlose Tankkarte und kostenlosen Fahrer verlieren.

Spätestens dann haben diese Phrasen der umsonst Fahrer ein Ende...
Kommentar ansehen
03.03.2012 18:37 Uhr von Baran
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Also: ich hätte eine lösung!! Öl in EURO kaufen und Staatliche tankstellen, Einkaufspreis plus steuern und fertig.

Lass die ölmulties untergehen.
Kommentar ansehen
03.03.2012 19:21 Uhr von ITler84
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@Halma: Deutschland hat ca 2 Billionenn Schulden. Also hat der Staat pro Einwohner ca 25000€ Schulden.

Der Staat sollte einen Schuldenschnitt machen, Pech für die Leute die dem Staat Geld geliehen haben aber wenn Griechenland sowas machen darf sehe ich keinen Grund warum Deutschland das nicht auch darf.

UND DANN SIND AUCH BENZINPREISE SENKEN KEIN PROBLEM MEHR.

Ja mir ist bewußt das dies nicht geschehen wird. :-(
Kommentar ansehen
03.03.2012 19:37 Uhr von CoffeMaker
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
"aber ist euch klar wer der Staat überhaupt ist? Wenn ihr den Staat sehen wollt schaut mal in den Spiegel, da guckt er nämlich raus."

In der Schule nicht aufgepasst?
Definition Staat: Der Staat ist das Machtinstrument der jeweils herrschenden Klasse.

Und wer herrscht hier? Das Volk oder das Kapital?
Naja viele kennen die Antwort.
Kommentar ansehen
03.03.2012 20:01 Uhr von Antibus
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hoffe das sich bald mal jemand opfert und sich bei einer Vorstandssitzung dieser Konzerne in die Luft sprengt und einen Haufen von den Raubrittern mitnimmt!
Kommentar ansehen
03.03.2012 20:39 Uhr von Borgir
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
dann sprechen: sie sich halt vorher schon ab. ist doch vollkommen egal.
Kommentar ansehen
03.03.2012 20:43 Uhr von sagnet23
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Gut, sie sprechen sich dann einen Tag vorher ab, und dann?

Einen Monat lang wird dass Kartellamt sich dass anschauen, dass die gemeldeten Preise sich nur marginal unterscheiden und immer noch kein richtiger Konkurrenzkampf entsteht.

Damit hat man dann einen Ansatz die Ölmultis wegen Preisabsprachen zu verfolgen, wenn der Anfangsverdacht besteht, besteht vielleicht auch die Möglichkeit
Überwachungen (tel.) durchzuführen
Kommentar ansehen
03.03.2012 22:06 Uhr von -hc-
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns in Österreich ist das bereits so hier dürfen die Tankestellen nur einmal am Tag den Preis verändern und das um 12 Uhr.
Danach muss der Preis gleich an ein Controlling Zentrum übermittelt werden wo wir die Kunden die möglichkeit haben uns den günstigsten Anbieter in unserer Umgebung auszusuchen.
Nur leider bringt das auch nicht recht viel der Sprit steigt trotzdem immer weiter.
Kommentar ansehen
03.03.2012 22:33 Uhr von spoonyluv
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig: Mal ganz davon abgesehen, dass ausgerechnet ein FDP´ler die Rechte der Verbraucher(!) stärken will, wie will er denn die Öl-Multis von Preisabsprachen abhalten? Telefon- und Emailverbot? Komplette Kontaktsperre mit der Aussenwelt?

Warum setzt die Regierung nicht mal an den extremen Steuern für Benzin an? Warum wird diese Ware mit 60% besteuert? Man könnte doch da die Steuern senken und zum Beispiel die Steuern für absolute Spitzenverdiener erhöhen. Vermögenssteuer einführen. Ehrensold für manche Leute streichen. Da zum Beispiel geht es nicht um die Menge an Geld die da unrechtmäßig vergeben wird, sondern darum, was für ein Signal an uns das Volk vermittelt wird. Man könnte auch mal die Schlupflöcher im Steuersystem für Unternehmen stopfen, Stichwort Vodafone Mannesmann Übernahme. 25 Milliarden, sind da dem Staat entgangen. Warum musste Toll Collect die Vertragsstrafe nicht bezahlen? Sind auch glaube ich knapp über 3 Milliarden(!) gewesen. Schuldet ihr mal dem Staat 1000 Euro. Da geht´s ab in Bau Jungs, wenn ihr nicht bezahlt.

Ich hoffe, dass es hier bald mal richtig und geht. Wirklich. Das Schlimme ist, dass diese Spastis einen schönen Nährboden auslegen für irgendwelche Extremisten, wo es dann mit Sicherheit nur noch schlimmer wird.

Aber ist ja egal, die Reallöhne können sinken, die Rechte weiter beschnitten, Steuergelder ins Ausland abgezweigt werden,...ist ja eigentlich alles gut hier in Deutschland. Wir reden lieber jeden Tag über irgendwelche Islamisten, der Terrorismus der hinter jeder Ecke sich versteckt, Fussball, was die Stars so machen und halt die wirklich wichtigen Sachen eben. Naja, vielleicht haben wir es ja auch einfach nicht besser verdient.
Kommentar ansehen
03.03.2012 23:59 Uhr von Bastelpeter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit den Absprachen: ist nach wie vor moeglich, dann eben einen Tag vorher.
Was mir vielmehr Sorgen macht, ist die Tatsache, dass an den Tankstellen millionenfach das Gesetz gebrochen wird. Nach Gesetz darf auf eine Steuer keine weitere Steuer erhoben werden. Aber genau das passiert hier. Auf den Treibstoff kommt die Treibstoffsteuer und dann noch zusaetzlich auf den Gesamtbetrag die Mehrwertsteuer. Ich kenne mich mit der steuerlichen Erfassung bei Treibstoff nicht so sehr gut auf, aber wenn da zum Beispiel noch eine CO2 Steuer dabei ist oder irgendeine andere Umweltsteuer, sollte mal genau geschaut werden, ob diese auf bereits besteuerte Betraege erhoben werden und dann darauf auch noch die Mehrwertsteuer. Wenn dem so ist, sind wir eigentlich rechtlich gesehen in der Position, eine Menge Geld zurueckzufordern.
Kommentar ansehen
04.03.2012 03:13 Uhr von F.Steinegger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In Österreich hat das funktioniert. Der Karl Heinz Grasser hatte den Firmen angedroht, eine Sondersteuer zu erheben, wenn die Spritpreise nicht sinken.

"Ich besteuere euch solange, bis ihr überhaupt keinen Gewinn mehr macht!"

http://www.wirtschaftsblatt.at/...

Das war mal ein Finanzminister! Und was ist passiert? Die Benzinpreise fielen. Tja, KHG!
Kommentar ansehen
04.03.2012 06:00 Uhr von fakusaman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klar doch MIT DEM NAIVEN DEUTSCHEN KANN MAN DAS JA MACHEN..... WEITER SOOOOOOOOOOOOOOOOO OOOOOOOOOOOOOOOOOO OOOOOOOOOOOOOOOO OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO OOOOOOOOOOOOOOOO OOOOOO



HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHAHAHAHAHAHAA
Kommentar ansehen
04.03.2012 10:36 Uhr von snake-deluxe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
krass: laut der geposteten Liste kostet Kraftstoff bei den Saudis nur 9 Cent :D
Ungefähr 1/19 von unserem Spritpreis...
Kommentar ansehen
04.03.2012 11:28 Uhr von antiSith
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
bah: hier kostets bald 2€ und in saudi arabien zahlste keine 10 cent
Kommentar ansehen
04.03.2012 11:48 Uhr von blz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mehrere Tage: im Vorraus geht nicht, da Öl an der Börse gehandelt wird und der Preis schwankt. Das ist nicht die Schuld der Öl Konzerne, sondern des Systems.
Ich bin froh, dass Preise nicht ein Monat im Vorraus gemeldet werden, denn sonst würden wir auch noch die möglichen Schwankungen an der Börse (die die Konzerne fürchten müssen) einfach schon profilaktisch an den Kunden weitergegeben.
Kommentar ansehen
04.03.2012 13:37 Uhr von SpEeDy235
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das kommt: doch sowieso erst in x jahren. erst mal reiben sich die ölmultis die hände weil unsere regierung zu doof ist schneller zu handeln und dann werden sie einfach nicht mehr nach deutschland liefern um den preis hoch zu halten. so oder so ähnlich wird es sicher kommen.
der, der aber am meisten verdient ist nun mal der staat, aber die steuern für sprit senken will man ja nicht...
Kommentar ansehen
04.03.2012 15:08 Uhr von bigdaddy2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tja das sind schon seit jahren leere versprechen: war bei einer von diesen Marken tanken, gut es war LPG (Autogas) in Deutschland 80,9 Cent in Holland 69,5 Cent und bei beiden war 19% Mwst. drin.

wobei ich sgen muß, mit dem Hollandgas habe ich ca. 0,5 - 1 L weniger verbrauch auf 100 km.
Kommentar ansehen
04.03.2012 15:29 Uhr von kidneybohne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja Fiktion und realität liegen oft weiter auseinander als man denkt...

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?