03.03.12 14:57 Uhr
 110
 

Frankfurt/Rhein-Main-Region: Streiks legen eine ganze Region lahm

Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di will den Mittelpunkt des Streiks im öffentlichen Dienst in der Rhein-Main-Region weiterhin auf den Frankfurter Flughafen legen. Außerdem wird im Taunus, im Main-Kinzig-Kreis und in der Wetterau gestreikt.

Die Streiks in der Region werden erhebliche Behinderungen nach sich ziehen. Unter anderem wird der Personenverkehr stark beeinflusst werden. Neben Ver.di wird auch die GEW Streiks organisieren und ihren Fokus auch auf Frankfurt legen.

Die Nahverkehrsgesellschaft Traffiq weiß um die Streiks und die daraus resultierende Situation, kann aber nichts daran ändern. Allerdings gab man bekannt, dass die S-Bahn aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur Bahn nicht von den Streiks betroffen sein wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankfurt, Region, Rhein, Main
Quelle: www.fnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 14:57 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das nenne ich mal Streikmaßnahmen, die greifen und weh tun. Dazu die Forderung von Ver.di: Ehrensold für Krankenschwestern. Das sind Zeichen, die verstanden werden.
Kommentar ansehen
03.03.2012 15:35 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Man könnte ja einfach den Flughafen Frankfurt/Main schließen.

Dann gäbe es keinen Fluglärm mehr und auch keine angeblich zu schlecht bezahlten Mitarbeiter.

Die daraus folgenden Konsequenzen scheinen den Leuten sowieso egal zu sein, wie dieser Streik hier zeigt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?