03.03.12 14:51 Uhr
 341
 

Tote Giraffe hatte 20 Kilogramm Plastik im Magen

In einem Zoo in einer indonesischen Stadt ist die 30-jährige Giraffe Kliwon gestorben. Die Giraffe lebte seit ihrer Geburt im Zoo von Surabaya.

Bei der Autopsie des 30 Jahre alten männlichen Tiers fanden die Ärzte einen 20 Kilogramm schweren Plastikklumpen. Dieser Plastikklumpen hatte einen Durchmesser von 60 Zentimeter. Das Plastik stammt von Verpackungen, die die Besucher ins Gehege der Giraffe geworfen hatten.

In den letzten beiden Jahren waren im Tierpark von Surabaya rund 500 Tiere gestorben. Teilweise waren heilbare Krankheiten wie beispielsweise Lungenentzündungen oder Durchfälle die Todesursache. Daher haben die Behörden der früheren Zooleitung die Lizenz entzogen.


WebReporter: Famnews
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kilo, Plastik, Magen, Giraffe
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 14:51 Uhr von Famnews
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dass es möglich ist, dass massenweise Tiere sterben, weil sie nicht fachgerecht gehalten werden, dürfte in der heutigen Zeit nicht mehr möglich sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?