03.03.12 13:17 Uhr
 634
 

Apple Systeme bald in Autos?

Erweitert Apple bald seine Angebotspalette auf den Autosektor? Dieses Gerücht kam auf, nachdem ein Stellenangebot der Firma öffentlich wurde.

Darin sucht Apple nach einem Mitarbeiter aus der Autobranche. Konkurrent Microsoft ist bereits in der Autobranche aktiv und arbeitet mit Ford zusammen. Obwohl der Autobauer VW bereits 2007 eine Zusammenarbeit mit Apple angekündigt hatte, wird bislang auf eigene Entwicklungen zurück gegriffen.

Immerhin bietet Mercedes in der kommenden A-Klasse eine Schnittstelle für das iPhone an. Dies soll auch in der B-, C- und E-Klasse passieren. Ein eigenes Apple-System für den Automarkt wäre also der nächste logische Schritt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Auto, Apple, Gerücht
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 13:47 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Irgendjemand hätte der BILD mal von der Apple-Integration bei BMW seit mittlerweile zwei Generationen erzählen sollen.

Mit My BMW Remote kann man immerhin das Auto auf- und abschließen, die Scheinwerfer und Hupe aktivieren, das Auto finden und die Standheizung steuern.

Im Fahrzeug selbst kann dann via iPhone und iDrive im Internet gespielt werden.
Kommentar ansehen
03.03.2012 15:48 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Apple ist spezialisiert auf Bedienkonzepte und wird sich kaum mit DIN-Einbauradios abgeben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?