03.03.12 10:36 Uhr
 5.292
 

Forscher enträtseln, warum Spinnen nicht im eigenen Netz kleben bleiben

Zwei Wissenschaftler der University of Costa Rica haben nun das Geheimnis gelöst, warum Spinnen nicht in ihrem eigenen Netz kleben bleiben. Dazu untersuchten sie zwei Arten der Radnetzspinne, deren Netze sehr groß und stabil sind.

Die Forscher nutzten eine Kamera mit integriertem Mikroskop, um genau zu beobachten, was passiert, wenn die Spinnenbeine mit dem Netz in Berührung kommen. Klebstofftröpfchen auf den Fangfäden sorgen für den Klebeeffekt.

Die Bilder zeigten, dass die Klebstofftröpfchen einfach an den Haaren der Spinnenbeine abperlen. Diese sind mit einer Antihaftbeschichtung überzogen. Ohne diese bleiben die Spinnen kleben, wie ein Test zeigte. Radnetze werden sogar von Fischern zum Fischfang genutzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Netz, Spinne, Erforschung
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 10:47 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+50 | -6
 
ANZEIGEN
Das hat mir schon mein Grundschullehrer so beigebracht.

Kann man sich darauf einigen, dass die "Forscher" einfach nur eine hübsche Filmaufnahme gemacht haben?
Kommentar ansehen
03.03.2012 10:53 Uhr von Jlaebbischer
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
UNGLAUBLICH!!!!!! Dieses Wissen dürfte bereits seit Jahrzehnten in Lehrbüchern stehen...
Kommentar ansehen
03.03.2012 12:59 Uhr von Paganini
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Massenhysterie: Mal ganz ehrlich, Ihr redet totalen Blödsinn. Bisher ging man davon aus, dass Spinnen spezielle Lauffäden ohne Klebetröpchen zwischen die klebrigen Fäden spinnen. Das ist auch die gängige Lehrmeinung, die seit Jahrzehnten in Lehrbüchern verbreitet wird. Wer meint, sich anders zu erinnern, bitte die entsprechend alte Quelle mit ISBN nennen. Danke!
Kommentar ansehen
03.03.2012 13:42 Uhr von Tauber85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Paganini: "Bisher ging man davon aus, dass Spinnen spezielle Lauffäden ohne Klebetröpchen zwischen die klebrigen Fäden spinnen."

Das ist auch eine Tatsache! Nur wenn die Spinne Beute im Netz hat, rennt sie darauf zu und Berührt auch die Fangfäden. Kann natürlich auch anderweitig passieren. Und dabei war die gängige Lehrmeinung, dass sie aufgrund ihrer Fußform und der Art wie sie sich festhält möglichst wenig Kontakt mit den klebrigen Fäden hat, was auch den Tatsachen entspricht.

Das neu Entdeckte ist lediglich die Antihaftbeschichtung.
Kommentar ansehen
03.03.2012 13:48 Uhr von lieberBiber
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Paganini: Ich frage mich ernsthaft wer alles bei Shortnews unterwegs ist, wenn Du derzeit zwei Pluspunkte hast und die drei überflüssigen Kommentare, über dir, zum Teil über 20 Pluspunkte haben.

Habe mich in meiner Jugend recht ausführlich über Spinnentiere informiert. Man ging diesbezüglich immer von den nicht klebenden Lauffäden aus, auf denen Spinnen sich sicher bewegen. Denn: Spinnen können durchaus an Spinnenfäden kleben bleiben. Dies konnte man sich damals nur mit den "Lauffäden" erklären. Offensichtlich haben Spinnen aber unterschiedliche Arten von Haar auf dem Körper oder sind schlichtweg nicht dicht genug an betroffener Stelle behaart.

Die News ist daher sehr interessant und informativ.
Kommentar ansehen
03.03.2012 14:40 Uhr von spencinator78
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@lieberBiber: DANKE :-)
Kommentar ansehen
03.03.2012 14:47 Uhr von Paganini
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Nep: Bei dem Alter mancher "News" im Netz halte ich es für möglich, dass Wissenschaftler schon seit Jahren an dieser Sache dran sind, also glaub ich Dir das unbesehen.

Aber nie und nimmer ist das eine Tatsache seit über vierzig Jahren. Obwohl ja manche hier auf Shortnews das haben, was Anglophile als "20/20 Hindsight" nennen ... :-)
Kommentar ansehen
03.03.2012 15:18 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Paganini: Fräulein schlau-schlau sollte evtl. ihre hoch intellektuellen Texte hier noch mal gegenlesen, bevor sie sie postet. Dann sind solche Sachen auch nicht so peinlich:

"Obwohl ja manche hier auf Shortnews das haben, was Anglophile als "20/20 Hindsight" nennen ... :-)"



[ nachträglich editiert von Lykantroph ]
Kommentar ansehen
03.03.2012 15:20 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
edit: Was nicht heißen soll, dass ich dir nicht zustimme
Kommentar ansehen
03.03.2012 15:36 Uhr von Paganini
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Lykantroph: Weiß nicht, wie Du darauf kommst, ich sei ein Fräulein.

Und: O mein Gott, ich hab mich verschrieben. Ich werde mich sofort bei meinem zuständigen Polizeirevier anzeigen. Sowas muss bestraft werden, da hast Du vollkommen recht.
Kommentar ansehen
03.03.2012 16:11 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na weil du dich anstellst wie ne Tussi. Sieht man ja an deiner Antwort auf meine Aussage. Und verstanden hast du auch nicht, was ich dir sagen wollte. Evtl solltest du aufhören andere zurecht zu weisen, wenn du selbst damit nicht klar kommst bzw. es falsch verstehst.
Kommentar ansehen
03.03.2012 16:43 Uhr von Paganini
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Lykantroph: Na, da gibt´s auch nichts zu verstehen. Es ist nun mal ein Unterschied, ob man sich verschreibt oder ob man Scheiße labert. Und in letzterem Fall kann man es sich getrost erlauben, jemanden zurechtzuweisen, der selber meint, jemand anderen auf so eine dreiste Art und Weise zurechtzuweisen.

Und dann kommt noch so einer wie Du und meint, beleidigend werden zu müssen. Aber vorher, als Du mich noch für ´ne Frau gehalten hast, konntest Du Dir eine hormongesteuerte Zustimmung dann doch nicht verkneifen ... *kicher*

Candlelightdinner?
Kommentar ansehen
03.03.2012 21:02 Uhr von PureVerachtung
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weil Spiderbros awesome sind.
Kommentar ansehen
03.03.2012 21:12 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Paganini: Ich habe dich zu keinem Zeitpunkt für eine Frau gehalten. Weiterhin habe ich dir ehrlich zugestimmt, mit dir einer Meinung zu sein. Hast du auch weder kapiert noch gewürdigt. Stattdessen fühlst du dich lieber angegriffen und legst meine Worte als Beleidigung aus. Egal, es war ein Versuch einen, in meinen Augen wirklich vernünftig denkenden Menschen, dazu zu bewegen ein wenig zu reflektieren und somit seine ohnehin schon gesunde Haltung noch ein wenig auszubauen.

Leider ist der Versuch daneben gegangen. Schade.
Kommentar ansehen
03.03.2012 21:27 Uhr von Paganini
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Lykantroph: Danke für die Blumen, aber was willst Du eigentlich von mir? Ich soll reflektieren wegen eines falschen Wortes in meiner Nachricht? Du wolltest mich aber nicht ernsthaft mit den drei Clowns, die die Kommentare eröffnet haben, in einen Topf werfen, oder?

Die haben sich im Gegensatz zu mir nicht verschrieben, sondern des Unwissens verschrieben, und wenn ich recht sehe, war keiner von denen Du. Also hast Du mit der Sache auch überhaupt nichts zu tun. Meine ursprüngliche Nachricht war auch weder hochintellektuell noch ist ein vertauschtes Wort in meinen Augen peinlich. Du verschwendest aber Deine wertvolle Zeit damit, mir deswegen irgendwas sagen zu wollen, das ich nicht hören will. Und ja, Du warst beleidigend.
Kommentar ansehen
03.03.2012 21:36 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist nicht weiter schlimm.
Kommentar ansehen
04.03.2012 00:43 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Paganini: Ich entschuldige mich bei dir. Ich habe mich sehr rüde ausgedrückt. Das war unangebracht und ich nehme es zurück.

Was ich sagen wollte: Woher kannst du wissen, dass die User welche der Meinung sind, dass sie vor 40 Jahren in der Schule dieses gelehrt bekommen zu haben, lügen?

Irgendwo her werden die User das schon wissen (nehme ich erstmal an. Mist labern kann natürlich jeder), sonst würden sie nicht schreiben, sie hätten es schon gewusst.

Weiterhin ging ich auf deinen Verschreiber ein, weil ich der Meinung bin, dass wenn man schon jemanden zurecht weist, man doch auf seine eigene Glaubwürdigkeit achtet und quasi "vorlebt" was man selbst erwartet. Und das man die Zurechtweisung nicht böswillig aus einer Laune heraus begeht, sondern aus einer guten Absicht (man möchte dem User ja eigentlich Gutes tun, indem man ihm Wissen vermittelt) und von Herzen. Das sollte man dann jedoch auch so ernst nehmen, dass man beim Verfassen der Zeilen die nötige Konzentration aufbringt sich keine Verschreiber zu leisten.

Aber der Verschreiber hat nichts zu tun, mit dem eigentlichen Grund meiner "Zurechtweisung":

Nur weil jemand jemand anderen zurechtweist, "kann man sich" nicht "getrost erlauben, jemanden zurechtzuweisen". Du siehst ja wie angegriffen du dich fühlst, weil ich dich völlig grundlos und ungefragt zurechtgewiesen habe. Weil ich der Meinung war dass du falsch liegst und ich dich korrigieren wollte.

Nichts anderes hast du in deinem ersten Beitrag gemacht. Der User wird sich sicher genau so gefühlt haben, wie du nach meinem Beitrag :-)

Du hättest einfach mit einer anderen Wortwahl (ohne "Blödsinn" z.b.) darstellen können, dass du anderer Meinung bist.

Das wollte ich sagen :) Und es ist keinesfalls böswilig!

[ nachträglich editiert von Lykantroph ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?