03.03.12 09:51 Uhr
 514
 

München: Übergewichtige Frau muss von Feuerwehr gerettet werden

Nachdem eine 150 Kilogramm schwere Frau in ein Krankenhaus musste, rückte die Feuerwehr an, da die Sanitäter mit ihr nicht durch das Treppenhaus kamen.

Die Feuerwehr wollte sie erst mit der Drehleiter nach unten befördern, jedoch ist diese für derartiges Gewicht nicht gemacht.

Schließlich wurde sie mit einem Kran der Feuerwehr gerettet und mit einem Schwerlastrettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Rettungsaktion dauerte circa eineinhalb Stunden, in der auch die Reitmorstraße gesperrt war.


WebReporter: sandyli2702
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, München, Krankenhaus, Rettung, Feuerwehr, Übergewichtige
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 10:43 Uhr von d-fiant
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wegen 150kg? Also wenn sie jetzt 200-300 kilo auf die waage gebracht hätte würd ichs ja noch verstehen, aber wegen 150 kilogramm da mit nem lastkran anzurücken ist ganz schön überzogen...
Kommentar ansehen
03.03.2012 11:32 Uhr von hboeger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Wiedergabe der Quelle: Die Drehleiter ist nur füx max. 150 Kilo ausgelegt.
Die Frau muß also erheblich schwerer sein.
Kommentar ansehen
03.03.2012 11:45 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verwundert mich auch , hängt aber von den umständen ab.

ich habe mal erlebt, wie die feuerwehr einen 60kg mann mit 8 leuten aus dem 3 stock transportierte. waren die umstände und natürlich immer auch die versicherung schuld ;).

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?