02.03.12 23:45 Uhr
 155
 

Einführung eines Billiganbieters: 24 Tage Streik bei spanischer Fluggesellschaft

Die spanische Fluggesellschaft Iberia möchte demnächst die Billigfluggesellschaft Iberia Express gründen. Damit sind die Arbeiter und Angestellten von Iberia jedoch nicht einverstanden.

Deswegen werden sie nun in einem Streik dagegen protestieren. Im März, April und Mai wollen die Beschäftigten insgesamt 24 Tage lang streiken. Im vergangenen Dezember fand bereits ein zwölf Tage langer Streik statt.

Umgerechnet bedeutet für Iberia ein Streiktag einen Verlust in Höhe von drei Millionen Euro. Nach momentanem Stand soll jedoch Iberia Express wie geplant am 25. März den Betrieb aufnehmen.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Streik, Einführung, Fluggesellschaft, Iberia
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2012 00:30 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ja was sollen die Leute denn: sonst machen..auch in Spanien scheinen die Gewerkschaften nicht zusammen zu halten...sondern sind, zur Freude der Arbeitgeber ..völlig zersplittet...nix mit gemeinsam sind wir stark..in Deutschland schon gar nicht...

Hauptsache die Beamten, also die von der größten Arbeitslosengefahr bedrohten Berufssparte, haben die größten Ansammlungen von Gewerkschaften...haben Gewerkschaften..nach nochmaligem überlegen,verstehe ich es..die haben die meiste Kohle...und darauf sind die Gewerkschaften scharf...immerhin müssen die Riesengehälter der Chefs refinanziert werden...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?