02.03.12 21:02 Uhr
 17.158
 

Ein Weg zum Reichtum - Mann fälscht mehr als 4.500 Pfandflaschen

Mit mehr als 43 Säcken Flaschen, die mit gefälschten Strichcodes versehen wurden, wollte ein Mann diese eigentlich wertlosen Behältnisse zu schnellem Geld machen, indem er sie in Waltersdorf (nahe Brandenburg) in einem Pfandflaschenautomat abgeben wollte.

Die Mitarbeiter bemerkten jedoch die Tat und alarmierten die Polizei, welche die Säcke schließlich in einem Auto mit Anhänger auf dem Parkplatz sicherstellten.

Im Erfolgsfall hätte der Täter rund 1.100 Euro erbeutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aseria25
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Fälschung, Flasche, Reichtum, Pfand, Pfandflasche
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD
"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2012 21:35 Uhr von Klassenfeind
 
+33 | -17
 
ANZEIGEN
Wie kann man denn einen Strichcode fälschen Ausserdem, bei 43 Säcken voller Flaschen hätten ihn früher oder später die Kunden verprügelt, die auch gern ihr Leergut bis Weihnachten abgegeben hätten...davon mal abgesehen, die meißten Automaten nehmen nicht mehr als 30 Flaschen am Stück an, danach schaltet sich der Automat ab und muß vom Personal, nach Prüfung des Grundes, wieder eingeschaltet werden.
Aufgefallen wäre es ausserdem sofort an der Kasse, wenn der mit nem Tausen Euro Leergutbon gekommen wäre...
Kommentar ansehen
02.03.2012 21:44 Uhr von AdvancedGamer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Da haste wohl recht, einige Kunden wären sicher ausgeflippt.

Was die Menge der Flaschen angeht, das gibt schon Automaten die nach einer gewissen Anzahl abschalten,
jedoch ist im Pfandgesetzt keine Mengenbegrenzung vorgesehen d.h. Wenn ein Laden sich weigert korrekt gekennzeichnete echte Pfandflaschen anzunehmen, obwohl sie die Auflagen des Pfandgesetzes (Größe des Ladens und angebotenes Sortiment) entsprechen, machen sie sich Strafbar.

PS: Aber ich denke ab 43 Säcken (selbst wenn sie echt wären), zählst du als gewerblich, da sind die Fälle wohl anders ausgelegt, jedoch gibt es Familien die produzieren an 2-3 Tagen mehr als 30-50 Flaschen.

[ nachträglich editiert von AdvancedGamer ]
Kommentar ansehen
02.03.2012 21:47 Uhr von GangstaAlien
 
+37 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist ein Weg zum REICHTUM: wenn du 1,1 Riesen die Woche machst + normal arbeitest,sagen wir 1,7 riesen hast du 6,1 riesen im Monat.
Fast schon soviel wie die Rente von Wullf
Kommentar ansehen
02.03.2012 22:01 Uhr von Aggronaut
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
die idee is: nich schlecht.
Kommentar ansehen
02.03.2012 22:23 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Stimmt Aggronaut :): Die Idee verlangt einen Nobelpreis ...

leider war die Ausführung dann doch recht "fail" :)
Kommentar ansehen
02.03.2012 22:33 Uhr von maki
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Naja, wenn das Karottenballett (BSR): bei uns im Kaufland mit den ausm Müll gesammelten Flaschen antanzt, hat das schon ähnliche Dimensionen. *g*

Man könnte ja mal probieren, ob die Automaten (oder wenigstens einer) auf ein visitenkartengrosses Stück Papier mit gültigem Code reinfällt... :-D
Kommentar ansehen
02.03.2012 23:19 Uhr von Phoenix88
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
und die BRD fälscht einen ganzen Staat: Die BRD ist eine Verwaltungsgesellschaft der Siegermächte.
Sie hat eine UST-ID und haftet mit 25.000€ fürs gesamte "Staatsvermögen"! Wir Bürger gelten als "Sache" - große Schreibweise auf dem Perso , nur Name, nicht Familienname,>>> Personenstandserklärung!!! die Gerichte fällen Scheinurteile da wir keine Natürlichen Personen sind sondern juristische. 2006/07 Bereinigunsgesetze - dadurch wurden alle rechtlichen Grundlagen der BRD entzogen alle Vorgänge in der BRD sind demnach illegal - aber durch unsere Unterschrift (Einwilligung) auf dem Perso legitim. Es gibt keine Gründungsurkunde der BRD. Soffin-Fond transferiert jedes Jahr 380 Mrd. Steuergelder ins Ausland für Kriegszwecke. Es gibt in Deutschland keine Beamten niemand hat einen Beamtenausweis, sondern es gibt nur Dienstausweise. Besatzungsrecht studieren ist in Deutschland verboten! Laut UN-Charta gibt es den Staat BRD nicht! Wacht auf Leute eure Realität ist Augenwischerei prüft es nach- Diese Infos verbreiten sich zur Zeit rassant das ist der Wahre Grund für die geplanten Internetsperren! Begebt euch unter UN-Resolution A/Res/56/83
Kommentar ansehen
03.03.2012 03:05 Uhr von blumenpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hahaha wie bei "Catch me if you can", da wo leo die Logos von der Flugzeugen abmacht und sich dann "eigene" checks macht :D

aber ich finde die Mühe und die geniale Idee sollte belohnt werden :D ich will gar nicht wissen, wieviele falsche Flaschen schon abgegeben wurden :D :D

+1 kreativität!
Kommentar ansehen
03.03.2012 03:08 Uhr von iarutruk
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@phoenix88 wo hast denn du dir diesen virus eingefangen? geh gleich zum arzt erzähle ihm deine geschichte. der wird dich sicherlich heilen. du kommst in ein hotel, in dem die türen innen keine klinke haben und die fenster keine griffe. und dabei ist alles kostenlos.
Kommentar ansehen
03.03.2012 03:29 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustige Idee.

@CryTek
Nee, 0 euro sind "reichtum".
Kommentar ansehen
03.03.2012 04:44 Uhr von Materia Man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Da sich in den Automaten auch noch eine Waage befindet, die das Gewicht des eingelegten "Gebindes" misst, wird das mit den Visitenkarten ein wenig schwierig, es sei denn, die Flaschenwaage ist deaktiviert, weil sie defekt ist o.Ä. ;-)
Kommentar ansehen
03.03.2012 06:54 Uhr von Power-Fox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich hab vor kurzem auch 120 dosen abgegeben (waren Import dosen mit aufgeklebtem pfand siegel) der Automat hat die zwar alle geschluckt aber die kassieren hatte nen blick drauf als würde sie mir gleich ind en rücken springen lol
Kommentar ansehen
03.03.2012 08:03 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@CryTek: Immerhin 0,5% des jährlichen Ehrensolds, den es schließlich "aus Anstand und Respekt vor dem Amt" des BP gibt. ;-)
Kommentar ansehen
03.03.2012 08:19 Uhr von snuffelgrinch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..die Idee is zwar ned schlecht,aber geht natürlich ned..
Ich kann aber verstehen das einige Leute sich was einfallen lassen um an Geld zu kommen..
Aber sowas ist ned richtig...
Kommentar ansehen
03.03.2012 08:46 Uhr von xyr0x
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also mit Pfandflaschen ist doch ein guter Nebenverdienst möglich.
Die Idee ist kreativ, gut aber auch alt.

Letztens stande ich am Kaufland, vor mir ein netter Mitbürger (vielleicht Dönerbudenbesitzer oder anderer Imbiss) der hatte 2 Einkaufswägen der netten Pfandfreien Dosen aus CZ, PL, NL dabei und versuchte diese einzuwerfen. Da die alle wieder raus gekommen sind hat er sich bei Kaufland beschwert und ist dann nach der Aufklärung wieder abgezogen :-).

Schlimm finde ich das es in Deutschland Menschen gibt die um zu überleben soetwas wie Flaschensammeln machen müssen.
In Nürnberg ist die Stadt da nur so überschwämmt. Hier wartet schon an jedem Mülleimer ein anderer der wartet.

[ nachträglich editiert von xyr0x ]
Kommentar ansehen
03.03.2012 09:16 Uhr von Giagl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pfandflaschen werden nicht über irgendwelche "Strichcodes" im Automaten ausgelesen, sondern über das Pfandzeichen.
Kommentar ansehen
03.03.2012 09:45 Uhr von Praggy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja: die pfandsiegel sind mit spezieller farbe gedruckt. schaut euch die mal genau an, das ist so ein grau. unter uv licht einfluss sieht das anders aus, deshalb blitzt der automat die flaschen grün ab. das kann man nicht so einfach drucken, auf die idee sind schon viele andere vor euch gekommen ;-)
Kommentar ansehen
03.03.2012 10:29 Uhr von onecryeu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns so einfach wäre: Hatte mal theoretisch überlegt, wie wäre es wenn man die pfandflasche an ein bindfaden tut, und diese nach einlesen immer wieder rauszieht.. oO würde hier unten bei uns sogar gehen, weil der automat total versteckt in der ecke steht, das es keiner sieht.

Kann mir aber nicht vorstellen das des geht, da wird denke schon auch der strichcode gelesen, das doppelt kassieren nicht möglich ist. trau mich nur net das mal auszuprobieren, aber interessieren würde es mich, ob es in der theorie funktionieren würde.

[ nachträglich editiert von onecryeu ]
Kommentar ansehen
03.03.2012 11:14 Uhr von HansiHansenHans
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kommt auf die flasche an: wenn der die etiketten wos 8 cent pfand gibt ausdruckt lohnt der gesamte aufwand nicht um die kosten rauszukriegen.

bei 25 cent pfand evtl. schon
Kommentar ansehen
03.03.2012 14:29 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs schon mal in schlimmerer Form: Früher, als der Pfand gerade eingeführt wurde, wurde nur das Symbol geprüft, nicht aber das Gewicht, Größe usw.
Das hatte sich eine Bande aus Tschechien zu Nutze gemacht und hat tausende Leerflaschen mit gefälschten Etiketten in Tschechien produzieren lassen.
Und diese dann in Deutschland abgegeben, bei 8ct Produktionskosten, kann man schon guten Gewinn machen.
Kommentar ansehen
04.03.2012 11:20 Uhr von Marlemann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Kam vor ein paar Wochen bei ASSI TV, ich kann mir denken was das für einer war xD
Kommentar ansehen
05.03.2012 11:05 Uhr von LocSta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens eine kreative idee

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?