02.03.12 19:47 Uhr
 301
 

Irankrise: Israel fordert deutliches Bekenntnis der USA

Die Politiker Israels sind in Unruhe und fordern rasches Handeln, denn sie befürchten, dass der Iran an Atomwaffen forscht um Israel anzugreifen. (ShortNews berichtete)

Obama plädiert jedoch für Geduld und setzt auf wirtschaftliche Sanktionen. Der israelische Premier Benjamin Netanjahu möchte aber von den USA eine feste Zusage für einen militärischen Erstschlag, falls der Iran sein Atomprogramm nicht einstellt.

Auf der Jahreskonferenz der Lobbygruppe Aipac möchte Netanjahu von den Amerikanern dieses Zugeständnis nun erhalten. Ob er sein Ziel erreicht, ist noch unklar.


WebReporter: Clemens1991
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Politik, Israel, Atomwaffe, Benjamin Netanjahu, Bekenntnis
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israelische Polizei wirft Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Korruption vor
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Empörung über Benjamin Netanjahu nach "Ethnische Säuberungen"-Aussage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2012 19:47 Uhr von Clemens1991
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Zu dieser Jahreskonferenz kommen über die Hälfte der Senatoren, das halbe Kabinett und noch viele andere wichtige Persönlichkeiten
Kommentar ansehen
02.03.2012 21:14 Uhr von silent_warior
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Anti: Man müsste mal wissen was deren Nachrichtendienst den Politikern sagt dass die so besorgt sind.

Es gibt ja andauernd andere Meldungen, einmal wurde die A-Bombe eingestellt und das andere mal müssen die nur noch einen Knopf drücken.

Die Israelis könnten theoretisch ein paar A- oder H-Bomben auf den Iran kloppen, aber das schient keiner wirklich zu wollen.

Wahrscheinlich brauchen sie Boden-Unterstützung um die radikalen Islamisten vom Stuhl zu stoßen und dann gemäßigte Politiker zu finden.

Erst wenn alle Bemühungen nicht wirken und die Gefahr real ist setzen die eine Massenvernichtungswaffe ein da dies viele unschuldige treffen würde und der Fallout sich über große Gebiete verteilen könnte.

Ist irgendwie eine "Lose-Lose" Situation.
Kommentar ansehen
02.03.2012 21:58 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Geheimdiensten und ihren Meldungen: traue ich nicht weiter, als ich pinkeln kann...vor dem Irakkrieg waren die ja auch felsenfest davon überzeugt, das dieses Land mit Massenvernichtungswaffen vollgestopft ist..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
03.03.2012 09:40 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@dungalop: Sind denn nur noch Tiefflieger unterwegs bei SN?

"sondern nur die israelische Regierung"

So und aus welchem Menschen besteht die Israelische Regierung und welche Menschen leben in Israel.Um jeglichen Verdacht von Antisemitismus schon im Keim zu ersticken, wird sich gedreht und gewendet, was ein Aal nicht besser könnte!

[ nachträglich editiert von daguckstdu ]
Kommentar ansehen
04.04.2012 18:37 Uhr von Daenerys
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann: Wenn Isreal Krieg führen will, dann sollte es nicht versuchen andere mit hineinzuziehen.
Wenn die Amerikaner mitmischen, dann könnten sich die Russen für die andere Seite entscheiden und dann hätten wir im positivsten Fall einen neuen kalten Krieg.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israelische Polizei wirft Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Korruption vor
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Empörung über Benjamin Netanjahu nach "Ethnische Säuberungen"-Aussage


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?