02.03.12 19:18 Uhr
 2.008
 

USA: Atheisten sprechen "abtrünnige" Muslime und Juden mit Werbetafeln an

Der "Werbetafel-Krieg" zwischen Atheisten und Gläubigen ist wieder um eine Facette reicher geworden. In den USA ließ die nationale Atheisten-Gruppe "American Atheists" zwei Werbetafeln in New Yorker Vierteln aufstellen, in denen besonders viele Muslime beziehungsweise Juden wohnen.

Darauf ist der Slogan "Du weißt es ist ein Mythos... und du hast eine Wahl" in englisch, aber auch, je nach Viertel, auf hebräisch oder arabisch zu lesen. Die Organisation will damit Atheisten ansprechen, die von religiösen Menschen umgeben sind und sich dadurch isoliert fühlen.

Außerdem soll damit auf eine Veranstaltung aufmerksam gemacht werden, die noch im März in Washington stattfindet. Die Aktion soll etwa einen Monat dauern und kostet knapp 15.000 Dollar. Der Direktor eines islamischen Zentrums reagierte lachend und sagte, er respektiere die Meinung der Leute über Gott.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Muslim, Jude, Atheist, Atheismus, Werbetafel
Quelle: religion.blogs.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

75 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2012 19:18 Uhr von Again
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Dazu ist eigentlich nicht viel zu sagen, außer vielleicht "Du weißt es ist ein Mythos... und du hast eine Wahl".

Einen Rabbi hat man dazu auch befragt, aber mir ging der Platz leider aus.
Kommentar ansehen
02.03.2012 23:09 Uhr von Randall_Flagg
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Am interessantesten in der News ist die Aussage des Direktors des islamischen Zentrums. Hier hätten die sofort Flaggen verbrannt.
Kommentar ansehen
03.03.2012 00:30 Uhr von Polyhymnia
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Die amerikanischen Atheisten: Kämpfen einen schweren Kampf gegen ein äußerst fundamentalistisches Volk:
95% glauben an Gott
40% sind Kreationisten
30% glauben an UFO´s
20% sogar noch an Hexen.

Politiker bitten öffentlich für Gebete für mehr Regen (in Texas), George W. Bush rechtfertigte seinen Angriff auf den Iran mit direktem göttlichem Befehl und die republikanischen Präsidentschaftskandidaten schlagen den säkularen Menschen schlicht sprachlos.

(Die Prozentdaten in dieser Harris´-Studie:http://www.harrisinteractive.com/... )

Fakt ist aber auch, dass diese Zustände eine Verbesserung gegenüber den letzten 30 Jahren darstellen, denn säkulares Denken setzt sich immer weiter durch. Nicht zuletzt dank solch engagierter Menschen wie von den "American Atheists"

Bin ausserdem auf die "Reason Rally" in Washington Ende März gespannt mit vielen coolen Rednern u.a. Richard Dawkins.
Kommentar ansehen
03.03.2012 13:26 Uhr von mayan999
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
ach jaa stimmt ! die "dümmeren" leute von dem einen glauben abzubringen und vom nächsten überzeugen zu wollen ist natürlich ganz große klasse. (ironie off)

atheisten sind die ignorantesten gläubigen, weil sie nicht einsehen wollen, dass sie selbst anhänger eines verwerflichen glaubenssystems sind. dafür sind aber die religiösen anhänger eines glaubenssystems um so radikaler^^ wenn man so will sind diese beiden systeme nicht von einander zu trennen, da sie der glaube verbindet...und, weil beide unfähig sind, das zu erkennen.
Kommentar ansehen
03.03.2012 13:54 Uhr von Polyhymnia
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
hihi mayan mal wieder^^: Also ist die Aussage "Ich glaube nicht an Einhörner, Götter oder Hexen, weil es keinerlei Hinweise darauf gibt" ein ignorantes Dogma?
Denn das ist was alle Atheisten, die ich je gehört habe unterschreiben würden, auch wenn du dir immernoch einredest Atheismus heißt "Es gibt keinen Gott und nichts wird mich je überzeugen".

Und nochwas:
Wenn Atheismus eine Religion ist, dann ist "Aus" ein Fernsehkanal
Wenn Atheismus eine Religion ist, ist "Nichtrauchen" eine Angewohnheit"
Wenn Atheismus eine Religion ist, ist "Nicht-Briefmarkensammeln" ein Hobby
Kommentar ansehen
03.03.2012 15:08 Uhr von mayan999
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@poly: "Also ist die Aussage "Ich glaube nicht an Einhörner, Götter oder Hexen, weil es keinerlei Hinweise darauf gibt" ein ignorantes Dogma? "
nein, keinesfalls. es geht nicht um den phänomenalen charackter der jeweiligen glaubensinhalte, sondern schlichtweg um den glauben und nicht glauben selbst, der immer eine extreme und unehrliche position darstellt.mir gehts um wissen und daher glaube ich nichts.
du weißt das du zwei arme hast, musst es also nicht glauben, richtig ? wieso benutzt du deine intelligenz nicht dann auch dazu, den atheismus als rationalgestricktes glaubenssystem zu sehen, dass sich aus der metaphysischen position des materialismus(der wiederum nur wieder ein glaube ist) herausgebildet hat ?

"auch wenn du dir immernoch einredest Atheismus heißt "Es gibt keinen Gott und nichts wird mich je überzeugen"."
tue ich nicht. atheismus ist die negation des "höhere mächte"- gedankens/glaubens und ist gewissermaßen ein pseudorationaler, oder pseuo-intellektueller versuch, den glauben an den materiaiusmus für die sinnvollere alternative zum religiösen meta-nonsens zu erklären.

"Wenn Atheismus eine Religion ist, dann ist "Aus" ein Fernsehkanal"
atheismus ist keine religion, sondern ein glaubenssystem.

"Wenn Atheismus eine Religion ist, ist "Nichtrauchen" eine Angewohnheit""
atheismus ! ist eine angewohnheit ;-)

"Wenn Atheismus eine Religion ist, ist "Nicht-Briefmarkensammeln" ein Hobby"
"nicht briefmarken sammeln", ist trotzdem eine "einstellung", die aus dem desinteresse fürs briefmarkensammeln entstanden ist. oder sagt man, ich sammel keine briefmarken, weil es so ist, oder "weil es mich nicht interessiert" ?

du vergisst, dass "wir" in einem deterministischen universum leben und hast daher kein wissen über die konsequenzen des determinismus, was meinungen, ansichten, und eben....glaubensrichtungen betrifft. glauben gehört in die kirche, oder bestenfallls der vergangenheit an..

bitte lerne daraus, anstatt dich mit den "scheinbar besseren" ideologien zu umnebenl und dann so arrogant mit dem finger zu wedeln, als wüsstest du etwas "mehr" oder "besseres" als religiöse menschen. und vorallem überprüfe deine motivation,.. denn die scheint mir hier ein besonders wichtiger motor zu sein, der den gegenwärtigen stand deiner bewusstseinsentwicklung am einfachsten erklärt.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
03.03.2012 16:05 Uhr von Aragon70
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Atheismus: Atheismus wird sich nie durchsetzen weil es für den Menschen einfach zu sehr schwer zu glauben ist das wir einfach nur durch Zufall entstanden sind.

Wenn wir nur durch Zufall entstanden sind, könnte es sein daß wir nicht existieren würden, was wiederum heißen würde, das Universum ist sinnlos da es keine Lebensform gäbe welche es beobachten könnte. Also könnte es auch nichts geben.

Was man aber machen könnte wäre zu sagen. "Ja, vermutlich gibt es irgendeine Art von Gott, aber wir wissen nicht wo diese ist, wer diese ist, was sie tut, was sie von uns will etc."

Was keinen Sinn macht ist sich an irgendwas zu klammern was irgendjemand denn wir nicht kennen vor einigen 1000 Jahren mal in ein Buch geschrieben hat und das als die alleinig richtige Warheit darzustellen.
Kommentar ansehen
04.03.2012 15:42 Uhr von Again
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
mayan999: "atheisten sind die ignorantesten gläubigen, weil sie nicht einsehen wollen, dass sie selbst anhänger eines verwerflichen glaubenssystems sind."
Welches System? Atheisten können an alles mögliche Glauben. Wenn man will, sind auch Buddhisten Atheisten, da sie soweit ich weiß keine Götter haben.
Und Atheismus ist kein Glaube im religiösen Sinn, wenn man unbedingt das Wort "Glaube" benutzen will.

"mir gehts um wissen und daher glaube ich nichts. "
Also glaubst du nicht an Gott? Dann bist du Atheistin.
Oder weißt du, dass es Gott gibt?

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
04.03.2012 20:29 Uhr von mayan999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@again: "Welches System?"
ein system, welches dem materialistischen glauben entsprungen ist. genauer gesagt, ist es eigentlich der glaube an die absolutheit der naturgesetze, ODER eben, der glaube an die absolute richtigkeit von der "subjekt-objekt-trennung" in der "wissenschaft", die suggeriert, dass subjektive erfahrungen nicht zählen, wenn es um das finden/erkennen von wahrheit geht.
nehmen wir an, dass subjektive erfahrungen nur dann nicht zählen, wenn sie nicht reproduzierbar sind, dann würden heute zb. viele (oder alle) erfindungen und erkenntnisse schlichtweg nicht existieren.

"Atheisten können an alles mögliche Glauben."
es geht nicht um den glaubensinhalt, sondern um die ursache des glaubens selbst.

"Wenn man will, sind auch Buddhisten Atheisten, da sie soweit ich weiß keine Götter haben."
nein, sie sehen nur keinen sinn darin, "gott" in ihre gleichungen mit einzubeziehen, wenn man gott als eine von sich getrennt existierende entitität begreift. im buddhismus ist man "selbst" "gott", der sich in der materie aufgrund von identifikation verhaften kann und infolgedessen leid für sich und andere verursacht,... oder sich durch selbsterkenntnis an seine wahre natur erinnert und damit dem kreislauf der wiedergeburt entzieht,... um mit dem "wissen um sich selbst" wieder in die materie zu gehen und das spiel erneut mit besseren startbedignungen zu beginnen. evolution halt. ein ewiger kreislauf, der in sich zwar immer gleich ist, aber dennoch niemals die selben lebensformen hervorbringt. es ist mehr wie eine ewige musik, als ein statischer moment.

"Und Atheismus ist kein Glaube im religiösen Sinn, wenn man unbedingt das Wort "Glaube" benutzen will."
atheismus ist einfach der antiglaube, im religiösen sinne. da wo die religiösen an die absolutheit der seele, oder des geistes usw. glauben, glauben atheisten an die absolutheit der materie. das ist das selbe problem wie bei hoffnung und zweifel, oder gut und böse. beides ist miteinander verbunden....weil es ein und dasselbe ist.

"Also glaubst du nicht an Gott? Dann bist du Atheistin.
Oder weißt du, dass es Gott gibt?"
nein, ich glaube nicht an gott, weil ich weiß, dass gott als wesen nicht existiert. ich bin aber nicht gottlos, falls du das meinst. dies ist ein ernstes thema und ich hatte dir bisher schon einige möglichkeiten geschenkt, deinen irrtum zu erkennen. mehr kann ich nicht tun.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
04.03.2012 21:56 Uhr von Again
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mayan999: "nein, ich glaube nicht an gott"
Dann bist du Atheistin

"atheismus ist einfach der antiglaube, im religiösen sinne."
Es ist kein Glaube, auch wenn du das nicht wahrhaben willst.

"und ich hatte dir bisher schon einige möglichkeiten geschenkt, deinen irrtum zu erkennen."
Welchen Irrtum denn?
Kommentar ansehen
04.03.2012 23:15 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
so lange: es bei Werbetafeln bleibt geht es ja noch. Sollen sie sich doch "bekriegen".
Kommentar ansehen
04.03.2012 23:43 Uhr von mayan999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@again: "Dann bist du Atheistin"
du hast es nicht verstanden. ich glaube NICHT, das gott nicht existiert. ich glaube garnichts.

"Es ist kein Glaube, auch wenn du das nicht wahrhaben willst."
aha. du WEISST also das gott nicht existiert ?
oder GLAUBST du es nur ? ;-)

die negation der gottesvorstellung geht auf den materialistischen glauben zurück. du glaubst an den materialismus, an die "absolutheit der materie" oder wie auch immer du das bezeichnen möchtest.
es ist wie mit gedanken....->materie produziert gedanken, also sind gedanken auch materie. der glaube an materialismus produziert atheismus, demnach kann atheismus auch nur einen glauben repräsentieren. wenn wir ehrlich sind, braucht es garkeinen atheismus in der welt, weil es schon den gottlosen materialismus gibt. atheismus ist pseudointellektuelles um den heißen brei gerede, oder eben der edle versuch, die ignoranz als intelligenz zu verkaufen.

"Welchen Irrtum denn?"
siehe oben.
Kommentar ansehen
04.03.2012 23:51 Uhr von Again
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
mayan999: "du hast es nicht verstanden. ich glaube NICHT, das gott nicht existiert. ich glaube garnichts."
Und Atheismus muss eben nichts mit glauben zu tun haben!!! Atheismus ist eben die Abwesenheit vom Glauben an einen Gott, wie das bei dir eindeutig der Fall zu sein scheint. Was verstehe ich also nicht?

"oder GLAUBST du es nur ? ;-)"
Ich glaube es, aber eben nicht in einem religiösen Sinne (was ich mit "Glaube" meine), sondern so, wie ich glaube, dass es keinen Mann im Mond gibt.

"also sind gedanken auch materie."
^^ Wer sagt bitte sowas?
Kommentar ansehen
05.03.2012 00:16 Uhr von mayan999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
again: "Und Atheismus muss eben nichts mit glauben zu tun haben!!!" atheismus entspringt einem glauben. und so wie du die glaubensgründe von religiösen menschen zum fundament deiner kritik machst, mache ich dasselbe mit deinen.

"Ich glaube es, aber eben nicht in einem religiösen Sinne (was ich mit "Glaube" meine), sondern so, wie ich glaube, dass es keinen Mann im Mond gibt." dein glaube ist materialistischer natur.

"^^ Wer sagt bitte sowas?"
die moderne hirnforschung und meine erfahrung. hast du dich eigentlich mal gefragt warum man in träumen schmerzen spürt? interessant ist aber auch dass das gehirn selbst keinen schmerz kennt^^
Kommentar ansehen
05.03.2012 00:19 Uhr von Again
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
mayan999: "atheismus entspringt einem glauben."
Nein. Warum sollte er.

"dein glaube ist materialistischer natur."
Dieser "Glaube" ist aber eben auch nicht religiöser Natur ^^

"die moderne hirnforschung und meine erfahrung. "
Hast du eine Quelle? Dass Hirnforscher Gedanken als Materie bezeichnen wäre mir neu.
Kommentar ansehen
05.03.2012 00:34 Uhr von cheetah181
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
kennen wir alles "Atheismus ist Religion"
"Atheisten sind so schlimm wie Religiöse"
"Bald gibt es atheistische Kirchensteuer"

Relativierung macht eben alles einfacher, wenn man nicht genauer über Dinge nachdenken will.

Und ja, sicherläch fällt es vielen schwer zu glauben, dass alles "aus dem Nichts" entstanden ist.
Komischerweise fällt es aber kaum jemandem schwer zu glauben, dass ein "Gott" aus dem Nichts entstanden oder einfach mal so existiert haben soll.
Kommentar ansehen
05.03.2012 09:38 Uhr von mayan999
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@again: "Nein. Warum sollte er."
hatte ich schon mehrmals erwähnt.

"Dieser "Glaube" ist aber eben auch nicht religiöser Natur ^^"
natürlich nicht. trotzdem bleibt es ein glaube. es geht einfach darum, dasss du glaubst ohne zu wissen. ich mein, ist DAS konsequent ?

"Hast du eine Quelle? Dass Hirnforscher Gedanken als Materie bezeichnen wäre mir neu."
dann befass dich einfach mal mit hirnforschung ;-)
im übrigen kann man das auch selbst herausfinden.
schau, das gehirn besteht aus materie oder ? da sind lauter synapsen und neuronen usw. und da laufen dann elektrische signale durch und erzeugen gedanken, als kausalen vorgang, der zu beobachten ist(auch ohne hirnforschung). da folgt ein zustand auf den nächsten...zb. man sieht und hört etwas, das gehirn verarbeitet diese signale/input und decodiert sie, damit ein "dementsprechendes/r" bild und der ton wahrgenommen werden kann. damit sind dann zb. gefühle/-e-motionen = electric-motion elektrische bewegungen verbunden, die dann das gehirn dazu bringen gedanken zu schaffen. dh. all das ist EIN kausaler vorgang, der wenn du so möchtest, auf den "urknall" zurückgeht. denn du wurdest geboren, deiner eltern wurden geboren...es gab evolution, wir waren mal fische, einzeller, moleküle, sternenstaub usw. ...siehst du da irgendwo etwas nicht materielles ?

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
05.03.2012 09:44 Uhr von mayan999
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
cheetah: "Atheismus ist Religion"
"Atheisten sind so schlimm wie Religiöse"
"Bald gibt es atheistische Kirchensteuer"

das ist zwar etwas extrem ausgedrückt, aber natürlich geht es in diese richtung. atheismus ist kein stück besser als religion....kann er garnicht sein...wie auch ? er hat auch kein wissen.....es geht also nicht um religiösen glauben....sondern UM WISSEN und GLAUBEN. atheistischer glaube und religiöser glaube sind identisch.....es ist wie ying und yang.
Kommentar ansehen
05.03.2012 21:31 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mayan999: "hatte ich schon mehrmals erwähnt."
Gratuliere, dann liegst du falsch.

"es geht einfach darum, dasss du glaubst ohne zu wissen. ich mein, ist DAS konsequent ? "
Ja klar, warum nicht? Soll ich mich so hinstellen wie du und behaupten ich weiß, dass es keinen Gott gibt?
Es ist einfach in der Hinsicht konsequent, dass ich von Dingen, die ich nicht wissen kann nicht behaupte sie zu wissen. Anders: Ich weiß, dass ich nicht weiß.
Ich weiß aber, dass es unmöglich ist zu wissen, dass es keinen Gott gibt.

"dann befass dich einfach mal mit hirnforschung ;-)"
Tu ich. Hast du also Quellen oder nicht?

"im übrigen kann man das auch selbst herausfinden. "
Bei Diskussionen ist es am besten wenn man von den gleichen Dingen redet.

"...siehst du da irgendwo etwas nicht materielles ?"
Ja. Zum Beispiel Gedanken! Die sind nicht materiell.

"das ist zwar etwas extrem ausgedrückt, aber natürlich geht es in diese richtung. atheismus ist kein stück besser als religion....kann er garnicht sein...wie auch ?"
^^ Was bist du denn dann? Du bist Atheistin und willst es einfach nicht einsehen. Drollig, aber imho auch peinlich.

"er hat auch kein wissen.....es geht also nicht um religiösen glauben....sondern UM WISSEN und GLAUBEN."
Ich weiß auch nicht genau, ob du eine Klingonin mit Engelsflügeln bist, aber ich glaube nicht, dass es so ist.
Kommentar ansehen
05.03.2012 22:07 Uhr von mayan999
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
again: "Gratuliere, dann liegst du falsch."
behauptest du. hast du denn irgendwelche argumente, die deine behauptung untermauern ?

"Ja klar, warum nicht?"
der atheistische glauben unterscheidet sich nur vom glaubensinhalt des religiösen, nicht aber in der art und weise wie er zustande kommt.

"Soll ich mich so hinstellen wie du und behaupten ich weiß, dass es keinen Gott gibt?"
natürlich nicht. es sei denn du weißt es.

"Anders: Ich weiß, dass ich nicht weiß."
DAS ist mal konkret und ehrlich.
wieso musst du jetzt noch glauben, wenn du weißt, dass du nichts weißt ?

"Ich weiß aber, dass es unmöglich ist zu wissen, dass es keinen Gott gibt"
interessant. wie bist du zu diesem wissen gekommen ?
scheint ja was absolutes zu sein und nichts relatives.

"Tu ich. Hast du also Quellen oder nicht?"
nein. ich brauche keine quellen. du tust gerade so, als wäre man nicht in der lage, das selbst(ohne fremde hilfe/einflüsse) zu erkennen.
und da kommen wir zur nächsten frage....hast du jemals selbst erkenntnisse gewonnen, oder bist du immer abhängig von "anderen" ? dann wäre alles wofür du stehst, ziemlich unglaubwürdig oder nicht ? und du fremdbestimmt.

"Bei Diskussionen ist es am besten wenn man von den gleichen Dingen redet."
es geht darum das gedanken aus materie bestehen, weil ihre ursache materiell ist. wenn materie etwas nicht materielles hervorbringen könnte, wäre dass schon vielen menschen aufgefallen, meinst du nicht ? das einzige was nicht materiell ist, ist das "nichts"/absolute leere/unendlichkeit, aus dem die materie "gekommen" ist.

"Ja. Zum Beispiel Gedanken! Die sind nicht materiell."
kannst du das auch erklären ?

"^^ Was bist du denn dann? Du bist Atheistin und willst es einfach nicht einsehen. Drollig, aber imho auch peinlich."
atheismus ist ein GLAUBE ob religiös oder nicht
...und ich glaube nichts. ist doch nicht so schwer... !
warum sollte ich glauben wenn ich etwas weiß ?

und wie gesagt, ich bin NICHT gottlos, und verneine nicht die existenz höherer kräfte. in diesem sinne weiß ich um das göttliche....was aber nicht dasselbe wie "gott" ist. und für die direkte erfahrung des göttlichen, ist purer agnostizismus NOTWENDIG.
deine voreingenommenheit und deine glaubensmuster stehen dir selbst im weg...

"Ich weiß auch nicht genau, ob du eine Klingonin mit Engelsflügeln bist, aber ich glaube nicht, dass es so ist."
du weißt doch das klingonen einer tv-serie entspringen...also warum glauben, wenn du es weißt ?

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
05.03.2012 22:50 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mayan999: "hast du denn irgendwelche argumente, die deine behauptung untermauern ?"
Klar. Nimm zb ein kleines Kind, dass noch nie was von Gott gehört hat. Wenn es sich nicht zufällig selber einen persönlichen Gott ausdenkt, ist es einfach wegen fehlender Information atheistisch, ohne dass dazu jetzt irgendein Glaube nötig ist.

"der atheistische glauben unterscheidet sich nur vom glaubensinhalt des religiösen, nicht aber in der art und weise wie er zustande kommt. "
Du scheinst nicht wirklich zu wissen, was Atheismus bedeutet.

"wieso musst du jetzt noch glauben, wenn du weißt, dass du nichts weißt ?"
Welche Option gibt es denn dann noch?

"interessant. wie bist du zu diesem wissen gekommen ?
scheint ja was absolutes zu sein und nichts relatives."
Weil man schlicht nicht beweisen kann, dass es keinen Gott gibt.

"du tust gerade so, als wäre man nicht in der lage, das selbst(ohne fremde hilfe/einflüsse) zu erkennen. "
Ich bezweifle nur, dass die moderne Hirnforschung Gedanken als Materie bezeichnet. Und ich hab dazu auch nichts gefunden.

"hast du jemals selbst erkenntnisse gewonnen, oder bist du immer abhängig von "anderen" ?"
Klar.

"es geht darum das gedanken aus materie bestehen, weil ihre ursache materiell ist."
Seltsame Schlussfolgerung.
Wenn ich betrunken war bekomme ich Kopfschmerzen. Bestehen Kopfschmerzen aus Alkohol, weil ihre Ursache Alkohol ist?

"kannst du das auch erklären ?"
Schon mal einen Gedanken in der Hand gehabt?

"atheismus ist ein GLAUBE ob religiös oder nicht
...und ich glaube nichts. ist doch nicht so schwer... ! "
Nein, du scheinst einfach nicht zu wissen, was Atheismus ist. Konsultieren wir mal schnell Wikipedia: "Atheismus ... bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott bzw. keine Götter gibt."
Du bist dieser Überzeugung, ergo => Atheistin.
Ob du es "glaubst" oder "weißt" spielt keine Rolle. Es geht darum, dass du NICHT an Gott glaubst. Verstehst du das nicht?

"und für die direkte erfahrung des göttlichen, ist purer agnostizismus NOTWENDIG."
Herrje. Agnostizismus ist die Position, dass man über die Dinge nichts wissen kann! Du behauptest aber sehr genau bescheid zu wissen!

"deine voreingenommenheit und deine glaubensmuster stehen dir selbst im weg..."
Dir steht im Weg, dass du scheinbar keine Ahnung hast, wann du welche Wörter benutzen kannst.

"..also warum glauben, wenn du es weißt ?"
Weil manche Dinge sehr unwahrscheinlich sind, aber man kann nie wissen. Ich würde alles was ich habe darauf verwetten, dass du keine Klingonin bist, aber vielleicht ist es anders. Im Alltag würde ich einfach sagen, dass ich weiß, dass du ein Mensch bist. Aber im Endeffekt kann ich es nicht wissen.
Kommentar ansehen
06.03.2012 00:09 Uhr von mayan999
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
again: "Klar. Nimm zb ein kleines Kind, dass noch nie was von Gott gehört hat. Wenn es sich nicht zufällig selber einen persönlichen Gott ausdenkt, ist es einfach wegen fehlender Information atheistisch, ohne dass dazu jetzt irgendein Glaube nötig ist"
damit machst du es dir zu einfach. ein nicht manipuliertes kind abseits der zivilisation glaubt garnichts, weil es im "jetzt" lebt...und DU behauptest das es atheistisch sei, weil du nicht verstehst, dass das etikett "atheistisch" etwas ausdrückt, dass aus einem glauben geboren ist, welchen das kind ebenfalls nicht hat. das kind ist in jedem fall urteilsfrei.

"Du scheinst nicht wirklich zu wissen, was Atheismus bedeutet."
meinst du.

"Welche Option gibt es denn dann noch?"
urteilsfreiheit durch wisssen, oder eben durch nicht wissen. tendiere eifnach zu keiner "seite". zu sagen: "ich weiß das ich nichts weiß", ist die beste alternative, solange man keine erfahrungen mit etwas hat, von dem man nichts weiß...

"Weil man schlicht nicht beweisen kann, dass es keinen Gott gibt."
und warum ?

"Ich bezweifle nur, dass die moderne Hirnforschung Gedanken als Materie bezeichnet."
warum ?

"Klar."
sehr gut.

"Seltsame Schlussfolgerung.
Wenn ich betrunken war bekomme ich Kopfschmerzen. Bestehen Kopfschmerzen aus Alkohol, weil ihre Ursache Alkohol ist?"
du bekommst kopfschmerzen, weil dein gehirn, der schmerz und der alkohol aus materie bestehen.

"Schon mal einen Gedanken in der Hand gehabt?"
nein, aber im kopf ;-)

(aber nur mal so nebenbei:
denk doch mal das du ein glas wasser in der hand hälst...wieso kannst du in gedanken daraus trinken und sogar die erfrischung spüren ?)

""Atheismus ... bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott bzw. keine Götter gibt."
Du bist dieser Überzeugung, ergo => Atheistin."
was atheismus bedeutet weiß ich...
woher atheismus kommt, scheinst DU aber nicht zu wissen ;-)
theismus->materialismus=atheismus.
du leugnest die wurzeln des atheismus, weil es der größte kritikpunkt an deiner ideologie ist.

"Herrje. Agnostizismus ist die Position, dass man über die Dinge nichts wissen kann! Du behauptest aber sehr genau bescheid zu wissen!"
ich bin auch nicht agnostizistisch. ich musste es aber offensichtlich mal gewesen sein, um diese aussagen tätigen zu können...

"Dir steht im Weg, dass du scheinbar keine Ahnung hast, wann du welche Wörter benutzen kannst."
und inwiefern soll mir das im weg stehen ?

"Weil manche Dinge sehr unwahrscheinlich sind, aber man kann nie wissen. Ich würde alles was ich habe darauf verwetten, dass du keine Klingonin bist, aber vielleicht ist es anders."
"vielleicht ist es anders" würde aber vorraussetzen, dass es vielleicht anders sein KANN. aber wenn man sich etwas ausdenkt, garantiert das keine wirklichkeitsnahe wahrscheinlichkeitsaussage über das was möglich sein könnte.

"Im Alltag würde ich einfach sagen, dass ich weiß, dass du ein Mensch bist. Aber im Endeffekt kann ich es nicht wissen."
jo ^^ aber nur weil man das dir so gesagt hat. aber sind wir menschen ? tiere ? das sind doch alles nur bezeichnungen auf die man sich einigen musste, weil es keine objektivität gibt.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
06.03.2012 00:23 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mayan999: "weil du nicht verstehst, dass das etikett "atheistisch" etwas ausdrückt, dass aus einem glauben geboren ist"
Nein, warum sollte das so sein? Jemand der nicht an Gott glaubt ist Atheist, also auch das kleine Kind.

"und warum ?"
Weil man die Nicht-Existenz eines Gottes einfach nicht beweisen kann. Gott ist allmächtig, daher kann er sich auch verstecken, wenn er will.

"warum ?"
Weil es wenig Sinn macht und du keine Quelle bringen kannst.

"wieso kannst du in gedanken daraus trinken und sogar die erfrischung spüren ?"
Weil ich ein Gehirn habe? Das macht aber Gedanken nicht materiell.
Aus welchen Teilchen bestehen Gedanken denn?

"was atheismus bedeutet weiß ich..."
Bist du also Atheistin?

"du leugnest die wurzeln des atheismus, weil es der größte kritikpunkt an deiner ideologie ist. "
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was "theismus->materialismus=atheismus." bedeuten soll.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
06.03.2012 13:25 Uhr von mayan999
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
again: "Nein, warum sollte das so sein? Jemand der nicht an Gott glaubt ist Atheist, also auch das kleine Kind."
um nicht an gott glauben zu können, muss das kind erst mit der idee gottes in kontakt gekommen sein. weil du unterstellst, dass das nicht manipulierte kind, von natur aus keinerlei vorstellung von etwas "höherem" hat, verkennst du die menschliche natur.

"Weil man die Nicht-Existenz eines Gottes einfach nicht beweisen kann."
du hast dafür keine begründung !

"Gott ist allmächtig, daher kann er sich auch verstecken, wenn er will."
das ist doch kinderkacke. woher willst du das wisssen ...vorallem als atheist ? oder bist du doch eher theist ? haben atheisten jetzt noch mehr ahnung als theisten von einem gott an den sie nichtmal glauben ?
das ist doch paradox^^

"Weil es wenig Sinn macht und du keine Quelle bringen kannst."
warum macht es wenig sinn ?

"Aus welchen Teilchen bestehen Gedanken denn?"
kp. jedenfalls aus elektrizität. bzw. elektrizität in verbindung mit dem gehirn. erklär doch mal, wie aus materie etwas immaterielles entstehen kann ;-)

"Bist du also Atheistin?
nein.

"Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was "theismus->materialismus=atheismus." bedeuten soll."
atheismus entspringt dem theismus. sonst würde es anders heißen, oder nicht ? ein mensch der nie was von atheismus gehört hat...wird auch kein atheist sein können...obwohl du mit deinen psuedoargumenten zu beweisen versuchst, dass atheismus NUR das "nicht glauben" ist, obwohl dieses "nicht glauben", aus einem glauben heraus entstanden ist, den man materialismus nennt. wie gesagt, leugnest du die wurzeln des atheismus....

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
07.03.2012 23:14 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mayan999: "um nicht an gott glauben zu können, muss das kind erst mit der idee gottes in kontakt gekommen sein."
Nein. Glaubt das Kind an Gott, ja oder nein? Die Antwort ist nein => Das Kind ist Atheist.
Noch nie von Gott gehört zu haben erleichtert das ganze nur.

"weil du unterstellst, dass das nicht manipulierte kind, von natur aus keinerlei vorstellung von etwas "höherem" hat,"
"Etwas Höheres" ist nicht zwingend ein theistischer Gott und ich habe ja extra gesagt, dass ich davon ausgehe, dass das Kind diesen mal nicht erfindet.

"du hast dafür keine begründung !"
Doch. Wie gesagt, Gott kann sich verstecken und ich kann sagen, nachdem Gott allmächtig ist, hat er die Fähigkeit zu existieren, auch wenn es einen vermeintlichen Beweis seiner Nicht-Existenz gibt.

"das ist doch kinderkacke. woher willst du das wisssen ...vorallem als atheist ? oder bist du doch eher theist ? "
WTF? Ich bin agnostischer Atheist und sage, dass sich die Nicht-Existenz Gottes nicht beweisen lässt. Aber wenn du weißt, dass es keinen Gott gibt, zeig mir den Beweis!
Und was heißt "woher soll ich das wissen"? Es ist nunmal Fakt, dass die meisten Leute Gott Allmacht zugestehen und so ein Gott lässt sich eben deswegen nicht widerlegen.

"warum macht es wenig sinn ?"
Weil Gedanken dann zb durch Teilchen beschreibbar sein sollten, die zb Quantenzahlen haben. Wenn es sowas gibt, nur her damit.

"erklär doch mal, wie aus materie etwas immaterielles entstehen kann ;-)"
Nimm zwei Atome. Die "zwei" ist nicht immateriell.

""Bist du also Atheistin?
nein."
Du raffst es einfach nicht.

"atheismus entspringt dem theismus. sonst würde es anders heißen, oder nicht ?"
Das Wort bezieht sich auf Theismus, das ist korrekt. Theismus ist aber nicht nötig um Atheist zu sein. Das Wort "Nichtraucher" bezieht sich auf rauchen, aber wenn es auf der ganzen Welt nichts zu rauchen gibt und auch nie gab, wären wir trotzdem Nichtraucher.

"obwohl dieses "nicht glauben", aus einem glauben heraus entstanden ist, den man materialismus nennt."
Nein. Nimm das Kind wieder als Beispiel. Es muss kein Materialist sein, um nicht an Gott zu glauben, oder siehst du da einen Widerspruch?

Refresh |<-- <-   1-25/75   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?