02.03.12 13:56 Uhr
 273
 

Österreich: Mann täuscht eigenen Tod vor, um Schulden loszuwerden

In Österreich versuchte nun ein 47-jähriger Mann seinen eigenen Tod vorzutäuschen und fälschte daher eine Sterbeurkunde. Der gebürtige Deutsche war zuletzt in der Gemeinde Henndorf gemeldet. Er fälschte eine Sterbeurkunde und schickte sie an das zuständige Amt.

Der Hintergrund hierfür war, dass er so seine Schulden in Höhe von 700.000 Euro los werden wollte. Die Sterbeurkunde stellte er von der Stadt Marburg aus. Der Bearbeiterin auf dem Gemeindeamt allerdings fiel die merkwürdige Registriernummer auf.

Diese ist immer fortlaufend. Laut der Nummer wären in Marburg in der Zeit vom 1. bis zum 16. Januar dieses Jahres insgesamt 600 Menschen gestorben. Das erschien ihr recht viel und so forschte sie nach. Der Schwindel flog auf und der Mann wurde gefasst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Österreich, Schulden
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2012 14:09 Uhr von Mancman22
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich sehr kreativ, der gute Mann, aber der Teufel steckt halt, wie so oft, im Detail...;)
Kommentar ansehen
03.03.2012 03:38 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja, kenntnis ist die voraussetzung für all das, was man macht, dass es auch klappt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?