02.03.12 12:59 Uhr
 898
 

Starbucks ändert sein Kaffee-Rezept: Kunden wollen mehr Koffein

Die Kaffeehaus-Kette Starbucks reagiert auf den Wunsch ihrer Kunden und wird das Rezept ihrer Kaffees ändern.

Die meisten Besucher von Starbucks haben sich nämlich stärkeren Kaffee gewünscht, so dass nun mehr Koffein von Starbucks verwendet werde.

Die zusätzlichen Espresso-Shots in den Kaffees werden jedoch nicht zu Preiserhöhungen führen, wie ein Sprecher des Unternehmens mitteilte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kaffee, Rezept, Starbucks, Koffein
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2012 13:33 Uhr von jpanse
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ICh habe eher den Eindruck: der Kaffee wird überall immer schlechter.
Teilweise bekommst nur noch ganz üble Brühe zu trinken.
Kommentar ansehen
02.03.2012 14:05 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ jpanse: In den USA ist es tatsächlich schwer, nen guten Kaffee zu bekommen, weshalb die Leute bereit sind, ein kleines Vermögen für nen Becher Starbucks-Kaffee auszugeben.
In Deutschland kriegt man für nen Euro einen Automatenkaffee, der, dafür dass er aus nem Automaten ist, gar nicht übel ist.

Zu der ganzen Lattemachiatisierung muss ich aber ganz klar sagen, dass Kaffee in erster Linie 3 Kriterien zu erfüllen hat.
Heiß - stark - viel. Solange das passt, habe ich nichts zu meckern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Basketball: Uli Hoeneß treibt FC Bayern Basketball voran


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?