02.03.12 08:36 Uhr
 3.470
 

Griechenland: Einjährige Anleihen erreichen Rekordzinsen von 920 Prozent

Vor dem Hintergrund des noch immer nicht vollzogenen Schuldenschnitts und weiterhin bestehenden Unsicherheiten bezüglich des neuen Rettungspaketes, erreichten die Nennwerte und Zinsen für griechische Staatsanleihen am vergangenen Donnerstag Rekordwerte.

So etwa waren einzelne zehnjährige Bonds zeitweise nur noch 19,14 Cent wert. Ihr Zins stieg auf 36,33 Prozent. Noch dramatischer das Bild bei einjährigen Hellas-Anleihen: Auf bis zu 920,2 Prozent kletterte ihr Zins. Mittlerweile sind die Werte wieder auf "nur" 866 Prozent gesunken.

Die Entscheidung des Internationalen Derivateverbandes (ISDA), Hellas-Bonds nicht auf Default zu setzen, änderte an der Bewertung griechischer Staatspapiere nichts. Dies könnte immer noch geschehen, falls Athen durch Anwendung der sogenannten "collective action clauses" Gläubiger zum Schuldenschnitt zwingt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Griechenland, Anleihe, Eurokrise, Einjährige
Quelle: www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2012 08:36 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Aufnahme von Collective Action Clauses (CAC), durch die ein Staat bei Zustimmung der Mehrheit der Gläubiger auch die nicht zustimmungswillligen Halter von Bonds zur Anerkennung neuer Vertragsbestimmungen – etwa einen Schuldenschnitt – zwingen kann, ist ein ganz heißes Eisen. Papiere wären nicht mehr "mündelsicher", weshalb zahlreiche Finanzexperten einen deutlichen Zinsaufschlag bei künftigen Emissionen erwarten.
Für Bundesanleihen existieren diese CAC nicht, doch für Anleihen des ESM soll es diese künftig geben, was sich künftige Investoren sicher mit höheren Renditen bezahlen lassen werden.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
02.03.2012 09:18 Uhr von sv3nni
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
sowas is ja auch kein wunder: wer leiht einem pleiteland schon geld..
Kommentar ansehen
02.03.2012 09:37 Uhr von dagi
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
wer: leit einem pleiteland geld ???? na deutschland natürlich !!!!
Kommentar ansehen
02.03.2012 10:42 Uhr von fallobst
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ dragi: ja offiziell leihen wir es, aber de facto schenken wir es. das ist doch jedem schon seit über 2 jahren klar. ich ball immer wieder die faust, wenn ich grenzdebile politiker und verdrehte journalisten in gesprächsrunden davon reden höre, dass wir ja bis jetzt keine verluste haben und griechenland alles bald zurückzahlt. für wie verblödet halten die uns eigentlich?
Kommentar ansehen
02.03.2012 10:42 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dagi: Eben, und genau deshalb ist es gar nicht mal so uninteressant. Unsere Politiker machen gerade alles um Griechenlands unvermeidliches Schicksal hinaus zu zögern.

Solange sie das tun, ist das Risiko bei diesen Staatsanleihen noch einigermaßen überschaubar. Schließlich wird vollumfänglich dafür gesorgt, dass Griechenland liquide ist wenn mal wieder Schuldentilgungen anstehen.

Das Problem an sich ist, dass keiner genau sagen kann was in den Köpfen der Geldgeber vor geht.
Kommentar ansehen
02.03.2012 12:19 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte: Griechenland ist sowies nicht mehr am Kapitalmarkt aktiv ?!? Was interessieren da fiktive Zinsen ?
Kommentar ansehen
02.03.2012 12:59 Uhr von Guenter_Napster
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
warum soll es denn bei den großen anders sein als bei den kleinen?

Also wenn ich zur Bank gehe und Geld möchte, fragt mich die Bank zu recht was ich denn für Sicherheiten vorweisen kann!

Also bitte, wenn sich ein Staat Geld leihen möchte (selbstverständlich mit der ehrlichen Absicht es sobald wie möglich zurückzuzahlen) dann sollte es doch das normalste der Welt sein, dass er dafür entsprechend etwas "wirkliches" und keine fiktiven Zahlen, verpfändet.

So mal ganz grob für Griechenland: Eine (ordentliche) Insel, bzw 1000km^2 Festland, steht als Pfand für 1Mrd €.

Sollte doch kein Problem sein, da ja wie ständig behauptet, alles bald wieder zurückgezahlt wird.

Naja und ansonsten weiß ich 1 mrd in einer schönen Mittelmeerinsel besser angelegt als in irgendwelchen monströsen EU-Finanzlöchern verschwunden!
Kommentar ansehen
02.03.2012 19:33 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bring mein Geld lieber persönlich hin, bevor Merkel das macht. Und ich hab noch was davon. Der Urlaub in Griechenland ist gebucht ;)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?