02.03.12 07:02 Uhr
 3.541
 

Fußball: Fredi Bobic stinkwütend auf die FIFA - "Die haben einen an der Waffel"

Fredi Bobic, Manager vom VfB Stuttgart, zeigte sich nun in einem Interview stinkwütend wegen der FIFA und dem serbischen Fußballverband. Der Grund ist Zdravko Kuzmanovic von Stuttgart, der innerhalb einer Woche gleich zwei Länderspiele für Serbien im Rahmen eines Turniers bestreiten musste.

Das erste Spiel fand am vergangenen Dienstag gegen Armenien statt. Im zweiten Spiel, am vergangenen Mittwoch, traf Serbien auf Zypern. In dem Interview ließ er seiner Wut freien Lauf und sagte über die FIFA, dass sie "einen an der Waffel haben", weil Spieler in solchen Situationen abbestellt werden müssen.

"Nur weil der serbische Verband bei diesem Schicki-Micki-Turnier spielt, Kohle abkassiert, muss unser Spieler zwei Mal fast über die volle Distanz! Wahnsinn! Die können gerne anrufen - dann beschimpfe ich den Verband noch in ihrer Muttersprache!", wütete er hingegen wegen des serbischen Verbandes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FIFA, Serbien, Fredi Bobic, Zdravko Kuzmanovic
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2012 07:52 Uhr von Freggle82
 
+24 | -10
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem? Ich muss auch jeden Tag arbeiten gehen, und das nicht nur für 90 min und schlechter bezahlt werde ich auch noch.
Kommentar ansehen
02.03.2012 07:53 Uhr von blumenpeter
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn sich die Spieler dann noch verletzten, hat der Verein einen doppelten Schaden hinzunehmen - ohne einen Ausgleich zu bekommen-.

gg FIFA...
Kommentar ansehen
02.03.2012 08:11 Uhr von S0u1
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Haha ... ich feier ihn - wegen dem Satz: "Die können gerne anrufen - dann beschimpfe ich den Verband noch in ihrer Muttersprache!", wütete er hingegen wegen des serbischen Verbandes. "
Kommentar ansehen
02.03.2012 09:34 Uhr von Nickman_83
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ freggle: schlechter vergleich, da ein spiel in der nationalmannschaft nicht zu deinem anstellungsverhältnis gehört.
das ist ein privileg und eher als freizeit zu betrachten, wenn man deinem vergleich folgen möchte.

das wäre eher so, als ob du neben deinem job noch einen weiteren machen würdest. und da müsstest du deinen arbeitgeber fragen, ob du das darfst. nur dass der dann schaut, ob die belastng für dich deinen richtigen job schädigt.

und diese wahl haben die vereine nicht. sie müssen die spieler abstellen. und obwohl die belatung sehr hoch ist (was bei 2 zusatzeinsätzen hoch ist) kann er den spieler nicht davon abhalten. ist schon frustrierend.

und by the way. die englischen spieler sind bei der hohen belastung von 2 spielen pro woche mit 40 auch fast sportinvalide. und das trifft auch auch viele buli spieler zu. ich kann freddi verstehen.
Kommentar ansehen
02.03.2012 10:16 Uhr von diezeeL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fredi: Der Fredi ist einfach nur cool drauf .. ich kann mich noch an die Zeiten erinnern mit Elber Balakov und Dunga .. was ne Mannschaft.
Kommentar ansehen
02.03.2012 10:35 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Nickman_83: Ich kann die Verärgerung von Bobic auch verstehen - aber nur sehr eingeschränkt. Sicher wäre es für seinen Verein besser, er könnte den Spieler nur für sich in Anspruch nehmen.
Aber dann darf man auch keine Nationalspieler anderer Nationen in seinem Kader haben. Man kann nicht auf der einen Seite mit Stolz geschwellter Brust einen Nationalspieler verpflichten und auf der anderen Seite jammern, weil der eben für seine Nationalmannschaft antreten muss.
Sicher, es ist unbestritten ärgerlich, dass dieser Spieler 2 Nationalspiele in einer Woche zu absolvieren hat, andererseits sind die Termine der Spiele aber wohl kaum erst seit Vorgestern bekannt.
Und nein, es ist nicht die Freizeit, die ein Spieler für Nationalspiele opfert, er bekommt auch da Geld für. Ob man das als Nebenjob deklarieren kann, darüber könnte man streiten. Fakt ist, Nationalspieler sind verpflichtend weg, wenn die Nationalmannschaft spielt. Es ist auch Fakt, dass dies eine Mehrbelastung für den Spieler darstellt. Aber das weiß man alles bereits im Vorfeld, man kann entsprechend planen und das ganze Jammern ist eher ein "Mist, jetzt ist er ersteinmal ausgelaugt". Alles andere ist Medienrummel.

Ich würde das auch weniger mit einem Job und Nebenjob vergleichen, als vielmehr mit einer aktiven Mitgliedschaft zB. bei der freiwilligen Feuerwehr. Denn wenn man das mit einem "normalen" Job vergleicht, kommt das eher hin, wenn auch dieser Vergleich sicherlich hinkt. Einzig, man weiß nicht, wann der Einsatz kommt, hat keine Planungsmöglichkeit. Kommt aber der Einsatz, ist man vom eigentlichen Job freigestellt. Da kann der Arbeitgeber sich auf den Kopf stellen und mit dem Hintern Fliegen fangen, da muss er durch.
Und wenn jemand dann mitten in der Nacht einen mehrstündigen Einsatz hat, ist der am nächsten Tag auch durch den Wind und mit Sicherheit nicht zu 100% leistungsbereit. Trotzdem muss der Arbeitgeber da in den sauren Apfel beißen.
Kommentar ansehen
02.03.2012 12:15 Uhr von betonstutze
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Spruch is echt geil :D: "Die können gerne anrufen - dann beschimpfe ich den Verband noch in ihrer Muttersprache!"

Da geb ich S0u1 vollstens recht :D
Kommentar ansehen
02.03.2012 12:19 Uhr von TrancemasterB
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Freggle82: Und du solltest auch bedenken das die Spieler meistens noch 3 Trainingseinheiten am Tag (bei ihrem Verein) haben wovon auch jede mal ein paar Stunden geht.
Kommentar ansehen
02.03.2012 14:32 Uhr von ulb-pitty
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Freggle82: Mit sporttheoretischem Wissen bist du auch nicht gerade gesegnet oder..
Kommentar ansehen
02.03.2012 17:18 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das ist: das schöne am fussball, da wird auf political correctness geschissen und die wahrheit ausgesprochen :-D
Kommentar ansehen
02.03.2012 19:20 Uhr von blumenpeter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@rolf.w
du musst aber bedenken, dass diese Spiele im Rahmen eines "Schicki-Micki-Turnier"´s stattgefunden haben. Also keine wichtigen Spiele. Daher ist die Wut vom Bobic wohl definitv begründet.

Wenn das jetzt SPiele gewesen wären, die relevant wäre, also EM/WM-Quali Spiele oder wichtige andere Spiele, dann würde er sagen "okay, ist ja kein Problem", aber da die FIFA jetztz auch nicht so dumm die Spiele legt wird dies kaum passieren.
Kommentar ansehen
02.03.2012 22:45 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blumenpeter: Wie gesagt, die Termine der Spiele sind im Vorfeld bekannt und auch, dass es sich um einen Nationalspieler einer anderen Nation handelt ist nichts Neues. Es ist unbestritten ärgerlich für den Verein, aber er muss damit planen oder darf solche Leute nicht verpflichten. Es ist dabei recht egal ob es ein "wichtiges" Spiel ist oder nicht. Auch unsere Nationalmannschaft bestreitet "unwichtige" Spiele. Auch wenn die Anzahl hier wohl anders reglementiert ist, fehlen diese Spieler in den entsprechenden Vereinen.
Kommentar ansehen
03.03.2012 03:34 Uhr von blumenpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wie würdest du das ganze sehen, wenn der Spieler erst für die Nationalmannschaft verpflichtet wird, nachdem er beim Verein xyz angefangen hat? Dann hätte der Verein nicht damit planen müssen ....

Ich wiß wie gesagt nicht, was für ein Turnier das ist und da Bobic es als Schicki-Micki-Turnier bezeichnet, kann es wohl kein wichtiges sein!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?