01.03.12 15:44 Uhr
 565
 

Polizist drehte Porno - Suspendierung bestätigt

Ein Polizist aus dem Raum Stuttgart bekam wegen seiner Sex-Aktivitäten großen Ärger.

Er drehte nicht nur einen Pornofilm, er stellte auch seine Freundin zur Prostitution zur Verfügung - insgesamt sechs Mal.

Ein Gericht befasste sich nun mit dem Fall. Es stellte fest, dass die Kündigung rechtmäßig ist. Der Polizist bekommt trotzdem seit seiner Suspendierung weiter Geld vom Staat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: get_shorty
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Polizist, Porno, Prostitution, Suspendierung
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
USA: Krankenpflegerin soll 92-jährige Patientin totgebissen haben
Köln: Feuer bei Feuerwehr ausgebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2012 15:44 Uhr von get_shorty
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Auf der Quelle gibt es noch Bilder von diversen Sex-Skandalen zu sehen - unter anderem tun´s die auf dem Uni-Dach. :-)
Kommentar ansehen
01.03.2012 15:51 Uhr von Neroll
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
MMhh die Quelle gibts leider auch nicht ganz genau her, aber soweit ich das interpretiere, wurde er vornehmlich wegen der Zuhälterei suspendiert, was durchaus verständlich ist. Seine Mitwirkung in Pornos dürfte da wohl eine untergeordnete Rolle gespielt haben.

Hätte mich aber mal interessiert, wie das Gericht geurteilt hätte, wenn es nur um seine Nebentätigkeit als Erotikdarsteller gegangen wäre.
Kommentar ansehen
01.03.2012 16:42 Uhr von Pilzsammler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn er weniger: als 10 Euro pro Dreh und Prostitution bekommen hat ist doch alles in Ordnung!
Sonst wäre es ja Korruption...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?