01.03.12 11:27 Uhr
 2.105
 

Megaupload: Kim Schmitz über die Zeit in Haft - es war wie Folter

Schon wieder macht der gerade erst wieder auf freien Fuß gekommene Megapload-Gründer Kim Schmitz auf sich aufmerksam. Nun ließ er sich über seine Zeit in U-Haft aus. Und das obwohl er nach der Verhandlung am gestrigen Dienstag nichts mehr sagen wollte.

In einem Interview mit dem "New Zealand Herald" sprach er jetzt über seine Zeit in Haft. So empfand er die Zeit angeblich wie Folter. Zudem habe er in der ersten Nacht keine Decke bekommen, keine Seife um sich zu waschen, keine Zahnpasta und nicht einmal Toilettenpapier habe er gehabt.

Zudem wurde ihm angeblich alle zwei Stunden zur Kontrolle mit einer Taschenlampe ins Gesicht geleuchtet. So wollte man prüfen, ob er noch lebt. Durch sein Gewicht habe er auch Probleme mit den Bandscheiben bekommen. Weiterhin habe er im Knast sogar 16 Kilogramm abgenommen, so Schmitz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Zeit, Millionär, Folter, U-Haft, Megaupload, Kim Schmitz
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2012 11:37 Uhr von Fireproof999
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
Das abnehmen: Tut ihm bestimmt auch mal gut
Kommentar ansehen
01.03.2012 11:58 Uhr von Antibus
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ich finde wir sollten alle: für Ihn sammeln. Er hats doch nur gut gemeint. Dass er nebenbei über mehrere hundert Millionen verdient hat, wollte er bestimmt selber nicht!
Kommentar ansehen
01.03.2012 12:06 Uhr von CoffeMaker
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
"Dass er nebenbei über mehrere hundert Millionen verdient hat, wollte er bestimmt selber nicht! "

Ist das Geld was die Contentindustrie nicht verdienen wollte.
Wenn ich Geld auf der Strasse liegen lasse weil es mir zu klein erscheint muss ich mich nicht wundern wenn es einer einsammelt und damit reich wird. Und dann brauch ich mich dann nicht noch beklagen das es einer einsammelte.
Kommentar ansehen
01.03.2012 12:11 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
140.000 €: verlangt er zudem auch noch pro Monat!...
http://www.bild.de/...

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
01.03.2012 13:19 Uhr von netzantichrist
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Kimm Ritz kein luxus ist folter,ja,verstehen wir total...
Kommentar ansehen
01.03.2012 13:38 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
WEnn es wirklich so ist wie er beschreibt: dann sollte er versuchen rechtlich dagegen vorzugehen, jemandem alle zwei Stunden in die Augen zu leuchten hat nichts mit U-Haft zu tun.
WÜrde mich nach wie vor nicht wundern wenn es wirklich so ist weil der Mann den Grossen Rechteverertern in den USA gehörig ans Bein gepinkelt hat mit seinem Megaupload song.
Würde mich allerdings auch nciht wundern wenns nicht stimmt und er das aus dramaturgischen Gründen erzählt.
Kommentar ansehen
01.03.2012 13:52 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ich find es ein wenig befremdlich wie viele Unterstuetzer von ihm es hier bei SN anscheinend gibt...

Sicherlich ist die Vorgehensweise der Staaten in diesem Fall mehr als Fragwuerdig und ein bisschen Robin Hood kann vieleicht auch in der Idee dieser Plattform sehen, als Kampf gegen die Film- und Musikindustrie, da es ja viele gibt, die bereit sind, einen gewissen Betrag fuer die Medien auszugeben.

Auf anderer Seite finde ich diese Type aber derart unsympathisch, wie er sich gibt, wie er von sich erzaehlt und andere darstellt. Der lebt doch mittlerweile an der Realitaet vorbei...alleine aus diesem Aspekt heraus hat er bei mir schon seine Vorzuege als Don Quijote gegen die Film- und Musikindustrie schon eingebuesst. Jemand der einen solchen Lebensstandard haelt, der benutzt eine derartige Plattform nicht fuer seine Ideale und freut sich ganz nebenbei ueber eine zufaellige Geldquelle...
Kommentar ansehen
01.03.2012 14:08 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich gibts meagupload nicht aus: humanistischen Gründen, wie komsmt du darauf?
Das sind keine ehrenhaften Datenritter die für die Freiheit im Internet kämpfen. Das sind ganz einfach Unternehmer.
Glaube da hast du ein etwas zu verträumtes weltbild, denn von einem guten Gewissen wird man nicht satt.
Sicherlich wäre es schön wenn es die ehrenhaften weissen Ritter gäbe die nur das nehmen was sie brauchen, aber da bist du bei der Menschheit einfach bei der falschen Rasse. Macht und Geld korrumpieren und machen gierig. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Das was hier an der Situaton mit Megaupload interessant is das die Amis (ich unterstelle das jetzt einfach mal weil die Zufälle malwieder so eindeutig sind) die sich eigentlich auf die Fahne geschrieben haben "USA das Land der unbegrenzten Möglichkeiten" hier sogar grenzübergreifend in die Wirtschaft eingreifen. Natürlich zum Schutze seiner eigenen Industrie. Wobei eines der Obersten Gebote der Neocon Mentalität ist das der Gesetzgeber nicht in die WIrtschaft eingreifen darf. Leider gibts ja noch die schöne Doppelmoral, die malwieder entlarvt das der Mensch schlechtist, nicht das System.

Megaupload wollte mit der Megabox eine Platform schaffen die es quasi legalisiert hätte musik herunter zu laden.
Dies wurde mit der Inhaftierung von Kim Schmitz unterbunden da man dieses Geschäftsmodell im Keim ersticken wollte.
Das ist der Einzige Grund für das Trara. OneClickHoster gibt es wie Sand am Meer aber der einzige der hochgenommen wird ist der Laden der der Vewerterindustrie Feuer unterm arsch macht.
Kommentar ansehen
01.03.2012 14:15 Uhr von iarutruk
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@coffee maker dieses geld, was der angehäuft hat lag nicht auf der straße und hat gewartet bis es einer aufhebt, sondern er hat sich es schlichtweg ergaunert. wann kappiert ihr denn das endlich. warten wir mal ab, wie diese geschichte endet und dann reden wir alle nochmals zusammen.
Kommentar ansehen
01.03.2012 14:32 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
iarutuk: Wie hat er es sich denn "ergaunert"? Worin lag sein verbrechen das du hier unterstellst.
Kommentar ansehen
01.03.2012 14:50 Uhr von k1ckzde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt halt Menschen, die wissen wie man aus Sche**e Geld macht.

Und dass der Knast für ihn wie Folter ist, ist ja nichts "neues".

Ist ja schließlich kein Nobelknast.
Vielleicht tut ihm die ganze Geschichte auch mal ganz gut.

Aber fraglich ist der Zusammenhang zu einer vorangegangenen News "Verhöre waren wie ein Casting".
Kommentar ansehen
01.03.2012 15:03 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@derwahnsinnsfettekuh in dem er uploads zur verfügung stellte und urheberrechte und copyrights verletzte. zu deiner erinnerung ist er wegen kapitalanlagebetruges vorbestraft. also das ist auch schon mal ein zeichen dass er einen hang zum kriminellen hat.

es steht sehr viel interessantes über ihn in wikipedia "upload schmitz", das hier den rahmen sprengen würde alles hier reinzupacken.

wenn du den beitrag liest, dann achte darauf, dass du dies emotionslos und als neutrale mensch liest.
Kommentar ansehen
01.03.2012 15:16 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: "... dieses geld, was der angehäuft hat lag nicht auf der straße und hat gewartet bis es einer aufhebt, sondern er hat sich es schlichtweg ergaunert. wann kappiert ihr denn das endlich."

Das macht der Grossteil der nutzlos im Bundestag Sitzenden und das Geld Verheizenden Lobbyisten auch und werden die jemals angeklagt?...nein. Also wo ist das Problem mit K. Schmitz?
Kommentar ansehen
01.03.2012 15:29 Uhr von heyda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
^iarutruk: Er hat Speicherplatz online zur Verfügung gestellt, nicht die Filme und Musik, zudem stand in den AGB´s das keine illegalen Daten / Raubkopien hochgeladen werden dürfen.
Das ist in etwa so als wenn du Garagen vermietest und irgendwann stürmt dir das FBI die Bude und behauptest DU hättest darin die Hellerware gelagert.

[ nachträglich editiert von heyda ]
Kommentar ansehen
01.03.2012 16:09 Uhr von GroundHound
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@heyda: Leider fallen schon zu viele Leute auf die Propaganda der Contentindustrie herein. Jeder soll die Interessen der Musikmafia schützen: Die Politiker, die Softwarehersteller, die Webseitenbetreiber, die Internet Service Provider, die Forenadmins, die Internet-Zugangsanbieter und und und... ALLE sollen gefälligst ihre Kunden kontrollieren, nach "illegalen" Inhalten, sperren, denunzieren.
Und das alles um EIN veraltetes Geschäftsmodell zu schützen.
Kim Schmitz hat seine Megaupload-Kunden in keinster Weise betrogen, oder hinters Licht geführt. Er hat lediglich einen Dienst für Dateispeicherung angeboten.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?