01.03.12 09:47 Uhr
 887
 

Hamburg: Platz soll nach Flüchtling aus der Türkei benannt werden

In Hamburg gibt es eine Diskussion darüber, ob der Platz, auf dem mehr als 100 Jahre lang das Traditionsunternehmen Menck & Hambrock stand, in Zukunft den Namen eines türkischen Asylbewerbers tragen soll.

Kemal Altun war vor der türkischen Militärdiktatur nach Berlin geflohen und hatte 1983 im Berliner Verwaltungsgericht Suizid begangen. Trotz des fehlenden Bezugs zu Hamburg wird der Platz seit langem von Anwohnern deshalb Kemal-Altun-Platz genannt.

Der Platz vor dem S-Bahnhof Landwehr wurde dagegen zum Frohlocken des türkischen Außenministers kürzlich erfolgreich nach dem durch ein rassistisches Gewaltdelikt vor 27 Jahren verstorbenen Ramazan Avci benannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jaycee78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Türkei, Hamburg, Platz, Name, Flüchtling
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kierspe: Polizei stoppt Jugendliche mit selbstgebauten Fahrzeug
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2012 09:47 Uhr von jaycee78
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Wenn jedes Opfer von Gewalt und jeder Selbstmörder irgendwo in Deutschland eine Strasse nach sich benannt bekäme, gäbe es bald keine Goethe-, Schiller- und Lessing- und auch keine Siemens-, Oetker- und Daimler-Strassen mehr, sondern nur noch Möllemann-, Enke- oder Steinhäuser-Strassen. Das wäre typisch deutsch, also sehr deprimierend.
Kommentar ansehen
01.03.2012 10:02 Uhr von Rechthaberei
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
In den Türkei gibt es noch Straßennamen von den: Haupttätern des Holocaust an den Griechen, Aramänern und Armeniern.
Kaliningrad in Ostpreußen trägt auch den Namen eines Massentöters.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
01.03.2012 10:08 Uhr von Fabrizio
 
+8 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2012 10:22 Uhr von kranfuehrer
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Erst wenn auch das letzte Deutsche Dorf: einen Kemal Altun Platz hat, sind wir zufrieden.

Kemal-Altun-Platz in Kassel [Bearbeiten]

In der Kasseler Nordstadt erhielt im Frühjahr 1988 der Platz vor den als Kulturzentrum genutzten Gebäuden des ehemaligen Schlachthofes (Einmündungsbereich der Gottschalkstraße in die Mombachstraße) offiziell den Namen Kemal-Altun-Platz. An der Seitenwand des Schlachthofgebäudes wurde ein Relief des türkischen Bildhauers Eyüp Öz angebracht, das auf das Schicksal Altuns Bezug nimmt. Es zeigt eine Hand, die in Ketten gelegt ist und eine Rose hält. Zusammen mit der darunter angebrachte Inschrift „Politisch verfolgte genießen Asylrecht (Art. 16.2.2 GG)“ soll es an die hoffnungslose Situation von Abschiebehäftlingen erinnern.



Cemal-Kemal-Altun-Mahnmal in Berlin [Bearbeiten]

Auch vor dem ehemaligen Berliner Verwaltungsgericht, vor dem Altun den Tod fand, befindet sich heute ein Mahnmal für Cemal Kemal Altun. Die etwa vier Meter hohe, zwei Meter lange und einen Meter breite Steinskulptur des Künstlers Akbar Behkalam [6] ist von oben her mittig aufgebrochen und lässt zwei Hände erkennen. Auf beiden Seiten des Mals ist zu lesen – einmal in deutscher, einmal in türkischer Sprache: „Cemal Kemal Altun stürzte sich am 30. August 1983 als politischer Flüchtling hier aus dem Fenster des Verwaltungsgerichts aus Angst vor Auslieferung in den Tod. Politisch Verfolgte müssen Asyl erhalten.“ Das Denkmal wurde 1996 von der damaligen Bezirksbürgermeisterin Berlin-Charlottenburgs, Monika Wissel, enthüllt.


Wikipedia

[ nachträglich editiert von kranfuehrer ]
Kommentar ansehen
01.03.2012 10:40 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
"...dass die türkischen Behörden ihm eine Beteiligung an der Ermordung des Politikers Gün Sazak unterstellten. Der Staatsschutz erfuhr von seinem Antrag und schaltete das BKA ein. Das BKA informierte Interpol in der Türkei und stellte eine Anfrage, ob ein Auslieferungsantrag gestellt werde. Noch am selben Tag stellte die türkische Regierung einen Haftbefehl aus.
Ähnliche Vorwürfe konstruierten die türkischen Behörden auch gegen andere ihrer Staatsbürger in der Bundesrepublik Deutschland."
wikipedia.de

Gibts in der Türkei auch einen Platz, der nach den Opfern konstruierter Beschuldigungen seitens der türkischen Regierung benannt ist? Einen Ergenekon-Platz oder so?
Kommentar ansehen
01.03.2012 11:18 Uhr von jaycee78
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@ImmerNurIch: Die Deutschen haben immer noch ein schlechtes Gewissen und sind sehr leidensfähig und -bereit.
Kommentar ansehen
01.03.2012 11:18 Uhr von Alh
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Nur: noch lächerlich was unsere Volksverräter wieder mal abziehen. Diese Aktion gehört sicher zu dieser bekloppten Image-Kampagne.
Nein ich bin nicht damit einverstanden, dass man jetzt auch Plätze nach Selbstmördern benennt.
Was für ein Dreck!
Lange geht das nicht mehr gut, hoffentlich.
Plätze und Straßen sollten Namen erhalten von unseren Bewohnern, die sich in i-einer Art und Weise für die Gesellschaft verdingt gemacht haben.
Ein Selbstmörder hat sich nur um sich selber gekümmert und ist abgetreten. Was für ein Feigling!
Und sowas soll einen Platz benennen? Nur noch lachhaft!
Kommentar ansehen
01.03.2012 11:26 Uhr von DeLaVega1990
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2012 11:34 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Klar DeLaVegal1990 es MUSS einfach Rassismus sein, wenn man dagegen ist, dass ein Platz nach einem Selbstmörder benannt wird...

Genauso wie auch nicht die Verfolgung des Mannes durch die türkische Regierung anzuprangern ist, sondern die deutsche Asylpolitik....
Kommentar ansehen
01.03.2012 11:44 Uhr von jaycee78
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit Menck-Hambrock-Platz?
Kommentar ansehen
01.03.2012 11:59 Uhr von DeLaVega1990
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@ Jolly.Roger: [editiert] Lange zeit habe ich geglaubt dass wir ausländer schuld sind an der kritischen gesellschaftlichen lage. aber dann habe auf anderen länder geguckt wie z.b. england (wo ich im sommer gewesen bin). dort gibt es auch ausländer gruppen (somalier, marrokaner, türken etc.) aber komischerweise kommen die dort alle sehr gut klar miteinander. Also muss das wohl an den gastgeber liegen. Dort wird einem das gefühl vermittelt, dass man zuhause ist. (klar gibt es dort auch ausnahmen aber ich rede von der allgemeinheit). aber hier in deutschland sind und bleiben wir der "ausländer". Dieses "heraubschauen" von euch spüren wir nur allzu gut.

sicherlich sind wir (ausländer) dazu verpflichtet uns noch mehr anzustrengen und euch den "gastgebern" zu respektieren. ABER ihr seid genau so gut dazu verpflichtet einen guten gastgeber zu sein und uns wenigstens das gefühl zu geben dass wir dazu gehören und nicht nach dem motto "ENTWEDER IHR INTEGRIERT EUCH ODER VERPISST EUCH".

respekt ist keine einbahnstraße.

p.s.: versteht mich nicht falsch ich liebe dieses land ;)
Kommentar ansehen
01.03.2012 12:18 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Quelle die linke und deutschfeindliche TAZ

Wenn es nach denen gehen würde, wäre Deutschland im Juni "abgeschafft"
Kommentar ansehen
01.03.2012 12:42 Uhr von Fuchs_ohne_Porsche
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Ich wohne zufällig seit mehr als 10 Jahren Jahren nur einige Hundert Meter vom besagten Platz entfernt und kann bestätigen, dass dieser schon seit Ewigkeiten von den Anwohnern als Kemal-Altun-Platz bezeichnet wird. Auch von mir. Erst seit kurzem weiß ich, dass er so gar nicht offiziell heißt. Da ihn aber JEDER hier so nennt sehe ich kein Problem darin, ihn auch offiziell so zu nennen. Manche Leute hier regen sich scheinbar echt über Dinge auf, über die sie nicht den Hauch einer Ahnung haben.

[ nachträglich editiert von Fuchs_ohne_Porsche ]
Kommentar ansehen
01.03.2012 12:57 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
DeLaVega1990: "das problem ist nicht ob es rassismus ist oder nicht. das problem ist dass ihr, also das deutsche volk, das missgönnerischste, arroganteste, schlecht-gelaunteste, von-allem-abgefuckste Volk der welt seid."

Hm, sich über Rassismus beschweren, aber dann selbst gleich mal gegen ein ganzes Volk hetzen....Gut gemacht!

"Lange zeit habe ich geglaubt dass wir ausländer schuld sind an der kritischen gesellschaftlichen lage. aber dann habe auf anderen länder geguckt wie z.b. england (wo ich im sommer gewesen bin)."

Das ist aber schön. Du warst im Sommer mal in "England" und kennst nun die dortige Situation genau....Respekt.

" dort gibt es auch ausländer gruppen (somalier, marrokaner, türken etc.) aber komischerweise kommen die dort alle sehr gut klar miteinander."

Ja, und das glaubst du tatsächlich selbst?
Gerade Großbritannien und Frankreich haben mächtige soziale Probleme aufgrund ihrer Gesellschaftsstruktur. Erst kürzlich gabs hier eine News aus UK über die Ablehnung von Muslimen bzw. dem Bau von Moscheen.
Von "sehr gut miteinander klarkommen" kann nicht die Rede sein. In Frankreich entlädt sich das bisweilen auch in Gewalt...

"Also muss das wohl an den gastgeber liegen. Dort wird einem das gefühl vermittelt, dass man zuhause ist. (klar gibt es dort auch ausnahmen aber ich rede von der allgemeinheit). aber hier in deutschland sind und bleiben wir der "ausländer". Dieses "heraubschauen" von euch spüren wir nur allzu gut."

Ja, es mag Leute geben, die auf jemanden herabschauen, der sie blöd anmacht. Das "Was guckst du?" ist also unsere Schuld....


"sicherlich sind wir (ausländer) dazu verpflichtet uns noch mehr anzustrengen und euch den "gastgebern" zu respektieren."

Ein Teil schafft das auch problemlos. Da ist es auch kein Problem ein guter Gastgeber zu sein, wobei man die oft schon nicht mehr als Gäste wahrnimmt...

"ABER ihr seid genau so gut dazu verpflichtet einen guten gastgeber zu sein und uns wenigstens das gefühl zu geben dass wir dazu gehören und nicht nach dem motto "ENTWEDER IHR INTEGRIERT EUCH ODER VERPISST EUCH"."

Integrationsbereitschaft IST eine Voraussetzung, die man auch verlangen darf. Oder bist du allen ernstes der Ansicht, dass sich eine ganze Nation den Gepflogenheiten von Gästen anzupassen hat?
Wenn ich jemanden einlade, dann werde ich sicher nicht auf den Boden spucken, nur weil er das macht....
Kommentar ansehen
01.03.2012 14:22 Uhr von Wachsames.Auge
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Also ich: wurde vor einigen Jahren abends auf einer Straße "kulturell bereichert" - wird jetzt, weil ich das Opfer war, die Straße nach mir benannt ?

Mhhhh....naja gut, wenn jetzt nach jedem solchen Vorfall die Straßen umbenannt werden, dann können wir wohl gleich alle Straßenkarten einstampfen.....

Ich stell`mir das jetzt inkl. Gedenktafel vor....man stolpert alle 5 Meter über eine Bronzeplatte ( hier wurde Lisa Müller vergewalt...ähhh bereichert, hier wurde Peter Meier ausgerau...ähhh bereichert, hier wurde Klaus Gottfried vor eine S-Bahn gestoß..ähhh bereichert usw.).
Kommentar ansehen
01.03.2012 14:40 Uhr von sicness66
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Naja: einige sind hier wieder zu doof die Bedeutung dieses jungen Mannes für die deutsche Politik anzuerkennen. Aber er ist eben nur ein dummer Kümmeltürke...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?