29.02.12 20:40 Uhr
 144
 

Statistik: 15 Prozent aller Kinder bis 14 Jahren hatten 2010 einen Unfall

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung teilte am Mittwoch mit, dass rund 1,7 Millionen Kinder im Jahr 2010 in Deutschland einen Unfall hatten. Umgerechnet sind das 15 Prozent der Kinder im Alter bis 14 Jahren.

273 Kinder starben sogar an den Unfallfolgen. Mehr als 200.000 mussten nach den Unfällen aufgrund der Schwere stationär behandelt werden. Der häufigste Unglücksort ist dabei die Schule oder der Kindergarten, wo jährlich rund eine Million Kinder verunglücken.

300.000 Unfälle passieren Zuhause, 250.000 beim Sport und Spielen und 150.000 im Straßenverkehr. "Hauptgrund für Verletzungen zu Hause sind Stürze und Verbrennungen", erklärt Wolfram Hartmann vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Kind, Unfall, Verletzung, Todesfall, Statistik
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2012 04:36 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also alle kinder auf die straße schicken denn dort ist es am sichersten.

dass genau dort wo aufsichtspersonen da sein sollten passieren die meist unfälle. Komisch
Kommentar ansehen
01.03.2012 15:55 Uhr von sevenofnine1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie lange ist man wo? Wir haben immer mehr Ganztagsbetreuungen. Wenn ein Kind nach dem Aufwachen in die Schule gebracht wird, dort den ganzen Tag verbringt, um 5 wieder abgeholt wird und sich anschließend vor den Computer setzt, bevor es ins Bett geht... wo ist dann wohl die Unfallgefahr am höchsten? Sitzend am Computer? Schlafend im Bett? Oder turnend, rennend, stühlekibbelnd in der Schule?

Wenn jemand sich einmal in seinem Leben auf Ski stellt, den Berg runterfährt und verunglückt, ist das relativ viel. Wenn jemand täglich auf Skiern steht, jeden Tag mehrfach den Berg runterfährt, und einmal verunglückt, ist das relativ wenig. Man muss bei solchen Fällen halt auch immer die Relation sehen. Ich gehe mal sehr davon aus, dass in einem Jahr viel mehr Kinder beim Fußballspielen verletzt werden, als beim Reiten. Ist nun Fußball gefährlicher als der Reitsport oder könnte es eventuell damit zusammenhängen, dass ein Fußball billiger ist, als ein Pferd, also deutlich mehr Fußball gespielt als geritten wird?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?