29.02.12 12:28 Uhr
 923
 

Geldschwemme-Mittwoch: Banken saugten sich mit 523 Milliarden Euro EZB-Geld voll

Im Rahmen des zweiten Dreijahrestenders binnen zwei Monaten beglückte die EZB europäische Banken mit noch mehr Billigkrediten als im Dezember. 800 Kreditinstitute griffen zu und saugten sich mit insgesamt 529,5 Milliarden Euro voll.

Die Konditionen für die Kredite könnten günstiger kaum sein: Bei drei Jahren Laufzeit zum derzeitigen Leitzinssatz von einem Prozent machten entsprechend viele Banken Gebrauch von dem Angebot. Sollte sich der Leitzins in den 36 Monaten ändern, ist eine vorzeitige Rückzahlung nach zwölf Monaten möglich.

Die EZB erhofft sich durch die Maßnahmen eine Belebung der Kreditvergabe von Geschäftsbanken an Unternehmen und Konsumenten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Geld, Milliarden, Kredit, EZB, Mittwoch, Zins, Leitzins
Quelle: www.ftd.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.02.2012 12:28 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Vom LTRO-Programm der EZB wirkt indirekt inflationierend. Da sich Banken und Kunden wesentlich billiger refinanzieren können, steigen etwa Immobilienpreise und Konsum. Ein Effekt, dem die Europäische Zentralbank aufgrund der dreijährigen Laufzeit der Kredite im Übrigen nicht entgegenwirken kann. Aus Marktpreisentwicklungen lässt sich jedoch schließen, dass große Summen für den Ankauf von Staatsanleihekäufe klammer Euro-Staaten eingesetzt wurden – sprich Staaten indirekt finanziert wurden.
Kommentar ansehen
29.02.2012 13:16 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Euro kann nur noch mit Geldtendern überleben: Ökonomen sind sich sicher: Dies wird nicht der letzte Geldtender gewesen sein. Im Prinzip handelt es sich um Eurobonds-Ersatzpolitik.

Das LTRO-Programm der EZB vergrößert zwar nicht unmittelbar die Geldmenge, doch indirekt wirkt sie inflationierend. Da sich Banken und Kunden wesentlich billiger refinanzieren können, steigen etwa Immobilienpreise und Konsum. Ein Effekt, dem die Europäische Zentralbank aufgrund der dreijährigen Laufzeit der Kredite im Übrigen nicht entgegenwirken kann. Aus Marktpreisentwicklungen lässt sich jedoch schließen, dass große Summen für den Ankauf von Staatsanleihen klammer Euro-Staaten eingesetzt wurden – sprich Staaten indirekt finanziert wurden.

Die EZB rechnet in den kommenden Jahren mit mehreren Kollaps von Geldhäusern. Aufgrund der Akzeptanz minderer Sicherheiten wird auch ein Teil der LTRO-Gelder betroffen sein. Dies wird Abschreibungen in der EZB-Bilanz und letztlich Verluste für den Steuerzahler zur Folge haben.


Für etwaige Abschreibungen steht zu 27 Prozent die Bundesbank, sprich der Bundesbürger, gerade.

Die Geldschwemme-Aktionen der Bundesbank (Dreijahrestender, LTROs) wurden notwendig, da die Möglichkeit zur Targetkreditvergabe an nationale Notenbanken klammer Staaten – welche zunehmend Kredite der freien Finanzmärkte ersetzte - im Dezember 2011 an ihre Grenze stieß. Die Bundesbank, zu diesem Zeitpunkt bereits mit rund 500 Milliarden Euro für Kredite der PIIGS-Staaten (zwangs-)verbürgt, verfügte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr über genügend Assets, um ihrer "Lieferpflicht" nachzukommen. Nur noch durch Aufnahme von Depositen, wobei sie übrigens bereits selbst zum Nettoschuldner gegenüber privaen Kreditinstituten wurde, konnen grenzüberschreitende Überweisungen ausgeführt werden. Da sie sich weigerte, Goldvermögen zu verkaufen, blieb der EZB nur noch das Drucken von (Digital-)Geld, sprich das Aufblähen ihrer Bilanz. Im Dezember sprang ihr dabei die US-Fed über Dollar-Swaps, ebenfalls frisch aus der Druckerpresse, zur Seite.

Bräche das Eurosystem komplett zusammen, verlöre Deutschland - aufgrund des Tagetsystems, eine Art innereuropäisches Kontokorrent-Verrechnungssystem - mehr als die Hälfte seiner Auslandsvermögen. Die komplette Altersversorgung wäre in Gefahr. Langfristige Targetkredite dienten übrigens schon vor den LTROs als vorweggenommene Eurobonds.


[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
29.02.2012 13:36 Uhr von Clemens1991
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Unfair: Der ehrliche Deutsche muss arbeiten gehen, um den Mindestlohn zu bekommen...

und die Finanzpolitiker dürfen MILLIARDEN aus dem Nix erschaffen -.-

Na geil
Kommentar ansehen
29.02.2012 15:01 Uhr von zer0six
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, Wirtschaft Immer dieser auf sich selbstbezogener Redekreislauf von abschreckenden Kunstwörtern, die ja verhindern sollen, dass der "Pöbel" es irgendwann zu verstehen versucht.
Kommentar ansehen
29.02.2012 16:05 Uhr von Sleeptalker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
at Clemens, and all others: nicht finanzpolitiker sondern stink normale Privatbänker.
Ein Mann Namens Rockefeller hat mal gesagt: " regiere das Kapital und dir ist egal wer die Politik macht."
Der letzte der dies zum Wohle verändern wollte war Kennedy weil er sich es nicht länger gefallen lassen wollte von Privatbänkern regiert zu werden. Und den hat man abgeschossen, ..(im wahsten sinne des Wortes)
Alle Vorstände von Banken können fleißig so weiter machen wie bisher... das ist einfach nur Wahnsinn...
(medizinische Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das gleiche zu tun aber andere Ergebnisse zu erwarten), also alle in die geschlossene stecken, die können ja gar nicht anders als sich so zu verhalten.

In diesem Sinne

[ nachträglich editiert von Sleeptalker ]
Kommentar ansehen
29.02.2012 16:30 Uhr von mahoney2002
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bekomm: ich da auch eine Milliarde?
Für einen Prozent leihen, für 2,5 zur Bank bringen und nach 3 Jahren bin ich reich.
Aber nein, wir müssen zur Bank und uns das nahe der 10% Marke leihen, damit die Ärsche auch ja richtig Kohle scheffeln.
Kommentar ansehen
29.02.2012 21:38 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das? "Die Phönizieer haben das Geld erfunden - aber warum so wenig??"

Da müssen wir gleich nachhelfen, hat ja auch lange genug funktioniert!
Kommentar ansehen
01.03.2012 10:29 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Warum hat die KfW nicht einen Kredit in Höhe von 2 Billionen Euro von der EZB in Anspruch genommen und unsere Staatsschulden damit "abgelöst"? "

Selbst das ist nicht richtig. Die EZB tut nichts anderes als Geld drucken. Normalerweise hat nur der Staat das Recht Geld zu drucken, also warum soll sich ein Staat sein eigenes Geld borgen selbst wenn zu nur 1% Zinsen?

Das es reguliert sein muss damit der Staat dazu gezwungen wird nicht bei jeder Gelegenheit die Notenpresse anzuschmeißen dürfte klar sein aber das momentane System läuft darauf aus das Subjekte eine Menge Geld verdienen und das ganze ohne Arbeit.
Man wettert über Harz4ler die nicht arbeiten wollen und Geld bekommen, diese Art der Geldweitergabe ist aber auch nichts anderes, sie leben auf Kosten des Volkes nur mit dem Unterschied das sie Anzüge tragen, statts Aldibier teuren Champagner schlürfen und einen auf seriös machen.

Das ganze System ist von Parasiten zerfressen.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?