29.02.12 11:30 Uhr
 3.133
 

Empörung über griechische Ex-Außenministerin: Millionen ins Ausland transferiert

In Griechenland herrschte Empörung, als bekannt wurde, dass ein Abgeordneter eine Million ins Ausland transferiert hatte. Nun ist auch bekannt, wer hinter dem Skandal steckt.

Der Ehemann der Ex-Außenministerin Dora Bakogianni schaffte das Geld aus Griechenland heraus. Diese war ihrerseits entrüstet, dass man ihren Gatten enttarnt hatte.

"Die Aktivitäten meines Mannes waren registriert und deklariert. Er ist Reeder und das macht er sein ganzes Leben lang", so Bakogianni in einem Fernsehinterview.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Ausland, Ex, Minister, Empörung, Griechenlandkrise
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.02.2012 11:51 Uhr von Askeria
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
herrje: wie kommen die ertappten eigentlich auf den gedanken, dass ihr aktionen legitimer werden nur weil sie es "ein leben lang gemacht" haben?
in österreich hat der grasser-scheisskopf das gleiche argument aufgebracht...
Kommentar ansehen
29.02.2012 12:57 Uhr von GLOTIS2006
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das nochmal in Griechenland? Reeder zahlen keine Steuern oder?
Kommentar ansehen
29.02.2012 13:39 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
H A L L O . . . . . . . . . . Frau Bundesmerkel . . . . DA sind sie, die Milliarden an Eurohilfen für Griechenland.

Möchte nicht wissen, wer noch Millionen von den Eurohilfen für Griechenland mal schnell ins Ausland transferreedert hat. Die Griechen glauben doch, es merkelt keiner . . . was leider auch erst mal stimmt.

Und wenn doch, dann heißt es ganz lapidar: das machen wir immer so . . . . . Ja ne, iss klar . . . . . die doofen Deutschen zahlen doch immer alles . . . . . (boah ey, wat konnt ich gerade platzen . . . . . )
Kommentar ansehen
29.02.2012 13:55 Uhr von FlatFlow
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@TK-CEM: ja die Deutschen zahlen aber an wem?? Wie viel bekommt der Grieche auf der Straße davon?? Sieht er das Geld überhaupt??
Das Geld geht an die Banken!!! Nicht an die Griechen, in ein paar Jahren sind die Griechen am gleichen Level wie Somalia, oder andere 3te-land Ländern. Die Banken lachen sich einen ab und kassieren weiter kräftig ab und die Leute auf der Straße verstehen es nicht und prügeln sich gegenseitig...

Nachtrag: und unsere nächster BP J. Gauck hält Occupy Wall Street für unsäglich albern...

[ nachträglich editiert von FlatFlow ]
Kommentar ansehen
29.02.2012 14:06 Uhr von RoB-D
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wird ja immer besser idioten soviel zum thema Beitrag für ihr Volk
Kommentar ansehen
29.02.2012 14:57 Uhr von TK-CEM
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ FlatFlow: Da gebe ich Dir absolut Recht. Der griechische "Normalbürger" weis aber schon lange, dass die Häuptlinge in den Chefetagen - egal ob Regierung oder Banken - die Hauptschuld an dem ganzen Debakel tragen. Leider werden auch dort die Medien manipuliert, welche wiederum das griechische Volk manipulieren (siehe Karikatur Merkel-Hitler).

Das Perverse daran ist, dass die Griechen ihrer eigenen Regierung samt den dazugehörigen Bank- und Industriebossen nicht mehr trauen und genau wissen, wer die wahren Überltäter sind, aber die Deutschen sollen trotzdem tapfer weiter bezahlen, weil es Bundesmerkel einfach mal so will und sie Angst um ihre geliebte EU und ihren geliebten Euro hat, was ja ihr Ziehvater Kohl noch alles angezettelt hat.

Als Physikerin sollte sie eigentlich wissen, dass sowas nicht wirklich funktionieren kann - schon gar nicht langfristig - und unter diesen Bedingungen schon mal überhaupt nicht.
Kommentar ansehen
29.02.2012 15:29 Uhr von FlatFlow
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@TK-CEM: klar die Griechen sind am Arsch und das wissen Sie wohl auch, werden von eigenen Leute für ein paar $/€ verkauft.

Die EU als "Friedensprojekt" ist für "alle" Europäer gut, der €uro ist das Problem. Die Schweden sind in der EU und haben ihre Währung (Schwedische Krone), die Polen haben ihren (Zloty), die Engländer ... Ergo es braucht keine gemeinsame Währung und die EU zu bauen. Außerdem unterschiedlich starke Volkswirtschaften vertragen keine gemeinsame Währung, weil man die Schwankungen und Spannungen nicht ausgleichen kann und es früher oder später zu einem Zusammenbruch kommen muss.

Ob die EU langfristig Vor oder doch Nachteile für die Menschen haben wird, werden sich Generationen nach uns Gedanken darüber machen müssen. Für mich persönlich sehe ich heute keine Nachteile.
Kommentar ansehen
29.02.2012 15:51 Uhr von SN_Spitfire
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich: wenns uns umgedreht in Deutschland so dreckig gehen würde und Andere müssten für uns zahlen. Ich würde mein Geld ebenfalls dort in sicherheit bringen, wo es mir mehr Wert bringt. Folglich schnell weg damit ins Ausland.
Kommentar ansehen
29.02.2012 15:57 Uhr von Tanaja
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift und News: Geht es nur mir so, das die Überschrift und die News nicht zusammen passen? In der Überschrift steht Ex-Aussenministerin und in der News, das Ihr Ehemann das Geld transferierte..
Kommentar ansehen
29.02.2012 18:37 Uhr von neinOMG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: das Volk, eher der Bundestag wollte keine Hilfe für Griechenland geben. Aber Frau Merkel übergeht das und gibt trotzdem Hilfe. Naja CDU/CSU eben, viel zu viel Bestechlichkeit und Fetternwirtschaft vorhanden. Wählt nicht nur wer die meiste Werbung macht (die sogar von CDU durch den Steuerzahler finanziert wurde). Wählt die richtigen Leute!
Kommentar ansehen
29.02.2012 20:36 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Spitfire, der Herr uns seine Frau Gemahl gehören beide zu den Leuten, denen die Griechen die Krise überhaupt erst zu verdanken haben...der eine hat wahrscheinlich nie einen Cent Steuern gezahlt, die andere gehört zu der Kaste, die die Krise ausgelöst hat.

Klar, daß man dann sein Geld ins Ausland bringt, bevor man noch die Konsequenzen aus dem eigenen Handeln zu tragen hat. Was ja sowieso nicht passiert...

Warum sollten auch Bonzen und Politiker für den Schaden haften, den sie anrichten? Das wäre doch wiedernatürlich! Für sowas ist der Bürger zuständig, DER hat es dicke.
Kommentar ansehen
29.02.2012 22:15 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja ist ja alles schön und gut, aber: 1. Wer würde es nicht so machen wenn er ein paar Millionen gescheffelt hätte ?

2. Wer befreit uns von unseren Parasiten ?

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
25.03.2012 08:46 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine Million: was? Hunde? Kartoffelschalen? Orangen? Griechen?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?