29.02.12 10:43 Uhr
 449
 

Weisswasser: Wölfe verbreiten sich stetig - Neues Rudel in Niesky bestätigt

Wie das Büro Wolfsregion Lausitz am vorgestrigen Montag mitteilte, gibt es nun in der Nähe vom sächsischen Niesky, ein neues Wolfsrudel.

In der Lausitzer Region sollen sich elf Rudel von Wölfen befinden. Anhand von Kotspuren und Fotos von Kameras mit Selbstauslöser konnten dementsprechende Nachweise erbracht werden.

Von einem Wolfrudel in der Bautzener Region wurde kürzlich das Vatertier aufgrund von schweren Verletzungen eingeschläfert (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: olaf38
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sachsen, Wolf, Einschläferung, Lausitz, Rudel
Quelle: www.lr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.02.2012 11:11 Uhr von architeutes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Leider ist der Lebensraum nur noch im Osten oder Bayern
Wolfgerecht , hier im Westen werden wir sie nie zu Gesicht
bekommen.
Kommentar ansehen
29.02.2012 11:13 Uhr von NilsGH
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tolle Sache Ich sehe das genauso wie BastB. Es wäre wirklich zu begrüßen, wenn die Wölfe wieder in weiten Teilen Deutschlands heimisch werden (in den kommenden 20 bis 30 Jahren, schneller wirds wohl nicht gehen).

Sollte diese Entwicklung nun endlich auch bei Bären vonstatten gehen, könnten sich unsere Wälder und die Fauna wirklich erholen. Und diese bescheuerten selbsternannten Waldpolizisten (=Jäger) würen endlich überflüssig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?