28.02.12 18:33 Uhr
 218
 

Kleinmachnow: Attacken auf Busfahrer

Ein betrunkener Jugendlicher schlug im Juni äußerst brutal einen Busfahrer der "Havelbus Verkehrsgesellschaft" in Kleinmachnow zusammen. Der Täter wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Der Fahrer dagegen ist nach dem brutalen Überfall noch immer krankgeschrieben und steht in ärztlicher Behandlung. Die Pressesprecherin der Verkehrsgesellschaft erzählt, dass es für solche Übergriffe einen Notfallknopf gibt.

Zudem werden die Fahrer jährlich geschult und auch die Schlipse hätten keinen Gummiknoten, damit die Fahrer nicht stranguliert werden.Was jedoch fehlt, so die Pressesprecherin, ist "eine direkte psychologische Nachsorge".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Busfahrer, Krawatte, Kleinmachnow, Nachsorge
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2012 23:02 Uhr von neinOMG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind doch mal tolle News

"Der Täter wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt."

Viel Spass beim nächsten Delikt :)
Kommentar ansehen
29.02.2012 02:23 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
8 monate krank geschrieben? und dann gibt es noch eine bewährungsstrafe? hier müßten arbeitslager eingerichtet werden, dass die täter geld verdienen könnten, um das schmerzensgeld, die krankenhauskosten und den verdienstausfall bezahlen können.

und so lange nicht alles abbezahlt ist, keine freiheit.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?