28.02.12 13:51 Uhr
 517
 

IBM: Durchbruch bei Quantencomputern mittels 3D-Qubits

Forscher des Unternehmens IBM haben einen wesentlichen Fortschritt in Hinblick auf den Bau von Quantencomputern erreicht. So wurden die Eigenschaften der sogenannten Qubits soweit gesteigert, dass sich damit wesentlich zuverlässigere Ergebnisse bei Berechnungen erzielen lassen.

Eine Qubit kann beide Zustände von null und eins zugleich annehmen, was bedeutet, dass sich damit effektiv die Berechnung mehrerer Millionen Rechenvorgänge zugleich realisieren lässt. Bisher jedoch war die Fehlerquote recht hoch, aufgrund von äußeren Einflüssen wie beispielsweise Materialfehler oder Hitze.

Abhilfe soll ein neuer Ansatz in Form von 3D-Qubits schaffen, die die Zeitspanne verlängern, um den Quantenstatus beizubehalten. In Tests wurde dadurch teilweise das zwei- bis vierfache der Kohärenzzeit erreicht, die notwendig ist, damit Fehlerkorrektursysteme zuverlässig arbeiten können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Azureon
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Forscher, Computer, 3D, IBM, Durchbruch, Quanten
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alexa Skill für Netatmo Wetterstation
Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren
Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2012 13:51 Uhr von Azureon
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Quelle bietet noch wesentlich detailliertere Informationen zu diesem komplexen Thema, die ich hier nicht im Detail soweit erklären konnte.

Bis zur Marktreife wird es wohl noch einige Jahre dauern, beeindruckend ist allerdings das Volumen der Berechnungen die dadurch möglich werden. Dagegen sind unsere heutigen Rechensysteme Zuhause gerade mal das was wir heute einen Taschenrechner nennen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?