28.02.12 11:01 Uhr
 4.290
 

Laut dem Mieterbund droht eine Explosion der Mietkosten

Wenn Hausbesitzer neue Energie-Auflagen bekommen, hätte das womöglich einen rapiden Anstieg der Mietkosten zufolge. Darauf weißt der Deutsche Mieterbund (DMB) hin. Die "Bild" hatte berichtet, dass der Bund Hausbesitzer mehr bei Klimaschutz und Energiewende einbinden will.

Ulrich Ropertz, Sprecher vom DMB sagte, dass es im Falle neuer Verordnungen vom Bund zu klären sei, wie und wer die Kosten für die Modernisierung übernimmt. Sonst ist zu befürchten, dass die Mietkosten rapide ansteigen.

"Wer die Energiewende will, muss auch verbindliche Regelungen für energetische Verbesserungen im Wohnungsbestand schaffen", sagte Ropertz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Haus, Energie, Miete, Klimaschutz, Mieterbund
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2012 11:08 Uhr von SystemSlave
 
+32 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es erstmal mit dem ausbau des Stromnetz? Der Bund sollte sich mal lieber darum kümmern das das Stromnetz ausgebaut wird um den Strom aus Windenergie auch in den Süden des Landes zu Transportieren.

Lieber alles auf die Armen kleinen Leute schieben die eh schon 30 Jahre fürs Eigenheim schuften gehen müssen.
Kommentar ansehen
28.02.2012 11:09 Uhr von Krawallbruder
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Unsere ACH SO TOLLEN POLITIKER werden sich da raus halten. Da Mieteinnahmen genau so versteuert werden müssen wie alles Andere, kann es denen nur Recht sein wenn die Mieten steigen.

Mehr Miete = mehr Steuer

Da DIE DA OBEN ihre Kohle im Sack haben und sich Ihre Häuser und Wohnungen von Lobbyfreunden finanzieren lassen, scheißen DIE auf jede Mieterhöhung!

Sollen nur dran denken Hartz4 anzupassen!
Kommentar ansehen
28.02.2012 11:12 Uhr von karmadzong
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
im Prinzip spricht ja eigentlich nichts dagegen.. aber mal ehrlich, wer kann denn eine vollsanierung bezahlen?? da verschuldet man sich als Eigenheimbesitzer nochmal für 30 jahre obwohl das Häuschen bezahlt ist..
Kommentar ansehen
28.02.2012 11:59 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@Krawallbruder der Staat bekommt keinen müden Cent mehr, wenn die Miete steigt. Ganz im Gegenteil. Der Vermieter macht seine hohen Kosten für den Umbau steuerlich geltend. Die dann gestiegene Miete fängt das die nächsten 10 Jahre nicht auf.
Das sind 50.000 Euro Kosten auf 10 Jahre abgeschrieben, gegenüber 5.000 Euro höhere Mieteinhahmen = NULL.
Freuen sich nur die Firmen, die renovieren und die Leute haben Jobs.
Dafür sinken die Einnahmen für den Staat aufgrund des nun niedrigeren Energieverkaufs (Strom, Gas, Öl).

Mal wieder umsonst auf den Staat geschumpfen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
28.02.2012 12:27 Uhr von Chris9988
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
wieso weniger Einnahmen... @T.Hambrecht: Du schreibst:
"Dafür sinken die Einnahmen für den Staat aufgrund des nun niedrigeren Energieverkaufs (Strom, Gas, Öl)."

Die Einnahmen werden FÜR die REGIERUNG garantiert nicht sinken.

Wie ist das denn beim Kraftstoff ?
Warum ist der wohl so teuer, an erster stelle NICHT wegen gestiegener Rohöl Preise, sondern weil hier nicht genug abgesetzt wird.
Heißt, je weniger verkauft wird, desto teurer wird "eine Einheit" der Ware.

Folgeschluss: wird weniger Strom, Gas oder Öl verbraucht, kostet das KW, Volumen, Liter eben mehr und so bleibt für unsere netten Geier in der politik alles gut.
Kommentar ansehen
28.02.2012 12:30 Uhr von magnificus
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Jedes Jahr: bekommt eine andere Branche die Zusage auf Jahre gesicherter Einnahmen. Meistens unter dem Deckmantel der Ökologie.
Da wurden wir dermaßen sensibilisiert, dass die uns jetzt jeden Mist andrehen können.

Wenn man nicht vermietet, bleibt man auf den Kosten sitzen. Ohne Nutzen. Wieso lässt man uns nicht entscheiden, was man zum Umweltschutz beitragen möchte?
Wem muss ich dafür danken?
Kommentar ansehen
28.02.2012 13:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Chris9988 das Minus ist nicht von mir.
Du tust gerade so, als ob die Politiker in unserem Geld baden. Stattdessen ist der Staat Hauptauftraggeber bei zahllosen Firmen in Deutschland uns sichert vielen ihr Einkommen. Dazu braucht er Geld.
So wird Strom derzeit teurer, weil soviele Windräder angeschlossen werden, die subventioniert werden müssen. So nenne ich das, weil die einen garantieren Preis pro Kilowatt eingespeisten Strom bekommen. Und zwar auch dann, wenn gerade Überschuss besteht und man den zusätzlichen Strom nicht braucht. Leider können sie dann bei Strom-Knappheit nicht immer liefern (Windstille) und so muss ein konventionelles Kraftwerk ran.
Gleichzeitig sahnen die Windradbetreiber ab.
Würde der Staat weniger an Energie und Benzin verdienen, müsste er sich das Geld woanders holen. Dann wäre aber vielleicht die Mehrwertsteuer höher. Oder wir würden mehr Einkommenssteuer bezahlen.
Das kann man sich dann aussuchen.
Kommentar ansehen
28.02.2012 13:45 Uhr von Chris9988
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
vieleicht sollte Frau Merkel dann mal ein oder zwei U-Boote weniger an Israel verschenken.

Die werden nämlich zu 75% von uns Steuerzahlern finanziert.
So hätte der Staat dann noch ein bischen Geld über.
Oder hängen wir wirklich so sehr von den Exporten an Israel ab ?

Und das Beispiel mit den Windrädern ist ja genau der Knackpunkt.
Ist genau das selbe wie bei der Autoindustrie, immer mehr spritsparende Autos, also höhere Preise beim Benzin (auch davon bekommt ja der Staat ein bischen ab - 92ct./L-).

Und in Geld baden, nö.....
Sie schwimmen darin, wenn Sie es nicht grad zum Fenster hinaus schmeissen.
Diäten: kleiner Abgeordneter 7500,- p.Monat vor Diätenerhöhung im Jan.,
KFZ-Steuern ca. 45 Millionen angemeldeter Fahrzeuge mal (kleiner Steuersatz als Beispiel) 100,-EUR ..... na, wo das wohl bleibt (zumindest nicht im Strassenbau)?
Das sind nur mal zwei von gaaaanz vielen Bespielen.
Ganz zu schweigen von dem was es noch alles so an Steuern gibt.

[ nachträglich editiert von Chris9988 ]
Kommentar ansehen
28.02.2012 14:53 Uhr von DerMaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann lassen sich die Besitzer ihre Wohnungen schön auf kosten der Mieter renovieren. Zum kotzen sowas.
Kommentar ansehen
28.02.2012 15:02 Uhr von Bruno2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@DerMaus: Weil die Vermieter das auch wollen zudem kann sich jeder Vermieter mal eben eine Voll Renovierung von 50.000€ leisten mal eben aus dem Porto Säckerl...
Viele Vermieter sind selbst bis an die Schmerzgrenze verschuldet und müssen solch einen Schwachsinn auch noch ausbaden und dann kommen kinder wie du die behaupten das Vermieter ihre Buden auf kosten der Mieter Renovieren.

@Chris9988
Tja KFZ Steuer ist ja auch nicht Zweckgebunden die wird für andere Sachen benutzt als für die Straßen würde sie zweckgebunden sein würden wir auf Vergoldeten straßen fahren

[ nachträglich editiert von Bruno2.0 ]
Kommentar ansehen
28.02.2012 16:53 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
des problem is nur: dass keine schwanz die energiewende will -.-
Kommentar ansehen
28.02.2012 17:08 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
super und gleichzeitig wird die Förderung der Solarenergie extrem zusammengestrichen- Hurra, Energiewende, wir kommen!

Das läßt doch nur den Schluß zu, daß es hier mitnichten ums Energiesparen geht hier geht es nur ums abkassieren und die Subventionierung der Bauindustrie.

Erst verarscht man uns mit den Umweltzonen, und jetzt das...
Kommentar ansehen
28.02.2012 17:15 Uhr von sicness66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Glückwunsch: Der Wohlstand (der anderen) kommt mal wieder bei jedem an. Aber Hauptsache die Inflationsrate liegt bei 2% ...
Kommentar ansehen
28.02.2012 17:30 Uhr von montvache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und wenn: ich so einige Aussagen lese, sollte man die Parteien,
die all diesen Unsinn in Gesetze verzapfen nicht mehr wählen. Es muß eine neue Partei her, die in all diesen Dingen den Menschen viel mehr Freiheiten läßt. In meinen Augen ist das ganze Getöse um die Energie und Energiewende nur Geschäftemacherei und großer Betrug an der Bevölkerung - Früher hat man andere Betrügereien gemacht und heute man es halt so. Es gibt viel zu viel Beamten und im öffentlichen Dienst Tätige, die müssen ja scheinbar alle was zu tun haben. Und dadurch kommt all dieser Unsinn zustande. Es wird also höchste Zeit, dass eine Revolution im geistigen Sinne sich vollzieht.
Kommentar ansehen
28.02.2012 21:20 Uhr von damokless
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, Klimaschwindel sei dank: Eine Sanierung ist nur dann akzeptabel, wenn alle Betroffenen damit einverstanden sind UND es mietkostenneutral gemacht werden kann. D.h.NUR dann, wenn die Mietkostensteiegrung nicht höher ist als die Einsparung der Heizkosten.
Alles andere ist ganz klar abzulehnen!!!!!
Kommentar ansehen
28.02.2012 23:18 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Krawallbruder Sollen nur dran denken Hartz4 anzupassen!

manche bekommen den hals nicht voll, haus wird gedämmt, weniger heizkosten sinken, aber h4ler will mehr geld, ...tztztz

[ nachträglich editiert von fromdusktilldawn ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?