27.02.12 21:33 Uhr
 415
 

19 Prozent Mehrwertsteuer? - Kunst- und Sammlerstücke sollen teurer werden

Die EU-Kommission forderte Deutschland nun auf, die Mehrwertsteuer für Kunst- und Sammlerstücke auf 19 Prozent anzuheben.

Bislang gilt in Deutschland ein Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent auf Kunstwerke. Fotografien, Siebdrucke oder Lichtkunst sind bereits mit der 19-prozentigen Mehrwertsteuer versehen. Deutschland wehrt sich gegen diese Forderung.

"Zielsetzung aller Regelungen ist es, den Menschen einen möglichst breiten Zugang zu allen Formen von Kunst und Kultur zu ermöglichen", argumentierte das Bundesfinanzministerium.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Prozent, Kunst, Mehrwertsteuer, Komission
Quelle: www.monopol-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2012 22:32 Uhr von jaycee78
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sammlerstücke: Schon mal daran gedacht, dass das auch die Spielzeuge aus eurer Kindheit sein können?
Oder Collectors-Editions von Computerspielen?

Man muss die nur richtig versteuern, um von der ermässigten Steuer zu profitieren.
Kommentar ansehen
27.02.2012 22:54 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gut. Künstler zu subventionieren ist in Ordnung, Kunsthändler nicht.
Kommentar ansehen
28.02.2012 10:05 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Abgabenschraube wird nun mit allerlei Begründungen angezogen werden.

Nur eine wird sich grundsätzlich nicht darunter finden: Die Kosten des gescheiterten Euros.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?