27.02.12 18:23 Uhr
 158
 

Spiele-Entwickler sollten nicht nur auf Facebook setzen

Bei der Entwicklung von Spielen, vor allem Online-Games, sollte man sich laut Heiko Hubertz in Zukunft nicht nur auf Facebook verlassen. Neben Facebook sollten auch andere Netzwerke genutzt werden. Zum Beispiel auch Spil Games, Kaiser Games, StudiVZ, Bigpoint.

Da in den vergangenen Monaten immer mehr Spiele für Facebook entwickelt wurden, wird es immer schwerer mit seinem Spiel bekannt zu werden. Ohne dem richtigen Marketing-Budget wird es schwer, überhaupt noch Traffic für ein neues Spiel zu erhalten.

An Facebook sind auch schon erfahrene Spiele-Firmen wie Gameforge, Bigpoint und Upjers gescheitert. Erfolg ist somit nicht immer garantiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loin
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Entwickler, StudiVZ, Bigpoint, Gameforge, Upjers
Quelle: www.oglabs.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an
Apple erhöht die Preise für Apps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben