27.02.12 16:16 Uhr
 432
 

Depressionen durch Botox heilbar?

Wird Botox demnächst das ärztliche Waffenarsenal gegen Depressionen erweitern? Eine Doppelblindstudie der Medizinischen Hochschule lieferte überraschende Ergebnisse. Veröffentlicht wurden sie im "Journal of Psychiatric Research".

Je 15 Depressiven wurde Botox bzw. ein Placebo 16 Wochen lang in die Stirn injiziert. Schon nach zwei Wochen berichteten einige Botox-Probanden von ersten Besserungen, nach sechs Wochen gaben 60 Prozent an, dass sich ihre Beschwerden halbiert hätten. Dieser Wert verbesserte sich gegen Ende der Studie noch.

Die Placebo-Probanden konnten hingegen kaum von Besserungen berichten. Erste Hinweise auf die Wirksamkeit von Botox lieferte 2010 eine US-Studie: Menschen, die ihre Stirn nicht in Runzeln legen konnten, hatten demnach auffällig Schwierigkeiten, Gemütszustände wie Trauer, Ärger oder Zorn zu erfassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Studie, Depression, Botox, Placebo
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2012 16:16 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Der erste Blick am Morgen auf ein faltenfreies Gesicht dürfte schon mal 60 Prozent der Studienteilnehmer für den Rest des Tages in eine heitere Stimmung versetzt haben...


[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
27.02.2012 17:02 Uhr von willi_wurst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das der Geist dem Körper folgt, ist an sich, keine neue Erkenntnis. In einigen amerikanischen Kliniken erhalten Depressive erst mal eine Halskrause, damit sie den Kopf oben halten. Wirkt sich stärkend und positiv auf das Gemüt aus. Botox soll auch bei Migräne helfen ... mh ... warum eigentlich nicht?
Kommentar ansehen
27.02.2012 17:17 Uhr von SnakePlissken
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Oh Mann Oh Mann: Gift spritzen wollen sie uns, damit ich mit meinen Depressionen klarkomme.

Da rauch ich lieber nen Joint !

Legalize it dann brauchen wir keine Botox Junkies mehr auf den Strassen sehen, die ihr Lächeln gekauft haben !
Kommentar ansehen
27.02.2012 18:02 Uhr von Miem
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Depressionen: sollte man aber die Gefühle nicht verbannen, sondern damit umzugehen lernen.

Zu dem Test möchte ich gerne eine Langzeitstudie sehen - wennd ie Menschen 20 oder 30 Jahre lang dank Botox die GEfühle unterdrückt haben ....
Kommentar ansehen
27.02.2012 19:03 Uhr von willi_wurst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
miem breite mal deine Arme aus (so als wolltest du jemanden umarmen wollen). Mach das mal ein paar Minuten ... du wirst wahrscheinlich feststellen, das du gleich viel offener wirkst und auch dein geist eine sehr viel offenere haltung einnimmt ...

grinse jeden tag 5 minuten ... du wirst feststellen wie sich deine laune bessert ... usw ...

Ich glaube hier gehts auch nicht so sehr um gefühlsunterdrückung, sondern mehr um "gefühlslenkung" ...

bei einem depressiven reichen ein paar minuten allerdings nicht aus. es ist ja nicht nur eine tiefe verstimmung, sondern auch eine stoffwechselerkrankung im gehirn. selbst diese halskrause tragen manche tage bis wochen, bevor besserung eintritt.

dieser ansatz hier jetzt hört sich doch ganz ok an, wenn es hilft. andere spritzen sich das in die fresse, weil sie denken sie wären nicht hübsch genug ...
Kommentar ansehen
28.02.2012 01:51 Uhr von Katatonia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsicht: Das Ganze ist für mich keine ernstzunehmende Studie. Es wird wohl weiter geforscht werden müssen. Die sichtbare Nebenwirkung halte ich jedoch für zu gefährlich. Vorallem im Langzeitbereich. Es gibt bessere Alternativen.
Kommentar ansehen
23.03.2012 09:22 Uhr von Miem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
willi_wurst: dass sowas funktioniert, weiß ich - aber ich habe auch selbst Depressionen und weiß daher, dass - wie du gesagt hast - das dabei nicht mehr ausreicht.
Kommentar ansehen
04.04.2012 14:43 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum net gleich: mitten in die Glibberpampe namens Gehirn spritzen.........

[ nachträglich editiert von Seravan ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?