26.02.12 20:59 Uhr
 226
 

Streik am Frankfurter Flughafen eskaliert: 140 Flüge gestrichen (Update)

Im Tarifkonflikt zwischen dem Flughafenbetreiber Fraport und der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) gibt es bezüglich Lohnerhöhungen für die Mitarbeiter des Frankfurter Flughafens keine Einigung. Deswegen streiken die Mitarbeiter erneut ab dem heutigen Sonntag bis zum Donnerstag (ShortNews berichtete).

Allein die Lufthansa musste für den morgigen Montag rund 140 Flüge streichen. Der Streik scheint nun zu eskalieren, denn so wie es momentan aussieht, zeichnet sich ein Streik über mehrere Wochen ab. "Wir halten das mehrere Wochen durch", droht GdF-Tarifvorstand Markus Siebers.

Die Lufthansa versucht nun, den Kurz- und Mittelstreckenverkehr in Deutschland und Europa unter Kontrolle zu bekommen, da dieser von den Streiks am meisten betroffen ist. Langstreckenflüge hingegen seien unproblematisch. Unterdessen pocht die GdF weiterhin auf Gehaltserhöhungen von bis 40 Prozent.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Flughafen, Streik, Flug, Flüge, Streichung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2012 06:43 Uhr von Syrok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat endlich wer rausgefunden wo crushial wohnt und ihm ne hirnwäsche verpasst wo es in der neuen version keine Titten und Bild mehr gibt? o.O
Kommentar ansehen
27.02.2012 11:40 Uhr von Nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Überschrift mal wieder. "Der Streik eskaliert"
Also: Eine "Eskalation" ist was anderes.
140 gestrichene Flüge sind keine Eskalation.
Tote und Verletzte sind die Folgen einer Eskalation.
Aber nicht ein paar gestrichene Flüge.
Kommentar ansehen
27.02.2012 18:54 Uhr von wild1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben Recht! und 140 Flüge sind noch viel zu wenig!
Die Sesselpupser erhöhen sich ihre Gehälter wie dolle und alle anderen sollen leer ausgehen.
2012...die Welt geht nicht unter, aber die (kleinen) Leute wachen auf ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?