26.02.12 18:14 Uhr
 2.558
 

PayPal friert Konto von Filehoster RapidGator ein

Nach der behördlichen Schließung von dem bekanntesten One-Click-Hoster Megaupload im Januar dieses Jahres, schränkten viele ähnliche Dienste ihren Service ein, um nicht das gleiche Schicksal teilen zu müssen.

Die Schließung von Megaupload hat das illegale Teilen von Dateien nicht vollkommen verhindert, sondern hauptsächlich auf andere Services verteilt. Einer dieser Anbieter ist RapidGator.

Nun wurde bekannt, dass das Online-Bezahlsystem PayPal die Konten von RapidGator eingefroren hat. Falls PayPal seine Politik diesbezüglich nicht ändert, wird der Filehoster seinen Dienst einstellen müssen. RapidGator warnt ebenfalls davor, dass auch weitere Hoster von PayPal gesperrt werden könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dwien
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Konto, Sperrung, Megaupload, PayPal, Filehoster
Quelle: www.gutestun.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2012 18:14 Uhr von dwien
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Es war zu erwarten, dass auch PayPal unter Druck gesetzt wird um solche Services zu blocken. Fraglich ist ob dadurch das illegale Filesharing gestoppt werden kann. Ich vermute, dass neue Wege gefunden werden...
Kommentar ansehen
26.02.2012 21:29 Uhr von ted1405
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Paypal So ganz verstehe ich das auch nicht. Was heißt denn bei PayPal "Konten sperren" genau?

Wenn sperren bedeutet, daß einfach keine Überweisungen hin oder weg möglich sind, der Kontobesitzer aber zumindest noch sein Geld abheben kann, dann ist´s noch halbwegs okay. Soweit ich es aber verstehe, behält PayPal das Guthaben des Kontos dann kurzerhand ein, oder?

Falls das wirklich so ist, dann frage ich mich ernsthaft, weshalb auch nur noch ein einziger Mensch da draußen Geschäfte mit PayPal macht. Geld einzubehalten entbehrt jeglicher rechtlichen Grundlage, so lange es dazu keinen richterlichen Beschluss gibt. So etwas würde sich eine normale Hausbank nur ein einziges mal wagen - das ging garantiert durch alle Medien.
Aber PayPal scheint wohl groß genug, als daß sie einfach eigenmächtig entscheiden dürfen und die Allgemeinheit einfach nur mit den Schultern zuckt.

Fakt ist:
PayPal hat mich nur ein einziges mal für 4 Wochen gesehen und seit dem niemals wieder. Die Vorgehensweisen dieses Vereins sind mir eindeutig zu suspekt, als daß ich denen auch nur einen einzigen Cent von mir anvertrauen würde.
Kommentar ansehen
27.02.2012 07:04 Uhr von Tattergreis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
U-ASG: Sollen die User doch einfach an der Tanke eine PaySafe Card holen und das Problem mit meinen Daten ist behoben, denn es gibt keine zum Übermitteln.
Kommentar ansehen
27.02.2012 10:06 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja schoen wie ihr euch alle ueber paypal aufregt, aber warum eigentlich?

Persoenliche daten die im ausland landen un dkein daten schutz? pah, dass ich cniht lache, sobald du ein konto bei irgendeiner bank erstellt hast ist das bereits amtlich registriert und da dt mit vielen laendern sensible daten im zuge der terrorbekaempfung etc teilt landen die eh irgendwann in den usa.
kontensperrung? nur fuer verkaeufer ein problem, und dann auch nur wenn sie es nicht regelmaeßig abbuchen, kaeufer sind nicht gezwungen geld auf dem paypal konto liegen zu lassen.

warum springen eigentlich immer alle auf den "xyz ist scheiße warum auch immer" zug auf ohne sich vorher eigene gedanken zu machen?
Kommentar ansehen
27.02.2012 12:16 Uhr von smart1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wer ist Paypal: Paypal macht eh was sie wollen .... Upload.to z.B hat Bitcoin als Zahlungsmittel für Premium Accounts.... da gibbet einfach nix zum einfrieren !
Kommentar ansehen
27.02.2012 19:18 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paypal ist ein Saftladen: Ich hab auch ein Paypal-Konto, habe es seit Bestehen aber nur 2x benutzt...und werde es auch nicht mehr benutzen. Paypal produziert absichtlich angebliche "Unregelmäßigkeiten",um an Daten der Nutzer zu kommen,auch wenn diese vollkommen ohne Belang sind. So meinte Paypal letztes Jahr im Februar behaupten zu müssen, im Januar wäre eine Lastschrift von meinem normalen Konto mangels Deckung zurückgebucht worden. Um mich zu verifizieren,sollte ich meinen Mietvertrag (!) oder meine Stromrechnung (!) an Paypal faxen. Interessanterweise hatte ich im betreffenden Zeitpunkt schon seit 2 Jahren keine Transaktion mehr via Paypal durchgeführt. Zudem gabs laut Kontoauszug meiner Hausbank auch gar keinen Abbuchungsversuch von Paypal (wozu auch ?), folglich auch keine Rückbuchung.

Beim Paypalkonto unserer Firma der gleiche Mist: Mit schöner Regelmäßigkeit wird das erstmal von Paypal gesperrt,bevorzugt bei Transaktionen im niedrigen 3stelligen Bereich. Als "Legitimation" wollen sie dann jedesmal den Gewerbeschein sehen, beim letzten Mal sogar die die Ausweise von 2 Angestellten. Gehts noch ?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?