26.02.12 17:39 Uhr
 809
 

In Harburg soll ein rein muslimisches Einkaufszentrum entstehen

In Hamburg soll ein rein muslimisches Einkaufszentrum entstehen. Das sehen Pläne der Geschäftsfrau Noura A. vor.

Die komplett verschleierte Muslimin traf sich bereits mit dem Vermieter einer leerstehenden Ladenzeile in Krummholzberg (Stadtteil Harburg).

Muslime sollen dann im "Firdaus-Center" (Paradies-Center) Büroräume und Geschäfte anmieten können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Muslime, Entstehung, Einkaufszentrum, Harburg, Verschleierung
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2012 17:50 Uhr von Adrian79
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
dazu gab es vor einigen wochen bereits eine news hier, die noch ein paar mehr infos hatte.
z.b. möchte besagte "unternehmerin" das innerhalb des einkaufszentrums nur das gesetz der scharia gilt.
Kommentar ansehen
26.02.2012 18:13 Uhr von kranfuehrer
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Wo soll das noch hin führen? Schuld sind hier die Vermieter, die so was erst möglich machen.
Kommentar ansehen
26.02.2012 18:32 Uhr von KingSize85
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2012 18:36 Uhr von groehler
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Wollten sie hier (Mülheim an der Ruhr) auch errichten. Auf dem ehemaligem Mannesmann-Gelände sollte ein riesiges türkisches Einkaufszentrum entstehen.

Wurde Gott sei dank nach massiven Protesten der Anwohner aber schnell wieder Verworfen.
Kommentar ansehen
26.02.2012 18:48 Uhr von Strassenmeister
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Dann mal den nächsten Schweinetransporter da reinschicken.
Kommentar ansehen
26.02.2012 18:56 Uhr von ZzaiH
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
hmm gabs das nicht schonmal: schilder wo drauf stand: "nur für [x]!" - bspw. usa oder dt - ich hatte eigentlich gehofft die menschheit hätte sich von diesem denken weg-entwickelt...
Kommentar ansehen
26.02.2012 19:03 Uhr von alimehmethasan
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Kein Zutritt für Nicht-Muslime ! Ich stelle mir gerade vor was in D los wäre wenn es ein Einkaufshaus nur für Christen geben würde und Nicht-Christen draußen bleiben müssen!
Kommentar ansehen
26.02.2012 19:07 Uhr von lilepe76
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
wie ...soll?! ich dachte, das phönix-center ist schon eins?! :-)
Kommentar ansehen
26.02.2012 19:20 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@na-bravo-franz: "Geht es nicht um Integration? Das hat nichts mit Integration zu tun, sondern hier geht es um freiwillige Ausgrenzung."

Integriere dich gefälligst, sei ein gutes Vorbild für das muslimische Land "Deutschland" *g

Wenn die sich nicht integrieren, müssen wir es wohl tun, bald sind sie in der Überzahl lol
Auserdem müssen wir ihnen Plätze für Terroranschläge zur Verfügung stellen, dieses Einkaufszentrum ist da wohl bestens für geeignet ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
26.02.2012 19:35 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Para_Shut: Wie, den Osterhasen gibt es gar nicht....wer legt denn all die bunten Eier ? lol

Naja, denk doch mal bisjen weiter.....die Terroristen sprengen sich gerne auf Märkten in die Luft, aber deutsch Märkte gefallen ihnen nicht, deswegen sollte man ihnen etwas entgegen kommen und nen rein muslimischen Markt, mit ihren Gesetzen, zur Verfügung stellen...so ist der deutsche Michel in Sicherheit und die können sich fühlen wie daheim.

Das hat schon was von Integration, find ich....ein Stück Heimat im fremden Land lol Welcher Terrorist will denn da noch freiwillig etwas anderes in Deutschland in die Luft sprengen *g
Kommentar ansehen
26.02.2012 20:45 Uhr von cheetah181
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
naja: Sehr fraglich, ob sie das schafft:

"A.s Pläne sind im Bezirksamt Harburg mehr als umstritten. Für die SPD ist klar: Wenn religiöse Gruppen – wie etwa Christen – von einer Anmietung ausgegrenzt werden, verstößt dies gegen das Grundgesetz, sagte der Harburger SPD-Fraktionschef Jürgen Heimath. Auch der frisch gewählte Bezirksamtsleiter Thomas Völsch (SPD) ist gegen das Muslim-Einkaufshaus."

Das hätte womöglich noch in die News gepasst.
Kommentar ansehen
01.03.2012 10:42 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo sind die ganzen Empörten?

Stimmt... die hängen ja noch woanders fest.
http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?